Exploding Kittens: Digitales Kartenspiel startet bei Netflix Games

Künftig mit exklusiven Erweiterungen

Exploding Kittens (App Store-Link) zählt definitiv zu unseren Lieblingsspielen. Damals haben wir das Kartenspiel fast täglich gespielt, mit der Zeit ist das Interesse dann zwar abgeebbt, das Spiel an sich ist weiterhin aber eine echte Empfehlung. Und da Netflix 2023 eine entsprechende Netfxlix-Serie rund um Exploding Kittens plant, ist es nur ein logischer Schritt das Spiel in das Games-Angebot aufzunehmen.

In der Animationsserie Exploding Kittens erreicht der ewige Konflikt zwischen Himmel und Hölle epische Ausmaße, nachdem sowohl Gott als auch der Teufel auf die Erde geschickt werden – in den Körpern pummeliger Hauskatzen. Die Serie stammt von den beiden Showrunnern Shane Kosakowski und Matthew Inman; als ausführende Produzent*innen fungieren Mike Judge, Greg Daniels und Dustin Davis von Bandera Entertainment gemeinsam mit Peter Chernin und Jenno Topping für die Chernin Entertainment Group und den Machern des Exploding Kittens-Franchise Elan Lee und Matthew Inman (The Oatmeal).

Warum wir Exploding Kittens so toll finden? Weil das Spiel einfach Spaß macht und sich das Glück oder Pech schlagartig ändern kann. Ziel ist es alle anderen Mitspieler und Mitspielerinnen auszuschalten. Wer eine explodierende Katze aus dem Stapel zieht, kann diese entweder mit einem Defuser entschärfen oder ist aus dem Spiel. Mit diversen Extra-Karten könnt ihr beim Gegner Karten klauen, ihn dazu verdonnern drei Mal am Stück zu ziehen oder eine Runde zu überspringen. Künftig wird es für den Netflix-Ableger exklusive Erweiterungspakete geben, die sich um die 2023 erscheinende Netflix-Serie drehen.


Falls ihr ein aktives Abonnement bei Netflix habt, schaut auf jeden Fall auch mal bei Exploding Kittens vorbei. Im App Store kostet Exploding Kittens weiterhin 1,99 Euro.

‎NETFLIX Exploding Kittens
‎NETFLIX Exploding Kittens
Entwickler: Netflix, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de