Garmin Vivosmart HR+: Neuer Fitness-Tracker mit eingebautem GPS-Modul

Bisher musste man für das GPS-Tracking von sportlichen Aktivitäten auf eine Smartwatch oder Sportuhr setzen. Das Garmin Vivosmart HR+ vereint nun diese Funktionen in einem Fitness-Armband.

Garmin Vivosmart HR+

Laut Aussagen des Herstellers soll das Garmin Vivosmart HR+, das vor kurzem vorgestellt wurde, „den klassischen Fitnesstracker mit den Funktionen von Smartwatch und GPS-Sportuhr“ vereinen. Das Gerät misst die Herzfrequenz direkt am Handgelenk, trackt Entfernungen und Geschwindigkeit, und erkennt dank einer Funktion namens Move IQ automatisch sportliche Aktivitäten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren.


Zu den weiteren Features des neuen GPS-Fitnesstrackers zählt außerdem ein sogenannter Virtual Pacer, der Läuferherzen höher schlagen lassen dürfte. Mit dem Virtual Pacer werden nicht einfach nur Distanzen und Geschwindigkeiten auf dem Display angezeigt, sondern die Pace auch mit einer festgelegten Zielvorgabe verglichen, um so für noch mehr Motivation zu sorgen.

Höhenmesser im Garmin Vivosmart HR+ erkennt Stockwerke

Für genaue Fitnesswerte bei sportlichen Aktivitäten und im Schlaf misst das Garmin Vivosmart HR+ die Herzfrequenz rund um die Uhr über einen optischen Sensor direkt am Handgelenk. Diese Daten können auch auf ein anderes kompatibles Garmin-Gerät übertragen werden, beispielsweise die VIRB XE Action Kamera. Darüber hinaus zeigt das Fitnessarmband auch die klassischen Informationen wie Uhrzeit, Schritte, Kalorienverbrauch sowie auf dem Smartphone eingehende Anrufe und Nachrichten, Kalenderereignisse und das Wetter an. Über den integrierten barometrischen Höhenmesser zählt der vivosmart HR+ beim Treppensteigen die Stockwerke.

Das Garmin Vivosmart HR+ wird noch im Quartal 2 des aktuellen Jahres zum UVP von 219,99 Euro im deutschen Handel erhältlich sein. Zur Auswahl werden verschiedene Farben wie Schwarz, Blau und Violett stehen. Auch wir werden uns bemühen, zeitnah ein Testexemplar des neuen Fitness-Trackers zu bekommen, um euch mit weiteren Infos versorgen zu können.


Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Das alles kann aber auch das Fitbit Surge. Habe ich selber und es ist genial, dass man zum Joggen nichts weiter braucht um die Strecke tracken zu können und auch kein Pulsgurt braucht.

    1. Dito! Bin mit der surge auch Top zufrieden und finde sie zudem sehr genau was ihre Messungen angeht! Also ist das hier vorgestellte schon wieder kalter Kaffee 😉

    2. Frage an euch beide:
      Ist bei der Surge ein anständiger Wecker mit dabei, der den Nutzer in einer Leichtschlafphase weckt (wie das Jawbone Up z.B.)? So etwas vermisse ich bei meinem aktuellen VivoSmart HR (der ein Austauschgerät für den Vorgänger war, weil das Display kaputt ging – aber Garmin ist in dieser Hinsicht sehr kulant gewesen).
      Wie ist die durchschnittliche Laufzeit des Akkus?
      Wie sieht es aus mit Software-Updates um evtl. Verbesserungen einzuspielen bzw. Fehler zu beheben?

      Allgemein:
      Im Grunde hat der HR bis auf die GPS-Funktion die selben Features – ist also nur ein Upgrade (mit Preisanpassung). Der HR konnte einiges schon vor der Surge, die Surge hatte die GPS-Funktion vor dem HR+…. im Grunde sollten wir froh sein, dass es verschiedene Anbieter gibt, die sich gegenseitig motivieren uns regelmäßig Updates Ihrer Geräte anzubieten.

      Meine Idealvorstellung derzeit wäre eine Mischung aus allem, was so angeboten wird in einem Gerät vereint.

    1. nur bis 50m laut fitbit. aber man soll es nicht zum schwimmen nutzen. ich wasche es regelmäßig unter dem Wasserhahn ab und habe keine Probleme.

  2. Stolzer Preis! Und HF-Messung am Handgelenk ist nicht immer so ganz genau. Dann lieber Polar. Dennoch werde ich mir mal das Teil genauer ansehen 🙂

    1. Ich hatte einen Leistungstest beim Arzt und habe dort parallel zu dem Pulsgurt meine forerunner mit Handgelenksmessung um gehabt. Die Werte stiegen und sanken parallel. Mal ein zwei Schläge Differenz sind bei Otto normal Verbraucher zu vernachlässigen

      1. Das stimmt auch meistens, aber die Beinflussung durch Stimmung und andere Einwirkungen ist eine etwas andere als die EKG Messung (Brustgurt). Ich werde mir einen Pulsmesser dieser Art sicher auch noch zu legen. Aber wenn ich meine Einheiten gemäß Vorbereitungsplan laufe, bleibe ich beim Brustgurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de