Iron Quest: Kleines Retro-Rollenspiel mit eigener Schmiede zur Herstellung von Waffen

Normalerweise wird man in Rollenspielen ohne großes Zutun mit neuen Waffen ausgestattet. Im neuen Spiel Iron Quest muss man diese zuvor selbst schmieden.

Iron Quest 1 Iron Quest 2 Iron Quest 3 Iron Quest 4

Iron Quest (App Store-Link) steht seit dem 13. Januar dieses Jahres als Universal-App für iPhone und iPad im deutschen App Store zum Download bereit. Das etwa 31 MB große Spiel in kultiger Old School-Grafik erfordert zur Installation mindestens iOS 7.0 oder neuer und lässt sich in englischer Sprache absolvieren.


Im Grunde genommen ist Iron Quest ein Rollenspiel im kultigen Retro-Look, in dem es die Aufgabe des Spielers ist, in mehr als 50 Leveln mit einem schlagkräftigen Team von Helden gegen fiese Gegner zu bestehen – und zwischendurch auch aufregende Boss Fights auszutragen. Die Besonderheit des Spiels liegt allerdings in einem Teil des Gameplays: Um die Charaktere, die man nach und nach freischaltet, mit passenden Waffen auszustatten, müssen diese in einer kleinen Schmiede und einer angrenzenden Mine selbst hergestellt werden.

So heißt es, zunächst mit Hilfe von im Spielverlauf einzusammelnden Anleitungen unter anderem Kupfer- und Stahl aus einer Mine mit kleinen Minesweeper-Einlagen zu fördern, daraus Blöcke zu formen, und diese dann zu entsprechenden Waffen zu schmieden. Wichtig zu wissen ist die Tatsache, dass diese Vorgänge mit Münzen bezahlt werden müssen – diese werden aber durch Erfolge in den Kämpfen vom Spieler generiert und erfordern keine In-App-Käufe. Insgesamt gibt es über 100 verfügbare Materialien und Waffen zu entdecken.

Reaktionsvermögen ist Trumpf in Iron Quest-Kämpfen

A propos Kämpfe: Hier kommt es unter anderem auch auf Schnelligkeit und Geschick an. Die rundenbasierten Fights gegen einen oder mehrere Gegner werden über einen beweglichen Balken gesteuert, bei dem im richtigen Moment der Screen angetippt werden muss, um eine besonders effektive Attacke ausführen zu können. Um gegen die zunehmend schwerer zu bezwingenden Feinde die Oberhand zu behalten, sind regelmäßige Upgrades der Waffen und Helden notwendig.

Wer sich demnach für Rollenspiele mit einem ganz besonderen Gameplay interessiert, und auch keine Abneigung gegen Retro-Pixel-Grafik und Chiptune-Soundtracks hat, sollte sich dieses neue, sehr interessante Spiel definitiv genauer ansehen. Besonders ambitionierte Spieler können zudem eine Game Center-Anbindung nutzen, um ihre Errungenschaften mit anderen Gamern zu teilen.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

    1. Hab jetzt mal nachgeschaut weil alle über den Preis motzen. Es kostet doch grad mal 99cent! Wenn einen die Art von Spielen gefällt, warum kauft ihr es dann nicht? Am besten noch mit 25% Rabatt iTunes Karten, dann sind es nur noch 75 Cent. Das ist doch nen Witz.

    1. Ich geb ja zu, für 3-5€ oder mehr Kauf ich mir auch selten eine App, aber billiger als 99 Cent geht es nunmal auch technisch nicht. Außer halt kostenlos. Und mal im Ernst, ob nun kostenlos oder 99 Cent, das merkt man doch nichtmal. Oder merkst du das am Ende des Monats im Portemonnaie?

    1. na weil sich der Entwickler auch seine Butter fürs Brot kaufen muss. Oder meinst du die machen das alle aus Spaß oder um dir eine Freude zu bereiten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de