Im Überblick: Das sind die größten Neuerungen in iOS 10.3 & Co.

Bei so vielen Updates auf einen Schlag kann man schon einmal den Überblick verlieren. Wir haben die wichtigsten Funktionen der neuen Betriebssysteme für euch zusammengefasst.

iOS 10 overview

Das interessanteste Update dürfte ohne Zweifel das neue iOS 10.3 sein, das Apple gestern Abend für alle kompatiblen iPhones und iPads veröffentlicht hat. Dort hat sich nicht nur unter der Haube einiges getan, unter anderem kommt nun ein neues Apple-Dateisystem zum Einsatz, es gibt auch einige neue Funktionen.


In den Einstellungen ist die iCloud-Sektion nun etwas präsenter, zudem gibt es eine neue Einstellungen um Anfragen zu Bewertungen und Rezensionen innerhalb von Apps zu deaktivieren. Gleichzeitig bekommen Entwickler die Möglichkeit, auf Rezensionen im App Store zu antworten und offene Fragen oder Missverständnisse zu klären. Ebenfalls neu: Eine stündliche Vorhersage in der hauseigenen Wetter-App sowie Verbesserungen in CarPlay. Nicht zu vergessen: Besitzer der neuen AirPods können in der „Finde mein iPhone“-App ab sofort auch ihre möglicherweise verlegten Kopfhörer finden.

Einen sehr guten Überblick über die verschiedenen Neuerungen erhaltet ihr im folgenden englischsprachigen Video.

Auf der Apple Watch kommt ab sofort watchOS 3.2 zum Einsatz – und hier sticht vor allem eine neue Funktion positiv heraus: Der neue Theater Mode. Diesen Kino-Modus habe ich mir tatsächlich schon lange gewünscht, bisher habe ich meine Apple Watch im Kino oder in anderen dunklen Umgebungen immer abgelegt oder sogar ausgeschaltet. Mit dem neuen Theatre Mode, der im Control Center der Apple Watch aktiviert werden kann, wird ein ständiges Einschalten des Displays verhindert. Gleichzeitig kann man aber jederzeit über einen Knopfdruck auf die Apple Watch zugreifen und muss sie eben nicht mehr komplett ausschalten. Wie genau der Theatre Mode funktioniert, seht ihr im folgenden Video.

Neben vielen kleinen Verbesserungen gibt es auch für den Mac eine besonders interessante neue Funktion. In macOS Sierra 10.12.4 führt Apple den vom iPhone und iPad bekannten Night-Shift-Modus ein. Genau wie auf den mobilen Geräten wird mit dieser Funktion der Anteil des blauen Lichts auf dem Display reduziert, was in den Abendstunden angenehmer für die Augen sein soll. Letztlich ist es wohl eine Sache der Gewohnheit, zumindest auf dem iPhone gefällt mir diese automatische Option aber mittlerweile sehr gut. In macOS Sierra wird die neue Funktion von allen Macs aus dem Jahr 2012 oder neuer unterstützt.

Anzeige

Kommentare 30 Antworten

  1. Bei solchen Neuerungen wie ’neues Dateisystem‘ kommt bei mir immer die Panik auf das Apps die ich seit iOS 5 benutze und seit iOS 8 kein Update mehr bekommen haben, plötzlich nicht mehr starten…

    1. Habe einige solcher Apps.
      iOS 10.3 beschwert sich zwar und droht, dass die Apps in der Zukunft nicht mehr funktionieren werden, falls sie kein Update erhalten, aber bisher werden sie dennoch einwandfrei geladen.

    1. Ich habe in den Einstellungen unter Datenschutz -> Werbung etwas gefunden.
      Der Punkt heißt „Werbung in Apple Apps“
      Als Auswahl gibt es „Anzeigeninfos anzeigen“.
      Wird das gewählt kommt allerdings die Meldung:
      „Advertising information isn’t available because Apple apps do not support advertising in your country.“

      Wenn es das sein soll, dann gibt’s das leider noch nicht bei uns. Schade.

  2. Moin,
    wofür ist denn das Tropfen-Symbol auf dem Screenshot der Watch? Ist doch auch neu, oder gehört das zur Serie 2 und ich kenne das nur daher nicht (habe noch die 1) ?

  3. Hoffe, dass durch das Watch OS die Uhr endlich stabiler läuft. Sehe im Schnitt 1x in der Woche das Apple Logo auf der Uhr, weil sich das Ding aufgehalten hat. ?

    1. Hast du das iOS Update auf deinem iPhone schon gemacht?
      Wenn nicht, dann erst das ausführen und dann die Watch updaten.
      Sollte klappen.

      1. Hab auf dem iPhone noch kein iOS 10.3 da ich nicht weiß wie ich ein Backup vom iPhone machen soll 🙁 Ich bekomm iTunes auf meiner Linux Kiste einfach nicht 100% funktionsfähig.Das iPhone wird nicht richtig erkannt. Meine angezeigte Backupgröße beträgt 61GB, da kann ich iCloud vergessen. Ich werde es jetzt ohne Backup machen.

        1. Update auf iOS 10.3 mittels iTunes erfordert zuerst Update auf iTunes Version. 12.6.0.100.
          Nun empfehle ich zu synchronisieren – dabei folgt automatisch zuerst ein BACKUP. Falls das nicht funktioniert, das für den Fall vorgesehene Entfernen des iTunes in DER FIX VORGESCHRIEBENEN REIHENFOLGE der zugehörenden Dateien durchführen http://support.apple.com/kb/HT1925?viewlocale=de_DE dann System Shutdown und Neustart. Dann Neuinstallation von iTunes: http://www.apple.com/de/itunes/download Nun erneut Backup via Synchronizing vom iPhone durchführen. Danach iPhone mittels USB an Computer; es erfolgt zuerst die Info, daß ein Update auf iOS 10.3 zur Verfügung steht mit der Alternative „Download & Installieren“ ODER „NUR DOWNLOAD“ <- ist hier zu empfehlen, um sicher zu stellen, daß der download komplett (ohne Unterbrechung) auf den Computer funktionierte. Nun kann das iPhone disconnected und neue connected werden. Nun auf das Popup "neues iOS installieren" klicken und starten. Der vorherige download wird nun entpackt und installiert. Viel Erfolg!

  4. Neues Dateisystem?
    Kann mir zu diesem Punkt jemand nähere Info’s geben? Kann mir darunter nicht sonderlich viel vorstellen!
    Danke!

    1. Das ist die Art und Weise, wie Daten auf deinem System gespeichert werden. Vereinfach kannst du dir vorstellen, dass ein Dateisystem so etwas wie ein Schrank ist. Wenn du Daten speichern willst, wird eine Schublade dafür vorgesehen und die Daten werden dort abgelegt. Gleichzeitig wird in einer Tabelle gespeichert, wo deinen Daten gespeichert werden. Für die Organisation eines solchen Systems kann man natürlich verschiedene Wege wählen. Bei traditionellen Festplatten wäre es z.B. wünschenswert, dass Daten, die zusammengehören räumlich Nähe beieinander liegen, damit der Lesekopf nicht die ganze Zeit von A nach B springen muss. Beim neuen Apple Dateisystem legt man Wert auf die Arbeit mit SSDs (also Flashspeicher). Da ist es egal, wo die Daten liegen, weil keine Mechanik arbeitet. Allerdings will man hier die Lese- und Schreibzugriffe möglichst gering halten, weil SSDs dadurch „abnutzen“.

    2. so sieht’s aus: by teltarif.de 28.3.2017:
      „…iOS 10.3 verfügbar:
      Apple hat am Montagabend für zahlreiche seiner Geräte Software-Updates veröffentlicht.
      Die Aktualisierungen kamen nicht überraschend, zumal Beta-Versionen schon seit einigen Wochen verfügbar waren. Besondere Aufmerksamkeit gilt
      iOS 10.3, der neuen Betriebssystem-Version für iPhone, iPad und iPod touch. Apple hat mit dem Update nämlich auch ein neues Dateisystem auf seine mobilen Geräte gebracht.
      ➡️Das Apple File System, kurz APFS, löst das bislang genutzte HFS+ ab. Die Umstellung sorgt dafür, dass das Firmware-Update etwas länger dauert als normal
      erweise gewohnt. Im Test von teltarif.de mit einem iPhone 7 Plus, einem iPhone SE und einem iPad Pro 9.7 wurden alle Daten und Einstellungen aber wie gewohnt übernommen. Zu Problemen kam
      es durch die Aktualisierung nicht. APFS soll für den Einsatz in Verbindung mit Flash-Speichermedien optimiert sein.

      iOS 10.3 bringt aber auch neue Features mit.

      ➡️So ist die Funktion „Mein iPhone suchen“ jetzt auch für das Auffinden von AirPods geeignet.
      ➡️Deutlich vereinfacht hat Apple die Navigation durch die Menüs von CarPlay, der Möglichkeit, iPhone-Inhalte und -Dienste auf ein HiFi-System im Auto zu bringen.
      ➡️Die Sprachassistentin Siri ist jetzt auch für den Einsatz in Verbindung mit Zahlungs-Apps, Fahrdienst-Programmen und Auto-Anwendungen geeignet.
      ➡️Nimmt man das iPhone oder iPad nach der
      Installation von iOS 10.3 erstmals in Betrieb,
      so muss nicht nur das Passwort für die verwendete Apple-ID erneut eingegeben werden.
      Der Nutzer wird zusätzlich zur Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung gedrängt, die den Apple-Account vor unbefugtem Zugriff schützen soll.
      ➡️Dazu weist Apple noch deutlicher als bisher darauf hin, dass 32-Bit-Apps mit künftigen iOS-Versionen nicht mehr funktionieren werden…“

  5. Mal ein wenig Klugscheisserei: das rötlichere Licht ist nicht Augenschonend, dem Auge ist das völlig egal, ob da mehr rot oder mehr blau ankommt. Der Grund, warum diese Farbkombinationen nachts besser ist, ist der, dass ein höherer Blauanteil im Licht dem Körper Tageslicht vorgaukelt. Das bewirkt eine geringere Ausschüttung von Melatonin in der Zirbeldrüse und der Netzhaut, was wiederum dazu führt, dass der Schlaf-Wach-Zyklus gestört wird.

  6. AirDrop funktioniert nicht mehr von Ipad 9.3.5 auf iPhone 10.3.! Sie erscheinen nicht egal wie rum. Hat das noch jemand? Vor dem Update auf dem iPhone funktionierte es problemlos, habe keine Einstellung verändert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de