Februar 2015: Unsere Lieblinge aus dem App Store

Wir waren schwer überrascht, als der Februar plötzlich schon vorbei war. Fast hätte wir vergessen, euch unsere Lieblinge aus dem App Store vorzustellen.

Evoland 2 Affinity Photo 2 AG Drive 2 WiFi Priority 1

Evoland: Evoland sieht sich laut eigener Aussage als Adventure, in dem die Geschichte der klassischen Rollenspiele und Abenteuer-Games erlebt werden kann. Und in der Tat beginnt man in Evoland zunächst in einer an alte Spielekonsolen erinnernden, pixeligen, monochromen Ansicht, in der der Held des Spiels nicht viel mehr mit sich anfangen kann, als nach links und rechts zu laufen. Über kleine Schatzkisten, die auf dem Weg des Helden verstreut sind, schaltet man aber sehr schnell nicht nur Soundeffekte und Hintergrundmusik, sondern auch Speicherplätze, 16-farbige Umgebungen, eine Waffe und die dazugehörige Story frei. (Universal-App, 4,99 Euro, kompletter Bericht)


Affinity Photo: Die Entwickler von Serif wollen mit Affinity Photo eine professionelle Bildbearbeitungs-Software für den Mac etablieren, die sich nicht nur für den Hobby-Gebrauch, sondern auch für fortgeschrittene Nutzer eignet, die hohe Ansprüche an ein solches Programm haben. Die Mac-Applikation steht momentan als kostenlose Beta-Version zum Download bereit und soll später im Mac App Store erscheinen. Obwohl Affinity Photo erst in einer Beta-Version vorliegt, sind bereits viele Profi-Funktionen im Programm verfügbar, darunter Frequenztrennung, Live-Mischmodi und erweiterte Retusche-Features in einem aufgaben-orientierten, übersichtlichen Arbeitsbereich. (Mac, kostenlos, kompletter Bericht)

AG Drive: Endlich mal ein richtig schnelles Rennspiel aus der Zukunft, bei dem In-App-Käufe keine Rolle spielen. Nachdem man mit dem Start-Budget ein Schiff gekauft und es mit ein paar Upgrades versehen hat, kann es auch schon losgehen: In Einzelrennen, Zeitrennen, Geschwindigkeitsrennen, Duellen oder Eliminations tritt man gegen Computer-Gegner oder die Zeit an. Besonders klasse: Neben richtigen Rennen gibt es auch schnelle Rennen mit einer Länge von rund 30 Sekunden, die perfekt für die kleine Pause geeignet sind. In AG Drive kommt ein richtig tolles Geschwindigkeitsgefühl auf – hier wird noch ordentlich Gas gegeben. (Universal-App, 3,99 Euro, kompletter Bericht)

WiFi Priority: Die App widmet sich einem altbekannten Problem, das insbesondere dort auftritt, wo sich das iOS-Gerät gleich in mehrere bekannte Netzwerke einloggen will. War es sonst nur möglich, das alphabetische Ranking der WLAN-Netzwerke durch Löschen eines der vom iOS-Gerät fälschlich bevorzugten Netzwerkes zu unterbinden, wagt WiFi Priority einen neuen Ansatz. Beim Start der App wird man aufgefordert, die Netzwerkinformationen der zu ignorierenden WLAN-Netzwerke einzugeben – alles andere erledigt die Anwendung von allein. Auf diese Weise wird garantiert, dass sich im Anschluss immer das gewünschte verfügbare Netzwerk mit dem iPhone oder iPad verbindet. (Universal-App, 99 Cent, kompletter Bericht)

Staying Together 1 YoBu Altos Adventure 1 Janosch Panama App 2

Staying Together: Gespielt wird mit zwei Liebenden, die wieder zueinander finden möchten. Das Display teilt sich in der Mitte, da die beiden Protagonisten zusammen, aber dennoch getrennt vorneigender gesteuert werden. Drückt ihr nach rechts, läuft Er nach rechts und Sie nach links. Zudem könnt ihr mit einem Klick springen, ein doppelter Klick führt einen höheren Sprung aus. Genau mit dieser Taktik gilt es im Level verstreute Teile eines Herzen zu finden und sich in der Zielzone zu treffen. Doch wie einfach das klingen mag, so kompliziert wird es. Ihr müsst darauf achten, dass keiner von beiden in den Abgrund stürzt, sich an Stacheln aufschlitzt oder nicht in der Zielzone ankommt. (Universal-App, kostenlos, kompletter Bericht)

YoBu: Vom Lockscreen aus erlaubt Apple den direkten Start der Kamera-App und bietet mit dem Kontrollzentrum direkten Zugriff auf einige Einstellungen und Funktionen. Der direkte Zugriff auf die Telefon-App ist allerdings nicht dabei: Wer jemanden anrufen will, muss das iPhone zunächst entsperren oder Siri nutzen. Dank eines Widgets für die Mitteilungszentrale werden Anrufe ohne Umwege jetzt möglich gemacht. Über YoBu kann man entweder manuell Nummern wählen oder über die T9-Eingabe in seinen Kontakten suchen und eine Rufnummer per Fingertipp auswählen. (iPhone, 99 Cent, kompletter Bericht)

Alto’s Adventure: In Alto’s Adventure spielt man mit sechs verschiedenen Charakteren und fährt mit ihnen auf dem Snowboard durch immer wieder neu generierte und unendliche Level. 180 Missionen gilt es zur erfüllen, bis man das Spiel komplett bewältigt und alle Figuren freigeschaltet hat. Besonders beeindruckend ist die grafische Gestaltung von Alto’s Adventure. In dem mit einer One-Touch-Steuerung ausgestatteten Spiel fährt man durch eine beeindruckende Welt mit vielen Details. Es gibt einen Tag-Nacht-Wechsel, wechselndes Wetter und viele kleine Effekte, die man erst bei genauerem Hinsehen entdeckt. Auch die musikalische Untermalung trägt zu einem wirklich großartigen Gesamtkonzept bei. (Universal-App, 1,99 Euro, kompletter Bericht)

Oh, wie schön ist Panama: Wie es sich für ein Werk von Janosch gehört, ist auch Oh, wie schön ist Panama wirklich schönen gestaltet und von einem tollen Sprecher vertont worden. Kinder ab vier Jahren erleben in der App eine Reise nach Panama, bei der die Tigerente natürlich nicht fehlen darf. Die kleine Geschichte läuft halbautomatisch ab – nach einer kleinen Erzählung haben die Kinder genug Zeit, das aktuelle Bild zu erkunden und die vielen animierten Objekte anzutippen. Zwischendurch gibt es in Oh, wie schön ist Panama fünf kleine Mini-Spiele, die sich nahtlos in die Geschichte einreihen. Hier muss man zum Beispiel Fische aus dem Fluss angeln oder einen Wegweiser zusammensetzen. Ein tolles Abenteuer von Janosch, das Kinder-Herzen höher schlagen lässt. (Universal-App, 3,99 Euro, kompletter Bericht)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de