FaceTime HD: Auch ältere iPhones erhielten das Feature mit iOS 14.2

Kein offizieller Hinweis von Apple

Ganz still und heimlich hat Apple auch ältere iPhone-Generationen mit FaceTime HD ausgestattet. Jedes Modell ab dem iPhone 8 kann Videoanrufe mit einer Auflösung von 1080p, also FullHD, tätigen, wenn als Betriebssystem-Version iOS 14.2 auf dem Gerät installiert ist.

Mit FaceTime, das erstmals im Jahr 2010 eingeführt wurde, können User von iPhones, iPads und Macs kostenlose Videoanrufe mit anderen Apple-Nutzern führen, inklusive Video- und Audio-Funktion, Gruppenanrufen, Anklopfen/Makeln, Memojis (ab iPhone X), Live Photos (ab iOS 12.1.4) und mehr. Für die Nutzung von FaceTime ist eine WLAN- oder Mobilfunkverbindung notwendig, ebenso wie eine Verknüpfung mit einer E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer, um angerufen werden zu können.


Die neue iPhone 12-Generation war gleich zum Start mit FaceTime HD ausgestattet, alle anderen iPhone-Modelle jedoch haben bisher in einer geringeren Auflösung Videoanrufe dargestellt. Die brasilianische Website MacMagazine wies bereits darauf hin, dass dieses Feature für weitere iPhones zur Verfügung stehen würde, und das Team von Cult of Mac fand heraus, dass dies mit dem Release von iOS 14.2 am 5. November 2020 der Fall war.

Mit diesem Update kann FaceTime HD mit 1080p nun auf dem iPhone 8, dem iPhone X, dem iPhone XR, der iPhone XS-Generation, dem iPhone SE (2020) sowie der iPhone 11-Reihe verwendet werden, wenn man sich in einem WLAN-Netzwerk befindet. Gerade in Lockdown- und Quarantäne-Zeiten dürfte dieses kleine Upgrade zu angenehmeren Videoanrufen in besserer Qualität beitragen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de