Alto’s Adventure im Test: Der bisher beste Zeitvertreib des Jahres

Ihr habt in dieser Woche schon einiges über Alto’s Adventure erfahren. Seit heute ist das Spiel endlich im App Store verfügbar.

Altos Adventure 2 Altos Adventure 1 Altos Adventure 3 Altos Adventure 4

Diese fünf Minuten sollten euch bestens bekannt sein: Wenn man auf den Bus wartet, mal wieder Werbung im Fernsehen läuft oder auf der Arbeit gerade nichts los ist. Wenn es auf der Toilette mal wieder länger dauert, man auf seine Freundin wartet oder einfach nichts zu tun hat. Die für diese sonst sinnlos verschwendeten fünf Minuten bietet sich Spiele wie Alto’s Adventure (App Store-Link) geradezu perfekt an. Wir haben die 65 MB große Universal-App für iPhone und iPad schon eine Woche lang im Einsatz, ihr könnt sie seit heute für 1,99 Euro auf euer Gerät laden.

Alto’s Adventure erinnert an eine Mischung der beiden erfolgreichen Titel Ski Safari und Tiny Wings und überzeugt vor allem mit seiner einfachen Steuerung, den herausfordernden Missionen und der wunderschönen Grafik. In Alto’s Adventure fährt man mit sechs verschiedenen Charakteren, die nach und nach freigeschaltet werden und sich im Handling teilweise deutlich unterscheiden, auf einem Snowboard einen Hang hinunter und muss es möglichst weit schaffen.

Steuerung mit einem Finger

Gesteuert wird mit einem einfachen Fingertipp auf das Display, mit dem man einen Sprung ausführen kann. Hält man den Finger gedrückt, vollführt der Charakter einen Rückwärtssalto, wobei man stets darauf achten sollte, wieder auf dem Snowboard und nicht auf dem Kopf zu landen. Durch direkte Aneinanderreihung von Saltos, Grinds über Häuser und Leinen sowie Abgrundsprünge und Felsenbounces kann man Combos für noch mehr Punkte erzielen.

Geschwindigkeit ist in Alto’s Adventure das A und O. So springt man nicht nur weiter und höher, sondern kann auch Verfolgern entkommen. Baut man genug Geschwindigkeit auf, bietet Alto’s Adventure eine echte Überraschung: Der Schal wird immer länger und verwandelt sich irgendwann zu einem Flügelanzug, mit dem man für einen kurzen Zeitraum durch die Luft fliegen kann. Der eignet sich perfekt dazu, Combos aneinander zu reihen und noch höhere Punktzahlen zu erreichen. Ein paar weitere Tipps & Tricks haben wir im Forum für euch gesammelt.

In Alto’s Adventure kann man übrigens nicht nur auf Highscore-Jagd gehen, sondern sich auch mit den insgesamt 180 Missionen beschäftigen. Diese sind wirklich sehr kreativ gestaltet und reichen von „fange 15 Lamas ein“ bis hin zu „erlebe drei Blitzeinschläge“ oder „mache zwei Saltos in einem Wald“. Teilweise sind die Missionen aber auch knackig schwer: Bis ich in Level 20 in einem Lauf zwei dreifache Rückwärtssaltos geschafft habe, hat es gefühlt hunderte Anläufe gedauert. Für Hardcore-Zocker sind das spannende Herausforderungen, Gelegenheits-Spieler werden wohl irgendwann das Handtuch werfen.

Alto’s Adventure ist teilweise knackig schwer

Altos Adventure 1 Altos Adventure 4 Altos Adventure 3 Altos Adventure 2

Bei den Missionen sollte man definitiv darauf achten, mit welchem der bisher freigeschalteten Charaktere man an den Start gehen. Die dritte Figur Paz ist beispielsweise unglaublich schnell, rotiert bei Saltos aber langsamer als Maya oder Alto, der Namensgeber von Alto’s Adventure. Welche besonderen Fähigkeiten die einzelnen Charaktere haben, kann man über das Hauptmenü von Alto’s Adventure herausfinden. Alle Infos und Texte sind in deutscher Sprache verfügbar.

Wirklich bemerkenswert ist die grafische Gestaltung von Alto’s Adventure. Das Spiel ist mehr als nur wunderschön, es ist schlichtweg fantastisch. So gibt es nicht nur einen dynamischen Tag-Nacht-Wechsel und verschiedene Wetterbedingungen, sondern auch kleine Details. Lustig finde ich beispielsweise, dass die Lamas bei steilen Abfahrten hilflos herunterrutschen und es nicht immer schaffen, vor den gefährlichen Abgründen zu stoppen. Nicht umsonst hat die Entwicklung über zwei Jahre gedauert.

Auch aufgrund des Verzichts auf In-App-Käufe hat es Alto’s Adventure in meiner persönlichen Rangliste der besten Spiele für den Zeitvertreib zwischendurch nach ganz vorne geschafft. Es ist noch umfangreicher als es Tiny Wings nach seinem Start vor rund vier Jahren war, es ist noch detailreicher gestaltet als Ski Safari – und einfach eine Empfehlung wert. Wegen solcher Spiele lieben wir den App Store.

Kommentare 15 Antworten

  1. Ich habe Entwickler Ryan bereits mitgeteilt, dass es „tippe“ statt „tappe“ in der deutschen Version heißen sollte, was er dankend und mit einem Schmunzeln angenommen hat. Wunderschöner Soundtrack, tolle Grafik, nur im Dunkeln ist es mir ein wenig zu dunkel, aber das soll wohl eine bestimmte Atmosphäre schaffen.

  2. Echt schön und lieb gemacht, aber lange fesselt es mich dann doch nicht. Schade. Der Titelsong echt klasse, davon mehr im Spiel wäre schön gewesen.

  3. „Die für diese sonst sinnlos verschwendeten fünf Minuten bietet sich Spiele wie Alto’s Adventure (App Store-Link) geradezu perfekt an.“
    Darüber lässt sich streiten, ob die Zeit dann sinnvoller verbracht wurde. ?

  4. Mir macht es viel Spaß. Grade mit den Missionen die man erfüllen muss. Ich werde das nachher mal auf dem Ipad spielen. Da ist es bestimmt noch besser als auf dem kleinen Iphone.

  5. Tolles Spiel, echt super von der Stimmung, vom Gewitter bis hin zum Tag-Nacht-Zyklus! Und die Missionen sind echt cool aber ein 3-facher Back-Flip ist echt Hardcore ? 2,- auf jeden Fall mehr als wert!

  6. Großartiges Spiel. Es gibt so einige Spiele der gleichen Machart, das ist wohl korrekt. Aber keines ist bisher besser gelungen, als dieses. Da kann meiner Meinung nach sogar Tiny Wings einstecken. Tolle Grafik, netter Soundtrack, obwohl ich das Spiel eh meist ohne Ton spiele (Bahn und so), stetig ansteigender Schwierigkeitsgrad. Das sind mir die 2€ absolut wert gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de