Interact: Erweiterter Kontakt-Manager für iOS mit Gruppen- und Kommunikations-Features

Die Apple-eigene Kontakte-App mag für die meisten Nutzer ausreichend sein. Wer weitere Funktionen benötigt, sollte einen Blick auf die neue Anwendung Interact werfen.

Interact

Interact (App Store-Link) lässt sich als Universal-App für iOS zum Preis von 4,99 Euro auf iPhone und iPad herunterladen. Die etwa 23 MB große Anwendung lässt sich in englischer Sprache nutzen und erfordert zur Installation auf dem Gerät mindestens iOS 9.1 oder neuer.

Mit der Kontakte-App von Apple bekommt man als Otto-Normal-Verbraucher bereits eine grundsolide Möglichkeit an die Hand, die eigenen Kontakte, Telefonnummern, Geburtstage und Adressen zu verwalten. Interact, das aktuell noch zum Einführungspreis zu haben ist, sieht sich als Erweiterung der Apple-eigenen Anwendung, die Power-Usern weitere Features ermöglichen will.

So besteht in Interact unter anderem die Möglichkeit, nach Gestattung des Zugriffs auf die iOS-eigenen Kontakte neue Gruppen anzulegen. Dazu müssen nur die entsprechenden Kontakte ausgewählt und dann über einen kleinen Button am unteren rechten Bildschirmrand im Hauptmenü der App zusammengefasst werden. Beispiele sind in dieser Hinsicht Gruppierungen wie Kollegen, Vereinsmitglieder, Kommilitonen, Freunde und Familie.

E-Mails und Nachrichten direkt aus Interact heraus schreiben

Neben einer Integration von iCloud-, Google- und anderen Kontaktdiensten verfügt Interact über eine schnelle Kontakterstellung, die auch mittels eines einfachen Fließtextes in E-Mails oder auf Webseiten erfolgen kann. Darüber hinaus ist es möglich, auf schnelle Art und Weise mit den Kontakten zu kommunizieren. Ein einfaches Antippen eines Kontakts sowie die Auswahl einer iMessage/SMS bzw. einer E-Mail genügt, um direkt aus Interact heraus eine Nachricht zu verfassen.

Weitere Charakteristika von Interact sind ein iPad Multitasking- und iPad Pro-Support, darüber hinaus gibt es eine Integration von 3D Touch für Nutzer des iPhone 6s und 6s Plus, sowie eine Spotlight-Unterstützung für eine Kontaktgruppen-Suche. Beachten sollte man vor dem Kauf jedoch, dass in Interact keine Gruppenfunktionen für Microsoft Exchange-Accounts bereit stehen. Davon abgesehen ist die App aber eine sinnvolle Ergänzung für Power-User, die überdurchschnittlich oft mit der Kontakte-App hantieren.

Kommentare 30 Antworten

    1. Du, also wenn deine Arbeitskraft nichts zu kosten scheint, würden uns freuen wenn du 2-3 die Woche zu uns kommst. Es müsste gesaugt werden, ab und an der Boden gewischt werden, Staubwischen ist auch hoch im Kurs. Wäsche waschen und bügeln zusätzlich. Im Winter muss Schnee geschoben werden und im Sommer alle zwei Wochen gemäht. Ach was, machst das ja gerne. Kannst jede Woche mähen. Dazu 2x im Jahr die Hecke scheiden. Da bist du, wenn du die alleine machen willst einen guten Tag dran. Aber hey, Spaß dabei.
      Die Arbeitszeiten sind ganz flexibel, sagen wir ab 7 Uhr, bis du halt fertig bist aber maximal bis 17 Uhr. Wir wollen schließlich auch irgendwann unsere Ruhe. Wochenende ist prinzipiell frei. Außer natürlich es schneit, da musst halt leider ran. Aber das ist ja eh draußen. Stört uns also nicht. Montag kann es losgehen, freuen uns

      1. Was für ein hirnrissiger Kommentar. Jedes Mal der gleiche Blödsinn „Arbeitskraft blablabla…“ Gredel hat dich völlig Recht, für das, was die App kann und im Verhältnis zu anderen Apps ist diese völlig überteuert, und das ist erst der Einführungspreis.
        Jetzt kommt gleich noch „wer sich ein iPhone leisten kann blablabla…“

        1. Jeder kann den Preis so bestimmen, wie er möchte. Ob das Preismodell funktioniert oder nicht und wie dann die Reaktion darauf ist, habt doch nicht ihr zu entscheiden. Wenn euch Preis/Leistung nicht passt, dann kauft nicht. Wenn keiner kauft, dann haben sie etwas falsch gemacht. Läuft es jedoch wie kalkuliert, seid ihr vielleicht einfach nicht die Zielgruppe ?

          1. Und jeder darf seine Meinung zu der Preispolitik äußern und das ist meine und offenbar auch Gredels Reaktion darauf. Da muss man nicht mit abgedroschenen Arbeitskraftargumenten kommen.
            Was ist also daran so schlimm, wenn jemand zum Preis einer App einen Kommentar abgibt?

          2. Gruppenverwaltung gibt es im Store umsonst. Und eine App mit runden Kontaktfotos kommt mir nicht auf meine Geräte. Diesen Design-Fehlgriff Apples finde ich einfach nur rund – unpraktisch – schlecht. Der Preis ist definitiv zu hoch.

          3. Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand zum Preis einer App einen Kommentar abgibt, aber auch für einen solchen sollte doch ein gewisses Niveau eingehalten werden.

    2. @Gredel: Aus Ärger über einen App-Preis, den DU ja gar nicht bezahlen musst, hat sich Dein Arsch geöffnet? Das ist ja eklig – dann aber mal schnell ab zum Proktologen!

    1. Ja.

      SMS, Mail, mit Anhängen – Foto, Video etc. kannst auch Mitglieder der Gruppe abwählen und aus anderen Gruppen welche hinzufügen. Alles direkt in der App. Gruppen erstellen und bearbeiten. Kontakteinträge sortieren ( Telefon, Mobil, Fax Arbeit, Fax Privat etc. – geht von Haus aus nicht, hiermit geht es endlich).

      Die App ist von Agile Tortoise, den Machern von „Drafts“.

      Wird bei mir „Groups“ von den Machern von 2DO ablösen.

    1. Du nutzt die auch, denn die Telefon-App nutzt die gleiche API.
      Davon abgesehen; die Kontakte-App hat ein paar echt gute Fähigkeiten, die ich gerne und oft nutze.
      Richtig mächtig wird die zugegebenermaßen aber erst in Verbindung mit einem Mac (Stichwort „Gruppen“).

        1. Doch doch, die kann schon so Einiges. Mit den zusätzlichen Feldern kannst du Metainformationen und Verknüpfungen hinbekommen, die es in sich haben (z.B. In Verbindung mit Siri, was im Auto wichtig werden kann).
          Und nochmal; wenn du Daten in der Telefon-App pflegst, dann tust du das in der Kontakte-App. Du startest die nur nicht extra dafür, aber es ist dieselbe Software. Sie macht exakt dasselbe, und speichert die Daten an derselben Stelle.

          1. ? okay. Die Funktionen sind mit auch klar und vor allem auch, dass es das gleiche ist.
            Ich finde es nur Panne, dass es die App „kontakte“ noch als eigene Verknüpfung gibt.

    1. Infos ja. Aber bearbeiten stößt da an viele Grenzen. Mag sein das ein Nutzer mit 100 Kontakten und ohne Gruppen das nicht benötigt. Mit mehr als 600 Kontakten und zig Gruppen brauchts schon etwas mehr als das was die Kontakte/Telefon App kann.

  1. Die Erklärung zur App war ja super! Aber ich weiß immer noch nicht was sie kann oder besser kann außer Gruppen zu erstellen ? Was bietet sie denn zusätzlich zu iOS Kontakte ? Und Einführungspreis bedeutet später kostet die App 9,99 ? Kann ich drucken oder Verknüpfungen zu Terminen oder To Do’s anlegen ? Vielleicht hat hier einer die App und kann davon berichten, was sie versucht zu können. Danke im voraus!
    Marc

  2. Die app ist definitiv überteuert, aber das „Contact Scratchpad“ hat es aber in sich! Adressen kopieren von wo auch immer, copy/paste und ein neuer Contact wird im Handumdrehen für 90% gleich in den richtigen („Normgebend“) Feldern angelegt. Ein super Feature das ich immer vergeblich gesucht habe und bis jetzt noch in alle andere KontaktApps immer vermisst habe. Und synchronisiert super mit Apple Kontakte/iCloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de