Für nur je 99 Cent: „About Love, Hate and the other ones“ & „Blown Away: Secret of the Wind“

Das Black Pants Studio ist verantwortlich für die beiden Spiele „About Love, Hate and the other ones“ & „Blown Away: Secret of the Wind“. Jetzt gibt es ein gutes Angebot.

About Love, Hate and the other ones

about love hate

Als ich damals „About Love, Hate and the other ones“ (App Store-Link) gespielt habe, war ich begeistert. Das Gameplay ist super, die Grafiken hübsch und die Steuerung simpel. Ihr geht mit den beiden Spielfiguren Love und Hate an den Start und müsst in insgesamt 80 Leveln den roten Knopf finden. Die zwei lassen sich durch einfache Klicks steuern und müssen dabei im Team agieren. Zusätzlich verfügt jeder über eine spezielle Fertigkeit, um mit anderen Bewohnern zu agieren. Love verschickt dabei Herzen, so dass Bewohner einen Schritt auf ihn zu machen, mit Hate versprüht man Blitze, so dass die Bewohner einen Schritt zurück machen.


Der Plattformer bietet immer wieder neue Überraschungen und ist nicht einfach zu lösen. Im späteren Spielverlauf kommen übrigens noch fünf „other ones“, also andere Bewohner, mit ins Spiel. So kann man sich beispielsweise an einen anderen Ort beamen lassen. Für nur 99 Cent ist das Spiel wirklich lobenswert. Das letzte Update ist zwar schon über eineinhalb Jahre her, neue Level werden hier wohl nicht mehr nachgereicht.

Blown Away: Secret of the Wind

Blown Away 2

Blown Away (App Store-Link) ist erst Ende 2015 im App Store erschienen und hat im März noch neue Level erhalten. Der Plattformer kostet erstmals nur 99 Cent statt 1,99 Euro, ist 202 MB groß und in deutscher Sprache verfügbar. In Blown Away schlüpft man in die Rolle von Hendrik, einem kleinen Wesen, das außer einem letzten Haar auf dem Kopf und einem Paar Teleporter-Schuhe nichts mehr besitzt – alles andere wurde durch einen starken Wind weggeblasen. Euro Aufgabe ist es, die in vier Welten mit insgesamt 130 Leveln verstreuten Überreste von Hendriks Haus ausfindig zu machen und einzusammeln.

Doch ganz so einfach ist dieses Unterfangen nicht: Die in den Leveln verteilten Teile befinden sich oft an schwer zugänglichen Stellen. Glücklicherweise ist Protagonist Hendrik mit seinen Teleporter-Schuhen ausgestattet und kann daher schnell und einfach an diese Stellen gelangen. Doch einen Haken hat die Sache: Die Schuhe benötigen eine voll geladene Batterie, die nur dann auflädt, wenn Hendrik den Boden berührt. Erschwert wird das gesamte Gameplay durch das kontinuierliche Scrolling des Bildschirms – allzu viel Zeit sollte man sich für die Aktionen über Abgründe, Hindernisse oder durch Wände hindurch also nicht lassen.

Für weiteren Spaß sorgen kontinuierliche Upgrades: Die Fähigkeiten der Figur steigern sich im Verlauf des Spiels, zudem gibt es wunderschöne, sehr hochwertige Grafiken in einem besonderen Cartoon-Stil, die zum großartigen Gesamteindruck des Spiels beitragen. Das Spiel heimst bei 18 Bewertungen die volle Punktzahl ein.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de