Garmin Vívosmart 5: Nach fast vier Jahren neuer Fitness-Tracker vorgestellt

Ähnliches Konzept wie die Vorgänger-Modelle

Der wohlbekannte Hersteller Garmin hat mit dem Vívosmart 5 die langerwartete neue Generation des hauseigenen Fitness-Trackers veröffentlicht. Es ist fast vier Jahre her, dass Garmin die letzte Version des Wearables herausgebracht hat. Auch bei der Neuerscheinung setzt das Unternehmen auf altbekannte Features und Design und setzt damit die Tradition des kleinen Fitness-Gadgets am Handgelenk fort.

Der Garmin Vívosmart 5 verfügt noch immer über das gleiche schmale Aussehen wie sein Vorgänger, kommt aber nun mit einem größeren OLED-Touch-Display sowie einem austauschbaren Armband daher. Im Vergleich zu den bisherigen Fitness-Trackern des Herstellers hält der Garmin Vívosmart 5 auch eine Connected GPS-Funktion bereit, so dass sich in Verbindung mit einem gekoppelten Smartphone Routen aufzeichnen lassen, beispielsweise beim Fahrradfahren oder beim Joggen. Der Garmin Vívosmart 5 kann dank 14 verschiedenen Aktivitäts-Modi auch Sportarten wie Yoga, HIIT-Workouts oder Pilates aufzeichnen.


Garmin gibt auf der eigenen Produktseite des Vívosmart 5 eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Tagen bei deaktivierter Schlafanalyse, eine Wasserdichtigkeit von 5 ATM und eine Speicherkapazität für bis zu sieben Aktivitäten an. Zudem wird die Herzfrequenz, Stress und SpO2 am Handgelenk gemessen, und auch Bluetooth Smart und ANT+ zum Anschluss externer Geräte ist vorhanden. Natürlich bleibt man immer informiert und kann sich Benachrichtigungen eines gekoppelten Smartphones auf dem Tracker anzeigen lassen. Als kleine Extras sind noch Trinkerinnerungen und ein Mentruationszyklus-Tracker mit an Bord.

Das Garmin Vívosmart 5 ist in drei verschiedenen Armbandfarben – Schwarz, Weiß und Mintgrün – sowie in den Größen S/M und L verfügbar. Als Kaufpreis wird auf der Website des Herstellers 149,99 Euro veranschlagt, die Verfügbarkeit wird mit 7-10 Tagen angegeben. Preislich ordnet sich das neue Garmin Vívosmart 5 in etwa auf dem Niveau der aktuellen Fitbit Charge-Generation ein. Für den gleichen Preis bekommt man allerdings auch schon einige deutlich besser ausgestattete Smartwatches, die beispielsweise über integriertes GPS, ein großes Farbdisplay, Sprachassistenten und mehr verfügen, beispielsweise die GTS 3 von Amazfit (Amazon-Link), die wir auch schon ausführlich getestet haben.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de