iOS 12.2: Apple verbessert Qualität von Sprachnachrichten

Neuer Codec sorgt für klare Nachrichten

Die fünfte Vorabversion von iOS 12.2 ist seit wenigen Tagen im Umlauf und der Deutsche Frederik Riedel aus Berlin hat entdeckt, dass Apple die Qualität der Sprachnachrichten deutlich verbessert hat.

Zuvor hat Apple den AMR-Codec mit 8000 Hz verwendet, in iOS 12.2 Beta 5 setzt Apple endlich auf den Opus Codec mit 24000 Hz, der auch schon lange bei WhatsApp, Telegramm und Co. zum Einsatz kommt. Das Abspielen von Sprachnachrichten wird deutlich klarer, ein Beispiel findet ihr folgend.

Die Neuerung ist nicht nur in iOS 12.2 zu finden, sondern auch in macOS 10.14.4. Durch Nutzung des neuen Codec sind die Audiodateien allerdings größer geworden, dafür gibt es aber eine deutlich verbesserte Sprachqualität.

iOS 12.2 wird jetzt schon 49 Tage lang getestet und wird voraussichtlich Ende März für alle zum Download freigegeben.

Kommentare 14 Antworten

  1. Es war so klar: Wie so viele bei jeder sich bietenden Gelegenheit über Sprachnachrichten abrotzen, auch hier wieder ?

    Heißer Tipp: Wenn ihr sie nicht mögt, nutzt sie nicht! Aber tut doch nicht immer so, als wären sie das Ende und der Untergang (von was eigentlich?) und nicht einfach eine weitere Kommunikationsform. Hochmodernes Kommunikationsgerät in der Hand, aber moderne Kommunikationsformen verteufeln, suuuper sinnig, mhm.

    Als wäre irgendwer gezwungen, Sprachnachrichten zu verwenden. Ihr müsst sie nicht schicken und ihr müsst sie nicht mal anhören, wenn ihr denn so gar nicht wollt. Sagt’s halt den Leuten, die euch Sprachnachrichten schicken, nicht dem Internet in der Kommentarspalte unten einem random Post zur Verbesserung der Audioqualität von Sprachnachrichten bei Apple.

    Abgesehen davon, dass es Tools gibt, die Sprach- in Textnachrichten umwandeln können, wenn man es denn möchte, haben Sprachnachrichten mitunter gewisse Vorteile — und selbst wenn nicht, kann immer noch jede Person selbst entscheiden, auf welche Art und Weise sie am liebsten oder bevorzugt kommuniziert und niemand hat das zu kommentieren, solange er*sie nicht direkt an dieser Kommunikation beteiligt ist.

    Btw, Sprachnachrichten bieten Vorteile für Menschen mit motorischen Einschränkungen (vorübergehenden wie permanenten) und für solche mit einer Sehbeeinträchtigung (same), ebenso für Menschen mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche. Sprachnachrichten können die Kommunikation mit Menschen in anderen Zeitzonen oder mit Menschen mit anderem Zeitplan, Tagesablauf, in anderen Lebenssituationen erheblich vereinfachen, Sprachnachrichten sind eine praktische Möglichkeit, Dinge mitzuteilen, die für eine Textnachricht zu komplex sind, aber nicht unbedingt ein Telefonat erfordern — Telefonieren ist außerdem nicht immer möglich, siehe oben, oder auch gar nicht erwünscht. Außerdem ist eine akustische Nachricht schlicht etwas anderes als eine Textnachricht, es ist eine weitere Kommunikationsform, eine Option von vielen — ihr müsst sie nicht wählen, wenn ihr sie nicht mögt. Aber hört doch auf, so zu tun, als wären diejenigen, die diese Kommunikationsform nutzen die Hängengebliebenen und nicht vielleicht vielmehr diejenigen, die bei jeder Gelegenheit ihre Abneigung gegenüber etwas mitteilen müssen, das ihr Leben im Zweifel nicht beeinflusst und schon gar nicht verschlechtert, das anderer aber verbessert. Einfach mal ein bisschen weiter denken als nur bis zum eigenen Tellerrand und nicht immer zu jedem Thema alles reflexhaft mitteilen, zumal unnötige Negativität.

    1. *wow* ? ??? Hab mich daran gewöhnt, dass mir mein Junior meist Sprachnachrichten schickt, und ich muss zugeben, mittlerweile find ich sie ab und an auch nützlich- die Zeiten ändern sich halt ?

      „Hochmodernes Kommunikationsgerät in der Hand, aber moderne Kommunikationsformen verteufeln, suuuper sinnig, mhm.“ ?

    2. … genau ich nutze sie einfach nicht und deshalb bekomme ich auch keine…. ?? Ganz toll ?? eine Option die mir die Entscheidung überlässt ob ich überhaupt Sprachnachrichten erhalten möchte sollte kein Problem darstellen… Aber man kann das auch klein reden…. Hauptsache mehr Smylie ???

      1. Kann mich nicht erinnern — und nicht mal nachlesen —, dass ich behauptet hätte, wer keine Sprachnachrichten verschicke, bekäme deshalb auch keine.

        Genauso wenig habe ich was gegen eine Deaktivierungsoption gesagt. Wäre doch praktisch, das selbst bestimmen zu können.

        Allerdings ist echt unter gefühlt jedem Post zum Thema Sprachnachricht zu lesen (auch hier), dass irgendwer sich nicht nur an Sprachnachrichten stört, die er*sie bekommt, sondern generell Sinn und Nutzen für andere nicht versteht bzw. gar nicht erst in Betracht zieht und unbedingt mitteilen muss, wie wenig er*sie Sprachnachrichten mag, ach was, sie verabscheut geradezu, und wie höchst überflüssig er*sie diese findet. Wayne, echt ?

        Klein geredet habe ich im Übrigen auch nix (das groooße Problem unerwünschter Sprachnachrichten), im Gegenteil, ich habe groß geredet, über den Nutzen und die Vorteile von Sprachnachrichten. Aber Hauptsache mehr Smilies! ?

        1. Sprachnachrichten, einer der dümmsten Ergüsse der letzten Zeit und so richtig revolutionär, dass damit die Welt auf ein ganz anderes Niveau gehoben wird… Noch dümmer ist nur die Toastbrot-Haltung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de