Fibaro Single Switch HomeKit: Unterputz-Modul macht Lichtschalter smart

Fabian Portrait
Fabian 20. November 2017, 20:00 Uhr

Vor einiger Zeit haben wir bereits über den Fibaro Single Switch HomeKit berichtet. Mittlerweile habe ich das Unterputz-Modul installiert.

Fibaro-Single-Switch-HomeKit

Wie ihr bereits Mitte der Woche im Hueblog lesen konntet, habe ich das vor einigen Wochen vorstellte Fibaro Single Switch Unterputz-Modul mit HomeKit-Unterstützung mittlerweile eingebaut. Auch wenn die Verfügbarkeit auf dem Markt noch überschaubar ist, möchte ich heute die ersten Erfahrungen mit dem smarten Gadget mit euch teilen. Auch wenn die grundsätzliche Idee eines Unterputz-Moduls mit Smart Home Anbindung sicherlich nicht neu ist, bietet der polnische Hersteller Fibaro mit seinem neuen Single Switch den ersten Schalter mit HomeKit-Unterstützung an.

Der Fibaro Single Switch HomeKit kann entweder in einer Steckdose oder in einem Lichtschalter installiert werden, ich halte den Einsatz in einem Lichtschalter aber für deutlich interessanter. Schließlich gibt es für die Steckdose bereits mehrere Plug-In-Lösungen, etwa von Elgato oder Koogeek. Diese sind nicht nur günstiger, sondern auch einfacher installiert und vor allem flexibel einsatzbar. Das Fibaro Single Switch HomeKit Modul baut man schließlich nicht mal eben aus, nur um es in einer anderen Steckdose zu platzieren.

Wie genau der Fibaro Single Switch HomeKit in einem Lichtschalter eingesetzt wird, könnt auf dem folgenden Bild sehen, das die erforderlichen Schritte in der mitgelieferten Anleitung zeigt. Da ich ohnehin einen Elektriker im Haus hatte, habe ich das direkt von ihm erledigen lassen. Die Einrichtung war innerhalb von weniger als fünf Minuten erledigt und für den Experten wirklich keine große Herausforderung.

Fibaro Single Switch HomeKit Anleitung

Ich habe danach die Einrichtung per HomeKit übernommen, die prinzipiell mit jeder HomeKit-App durchgeführt werden kann, zumindest für die erstmalige Installation sollte man aber auf die englischsprachige App des Hersteller setzen. Dort kann man nämlich unter anderem einstellen, wie genau der Fibaro Single Switch HomeKit angeschlossen ist, was sich später auf die Schaltvorgänge auswirkt. In der App des Herstellers kann man übrigens auch sehen, wie viel Strom die an das Modul angeschlossen Geräte verbraucht haben und aktuell verbrauchen.

Wie genau der Fibaro Single Switch HomeKit danach funktioniert? Per HomeKit, also entweder mit vorangestellten Szenen, per direkter Schaltung in der App oder auch per Siri, lässt sich der Lichtschalter an- und ausschalten. Man kann also problemlos eine Deckenlampe, die man nicht mit einer Lösung wie Philips Hue ausstatten möchte, mit wenigen Handgriffen smart machen. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass sich das Licht jederzeit ganz normal über den Wandschalter steuern lässt.

Fibaro Single Switch HomeKit Installation

Richtig interessant wird die Anbindung an HomeKit natürlich durch Automationen, die zur Verfügung stehen, wenn ein iPad oder ein Apple TV als Steuerzentrale eingerichtet ist. Dann nämlich kann man andere Geräte mit dem Schalter verbinden, was der Kreativität quasi keine Grenzen setzt.

So könnte man etwa im gleichen Raum installierte Philips Hue LightStrips immer dann mit einer gewünschten Einstellung einschalten, wenn der Wandschalter betätigt oder der Fibaro Single Switch HomeKit auf smartem Weg eingeschaltet wird. Auch eine mit einem Eve Energy ausgestattete Stehlampe lässt sich direkt mit dem Lichtschalter anschalten. Oder man aktiviert die Heizkörperthermostate von Elgato, Tado oder Netatmo nur dann an, wenn man das Licht eingeschaltet hat. Noch abgefahrener: Wenn morgens zwischen 6 und 7 Uhr das Licht im Badezimmer eingeschaltet wird, kann man automatisch die Kaffeemaschine in der Küche starten. Mit HomeKit wäre all das kein Problem.

Fibaro Single Switch HomeKit App

Details bei der Integration mit vorhandenen Philips Hue-Lampen

Sicherlich fragt ihr euch, wie sich ein Lichtschalter mit dem Fibaro Single Switch HomeKit verhält, wenn man an der angeschlossenen Deckenleuchte bereits Hue-Lampen im Einsatz hat. Kurz gesagt: Wenn der Lichtschalter die Lampen vom Strom trennt, sind die Hue-Lampen natürlich nicht erreichbar. Nach einem Befehl wie "Schalte den Lichtschalter im Wohnzimmer an" sind die Hue-Lampen aber innerhalb weniger Sekunden wieder erreichbar und können wie gewohnt gesteuert werden. Alternativ kann man den Fibaro Single Switch HomeKit auf den Einschalter eines Hue-Zubehörs legen. Dann schalten sich die Lampen zwar in den weißen Standardeinstellungen an, lassen sich danach aber wie gewohnt steuern.

In erster Linie sehe ich den Fibaro Single Switch HomeKit daher in Räumen, die nicht mit Hue-Lampen an der Decke ausgestattet sind. Mit anderem HomeKit-Zubehör, und dazu zählen ich eben auch einzelne Lampen wie die Hue LightStrips oder die Hue Go, arbeitet perfekt zusammen, wobei das ganze HomeKit-System bereits mit kurzen Schaltzeiten zu überzeugen weiß.

  • Fibaro Single Switch HomeKit für 59,99 Euro bei Intuitec (zum Shop)

Während der Fibaro Single Switch HomeKit auf Amazon noch mit einem Preis von knapp 80 Euro gehandelt wird, könnt ihr im Shop des Deutschland-Distributors von Fibaro bereits zum angedachten Preis zuschlagen. Bei Intuitech aus Dortmund bekommt ihr den Fibaro Single Switch HomeKit für 59,99 Euro und spart euch mit dem Gutscheincode appgefahren die Versandkosten in Höhe von 7 Euro.

Fibaro Single Switch HomeKit

  • Installation - 6/10
    6/10
  • Einrichtung - 9/10
    9/10
  • Funktionen - 10/10
    10/10
  • Preis/Leistung - 7/10
    7/10

Fazit

Die Einrichtung der Hardware mag für Laien vielleicht nicht ganz einfach sein, danach punktet der Fibaro Single Switch HomeKit aber mit zahlreichen spannende Möglichkeiten rund um HomeKit, obwohl er unsichtbar in der Steckdose oder im Lichtschalter verschwindet.

8/10

Teilen

Kommentare34 Antworten

  1. _Raik_ sagt:

    guten abend… alexa geht dann auch?

  2. lonien84 sagt:

    funktioniert es auch mit Kreuz- und Wechselschalter?

  3. Sebastian sagt:

    Damit ich das richtig verstehe: Wenn ich mit eingebautem Switch den Lichtschalter betätige, stellt dieser den Strom für die Lampe hart an/aus.
    Der Switch selber bleibt aber am Strom und kann dann das Ausschalten wieder rückgängig machen?

    Somit wäre der Lichtschalter dann u.U. im „aus“-Zustand, kann aber per Homekit wieder angeschaltet werden. Man könnte also rein am Schalter nicht mehr erkennen, ob die Lampe Strom hat oder nicht?

  4. HarleyMike sagt:

    Geht das auch mit einem Gira 226300 Universal-Seriendimm-Einsatz (Tastdimmer) 260 W/VA?
    Die Frage ist, gibt der Switch Dauerplus weiter oder die Spannung aus dem Dimmer. Es ist mir klar, dass ich über HK nicht dimmen, sondern nur ein/aus kann.

    • Fabian sagt:

      Puh, das kann ich dir leider nicht sagen…

    • HarleyMike sagt:

      Ich konnte es nun selbst testen: Es geht nicht! Der Switch schaltet seine eigene Phase und nicht die des Schalters/Dimmers. Schade! Außerdem brauchen die meisten Dimmer (meiner Gira auch) eine angeschlossene Last (Lampe). Ich hoffe, Fibaro macht seinen Dimmer HomeKit fähig.

  5. Macks sagt:

    Ist es möglich den Switch per Harmony anzusteuern? 🤔

  6. Mein Senf sagt:

    Funktioniert das Modul auch mit Stromstoßschaltern (Eltako) und Tastern?

    • HarleyMike sagt:

      Ich denke ja, Du musst natürlich das geschaltete Signal an den Switch anschließen.

    • Markus sagt:

      Funktioniert mit Eltako habe es gerade erfolgreich eingebaut, allerdings muss ich jetzt auf meinen Tastern einen Dopeltipp machen damit es an und ausgeschaltet wird, das einzige was ich jetzt noch nicht raus gefunden habe ist wie ich diesen Schalter jetzt über einen Bewegungsmelder steuern kann, irgendwie fehlt mir da noch ne Einstellung. Vielleicht hat ja jemand dazu ne Idee.

      • Fabian sagt:

        Das geht über HomeKit, wenn du ein Apple TV oder iPad als Steuerzentrale hast. Du gehst in die Home-App von Apple in den Reiter Automation und erstellst dort eine neue Regel: „Ein Sensor entdeckt etwas“, dann den Bewegungsmelder auswählen und im folgenden den Fibaro Switch aktivieren. Direkt darunter kannst du ihn nach X Minuten automatisch wieder deaktivieren.

      • Markus sagt:

        Habe es herausgefunden, mir war nicht klar das ich die Bewegungssensoren auch über die Homekit App so schalten kann das sie nicht nur zu einer bestimmten Uhrzeit etwas machen, sondern auch wenn eine Bewegung erkannt wurde. Das geniale ist, es gibt auch die Möglichkeit eine Aktion auszuführen wenn die Bewegung beendet ist, somit geht jetzt das Licht im Flur an wenn einer da durch geht und wenn keine Bewegung mehr vorhanden ist geht es einen kurzen Moment danach wieder aus. Ich bin begeistert, genau so habe ich mir das immer vorgestellt.

      • HarleyMike sagt:

        Probiere mal in der Fibaro-App die 3 verschiedenen Einstellungen unter „Switch Type: Monostable, Bistable – level control, Bistable – control of the slope“.

  7. maschut sagt:

    Ist zwar noch recht teuer aber wesentlich günstiger als alle lampen smart zu machen

  8. D.H. sagt:

    Eine Frage zu diesem System: gibt es Bewegungsmelder, die kombiniert werden können oder sind sie zumindest in Planung?
    Das ist im Hue-Bereich eine sehr praktische Lösung, die bei nicht austauschbaren Deckenleuchtmitteln allerdings leider ausscheidet.

    • Fabian sagt:

      Du kannst jeden HomeKit-fähigen Bewegungsmelder mit dem Single Switch von Fibaro koppeln, gar kein Problem. Auch den Hue-Bewegungssensor, wenn du ihn in HomeKit hast.

      • D.H. sagt:

        Vielen Dank für die Antwort. Das habe ich tatsächlich nicht gewusst, aber im Stillen gehofft. Das bedeutet also, ich kann es schlicht mit Hilfe meines iPads einrichten, nur eben nicht mit meinem Android Smartphone.
        Prima, dann ist es auch für mein Problem eine Lösung.

  9. DDexter sagt:

    Ich steh ja total auf diesen Home-Automation Scheiß. Vielen Dank für den Artikel. So langsam habe ich keinen Platz mehr unter dem Weihnachtsbaum.

  10. Diedrich Vorberg sagt:

    Moin, gibt es eine Lösung, die den Netzstrom einfach für meine Smart-Birnen durchschleift und aus dem Schalter einen „normalen“ ZigBee Taster macht, den ich dann programmieren kann? Das fände ich cool! — Diedrich

  11. blaubobben sagt:

    Danke für den sehr interessanten Artikel. Habe mal eins mit eurem Gutschein bestellt ✔️

  12. Holgi sagt:

    Wenn ich das richtig sehe, benötige ich aber einen Neutralleiter in der Dose (wahrscheinlich wegen der Stromversorgung für den Fibaro) wenn dieser nicht da ist (ich sage mal billige Verkabelung) habe ich ein Problem.

  13. Tom sagt:

    Ich habe eine Frage zu den Reaktionszeiten:

    a) Gibt es eine spürbare Verzögerung zwischen Betätigen des Lichtschalters und Angehen des Lichtes?

    b) Gibt es eine spürbare Verzögerung zwischen Schalten per Smartphone und Angehen des Lichtes?

Kommentar schreiben