Golf Zero & OK Golf: Neue Kurse für zwei solide Spiele

Falls ihr es heute nicht mehr auf den Golfplatz schafft, haben wir mit Golf Zero und OK Golf zwei interessante Spiele-Tipps für euch auf Lager.

Golf Zero 2

Erst vor zwei Wochen haben wir einen ersten Blick auf Golf Zero (App Store-Link) geworfen, dass ungefähr so viel mit Golf am Hut hat wie der VfL Bochum mit der Champions League. Vielleicht genau deswegen lohnt sich ein Blick auf den kostenlosen Download, der für 1,99 Euro von Werbung befreit werden kann. Allerdings müssen wir schon jetzt sagen: Golf Zero ist definitiv nichts für Freunde einer gemütlichen 18er-Runde, in dem Spiel geht es rasant und blitzschnell zur Sache.

Golf Zero ist nämlich viel mehr ein Platformer, in dem man mit einem kleinen Männchen durch einen Parcours hüpfen muss, bevor man den Ball im Loch versenkt. Und das ist gar nicht mal so einfach: Es gibt Hindernisse, Gefahren und Abgründe, die man überwinden muss. Und wenn man dann zum Schlag ansetzt, befindet man sich in den meisten Fällen in der Luft. Hier wird die Zeit zwar für drei Sekunden verlangsamt, trotzdem muss man wirklich genau und schnell zielen, damit man das Loch auch trifft.

Bisher beinhaltete Golf Zero 40 Level, für die bereits sehr viel Geschick erforderlich war. Mit einem am Dienstag veröffentlichten Update sind noch einmal 40 Level in der Welt „The Sunset Hills“ hinzugekommen. Außerdem gibt es neue Herausforderungen, Gegner und Hindernisse.

OK Golf 1

Falls euch Golf Zero zu wild ist, ihn lohnt sich möglicherweise ein Blick auf OK Golf (App Store-Link). Der 2,99 Euro teure Download für iPhone und iPad ist im Februar im App Store erschienen und erinnert viel mehr an eine echte Golfsimulation, auch wenn das Spiel in Sachen Steuerung und Realismus stark an die Bedürfnisse von mobilen Geräten angepasst wurde.

Am ehesten könnte man OK Golf daher als Simulation bezeichnen, die auf das Wesentliche reduziert wurde. Auf einem der bisher vier Kurse mit jeweils neun Löchern schaut man sich einfach mit den bekannten Wischgesten um, setzt dann den Finger auf den Ball, zieht ihn nach hinten und passt die Flugkurve an. Details wie Wind spielen in OK Golf noch keine Rolle, dafür sollte man aber einen genauen Blick auf die Beschaffenheit des Untergrunds werfen. Fällt der Boden zu einer Seite ab, springt auch der Ball in die entsprechende Richtung.

Am morgigen Donnerstag wird OK Golf zum ersten Mal einen neuen Kurs erhalten, der einem schottischen Golfplatz nachempfunden ist. Außerdem haben die Entwickler noch ein wenig an der Physik geschraubt, das Putting verbessert, einen iCloud-Sync sowie umfangreichere Statistiken eingebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de