„Inbox by Gmail“ unterstützt endlich das iPhone X

Das hat gedauert. Endlich ist Inbox by Gmail für das iPhone X optimiert.

inbox by gmail

Inbox by Gmail (App Store-Link), der Name sagt es ja schon, ist eine E-Mail App für Gmail. Zum Start im Oktober 2014 konnte man die App nur mit einer Einladung nutzen, später wurde sie dann allen Nutzern zugänglich gemacht. Und Bestandskunden die ein iPhone X einsetzten, haben die App bestimmt schon ersetzt – können jetzt aber wieder umsteigen.

Nachdem Google unzählige Updates mit „Bug fixes and performance improvements“ veröffentlicht hat, folgt mit Version 1.3.180617 endlich eine Anpassung für das iPhone X. Vor allem bei einer textbasierten Applikation sind nicht angepasste Apps an das 5,8 Zoll große Display sehr ärgerlich. Endlich ist Inbox vollflächig nutzbar, ihr könnt einfach mehr Inhalte auf einen Blick einsehen.

iPhone X Anpassung hat mehr als 9 Monate gedauert

Die Frage muss gestellt werden: Warum hat das so lange gedauert? Das iPhone X ist jetzt seit November letzten Jahres auf dem Markt. Von einem Unternehmen wie Google sollte es zu erwarten sein, dass solche Apps zeitnah an die neuen Gegebenheiten angepasst werden.

Die Applikation an sich ist gut. Die Ansichten sind gelungen und übersichtlich, weiterhin ist das Ziel der App, alle Mails noch übersichtlicher anzuzeigen und den Posteingang im besten Fall komplett leer zu räumen, damit neu eintreffende E-Mails nicht untergehen. Wichtige Mails lassen sich markieren und bleiben länger sichtbar, unwichtige werden sofort in einen passenden Ordner verschoben.

Zu den weiteren Funktionen zählen: Ähnliche E-Mails werden zusammengefasst, ihr könnt Erinnerungen setzen, E-Mails auf „schlummern“ stellen und euren Posteingang durchsuchen. Inbox by Gmail funktioniert nur mit einer Gmail-Adresse und kann kostenfrei genutzt werden. Der Download ist 224,9 MB groß und mit iOS 10.0 und neuer kompatibel.

Kommentare 13 Antworten

  1. @KaM!

    Sag mal KaNN es sein, das Dir die Anpassung der App an das X zu lange gedauert hat?
    Dann KaNN das beim nächsten mal bestimmt wesentlich schneller gehen…
    ?

  2. @Freddy

    „Die Frage muss gestellt werden: Warum hat das so lange gedauert?

    Die von vielen Appgefahren Nutzern so schmerzlich vermisste Funktion zum nachträglichen editieren eigener Beiträge wurde bis heute NICHT umgesetzt und die „neue“ Appgefahren App hinkt der „alten“ Appgefahren App nicht nur beim Thema Funktionsumfang sondern auch in der Performance und bei der Benutzerfreundlichkeit um Längen hinterher.
    Der Release der „neuen“ Appgefahren App, ist jetzt aber schon wesentlich länger her als „nur“ 9 Monate und ich denke das man jetzt wirklich genug Zeit hatte, das nachträgliche editieren eigener Beiträge umzusetzen!
    (Wenn man das wirklich gewollt hätte)

    1. Wir sind nicht Google und haben auch nicht die Kapazitäten. Bei uns entwickelt eine Person die App. Die Editier-Funktion ist damals der neuen App zum Opfer gefallen und steht aktuell nicht auf der „ToDo“. Mein Tipp: Vor dem Absenden eines Kommentars einfach vorher nochmal drüber lesen 😉

      Wie du schon sagst: Wenn es gewollt wäre, wäre die Funktion sicherlich schon da. Wenn ein nächstes großes Update ansteht, kann man die Funktion durchaus nochmal zur Diskussion stellen.

      1. Dein Tip???

        Soll ich jetzt wirklich anfangen und alle Deine Beiträge nach Fehlern zu durchsuchen und aufzulisten?

        Freddy ich bitte Dich aber das würde den zeitlichen Aufwand der Entwicklung zur Implementierung der Editier-Funktion um ein Vielfaches übersteigen?

  3. „AKTUELL nicht auf der To-Do Liste“

    Das ist aber merkwürdig denn damals hieß es doch völlig überzeugend von eurer Seite her…

    „Wir werden dies demnächst auf die
    To-Do Liste setzen“

    Aber stimmt Du hast Recht, der Begriff demnächst definiert ja keinen Bestimmten Zeitpunkt und 1 Jahr ist ja auch wirklich nicht sehr lang?

    1. Auf diversen anderen Blogs kannst du deine Kommentare auch nicht mehr nachträglich bearbeiten und nur wenige weitere lassen eine Bearbeitung für x Minuten nach dessen Veröffentlichung zu.

      Ich kann die Argumentation schon verstehen, dass damit verhindert werden soll, dass so nachträglich ein Diskussionsverlauf manipuliert wird, obwohl ich auch für eine Editierfunktion wäre. Eine Zeitsperre halte ich für die beste Lösung um beiden Seiten gerecht zu werden.

      Aber Leute wie du unterschätzen auch gerne mal den Aufwand für so etwas. Das Backend muss angepasst werden, die Schnittstellen in der App, die UI, die Webseite. Und es ist deine Art und Weise mit der du hier vom appgefahren Team Dinge einforderst, für die du noch nicht einmal einen Cent bezahlst. Und komm jetzt bitte nicht mit den 0,001 Cent, die du beim Seitenaufruf generierst, weil hier Werbung geschaltet wird.

      Versteh mich bitte nicht falsch, ich will dich nicht angreifen und auch keinen Streit provozieren. Du solltest vielleicht nur einmal darüber nachdenken, ob dein überzogener Sarkasmus wirklich so angebracht ist.

  4. Nur um die Sache mit dem enormen Aufwand nochmals aufzurollen…

    Das soll jetzt hier bloß nicht falsch interpretiert werden aber ich bin halt „Appgefahren App“ Nutzer der allerersten Stunde und es macht mich einfach traurig, was von der ehemaligen Ursprungs App tatsächlich übrig geblieben ist.

    Klar ist es mit viel Aufwand verbunden eine App weiter zu entwickeln aber es hätte dich garnicht soweit kommen müssen wenn man wenigstens im Kern bei der „alten“ Version geblieben wäre.

    Als Apple ein neues iOS released hatte, hieß es das die Appgefahren App große Probleme mit den Push-Nachrichten hätte und man versuche das schnell zu beheben. Dann Wochen später, kam plötzlich eine neue App und nach und nach teilte man den Nutzern mit, das man sich Aufgrund der neuen iOS Version dazu entschieden habe, die App komplett neu zu entwickeln um sicherzustellen das alles glatt läuft!

    Ich hatte die alte App behalten und parallel die neue drauf und musste zusehen wie fast wöchentlich neue Bekanntmachungen über Einschnitte der neuen App herauskamen und das man diese aber nach und nach wieder der neuen App hinzufügen würde (wenn auch nicht alles). Mittlerweile habe ich aber jegliche Hoffnung aufgegeben das überhaupt noch großartige Änderungen bzw. neue (alte) Funktionen Einzug finden werden!

    Auch damit hat man sich abgefunden aber dann sollte man auch
    „Reinen Tisch“ machen und Punkt!

    1. ?soviel zur fehlenden Editierfunktion

      Dort hätte jetzt folgenden korrigiert:

      Klar ist es mit viel Aufwand verbunden eine App weiter zu entwickeln aber es hätte „DOCH“ garnicht soweit kommen müssen wenn man wenigstens im Kern bei der „alten“ Version geblieben wäre.

      „dich doch“

  5. „Klar ist es mit viel Aufwand verbunden eine App weiter zu entwickeln aber es hätte „DOCH“ garnicht soweit kommen müssen“: Genau diese Aussage von dir ist absolut unangebracht. Warum kannst DU sagen, „dass es hätte gar nicht so weit kommen müssen“. Kennst du die Hintergründe? Hast du überhaupt eine Ahnung was hinten den Kulissen passiert? Nein.

    „Wir werden dies demnächst auf die To-Do Liste setzen“ heißt noch lange nicht, dass so eine Funktion auch umgesetzt wird.

    Und danke an Kai! Du hast es wirklich sehr gut zusammengefasst. Mal eben eine neue Funktion integrieren, klingt einfach, ist es aber nicht! Und das nachträgliche Editieren hat uns davon auch abgehalten.

  6. Nein Du hast vollkommen recht…

    „Wir werden dies demnächst auf die To-Do Liste setzen“ heißt noch lange nicht, dass so eine Funktion auch umgesetzt wird.

    Aber es heißt das es mittlerweile auf der To-Do Liste stehen müsste und genau das hast Du vor kurzem ganz klar verneint oder sehe ich das falsch?

    Und hör bitte auf mir das Wort im Munde umzudrehen denn auf sowas kann ich überhaupt gar nicht gut!!!

  7. Zitatanfang:

    „Die Editier-Funktion ist damals der neuen App zum Opfer gefallen und steht aktuell nicht auf der „ToDo“.

    Zitatende:

    Also bitte keine weiteren Wortverdrehungen versuchen ok!??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de