Jetzt doch nicht: Facebook legt WhatsApp-Werbung auf Eis

"Könnte irgendwann trotzdem kommen"

Eigentlich sollte noch in diesem Jahr Werbung im WhatsApp Messenger angezeigt werden. Doch daraus wird nun doch nichts. Das Wall Street Journal berichtet, dass Facebook das Team aufgelöst hat, welches sich um dieses Thema gekümmert hat. Auch die bereits gemachten Arbeiten liegen auf Eis, der entsprechende Code wurde wieder entfernt.


Die Integration von Werbung war von Anfang an umstritten. Der Streit zwischen Facebook und den Gründern Jan Koum und Brian Acton war so groß, dass beide das Unternehmen verlassen haben. Doch ganz vom Tisch scheint das Projekt „WhatsApp Werbung“ nicht sein, WSJ zitiert: „Diese Bemühungen liegen nun auf Eis. Das Unternehmen plant, irgendwann Werbung für ‚Status‘ einzuführen.“

Aktuell liegt der Fokus auf dem Aufbau der Business-Funktionen. Man kümmert sich um die Integration und Kommunikation zwischen Firmen und Kunden. Was WhatsApp hier genau plant, wissen wir nicht.

Immerhin: Die Werbung im WhatsApp Status wird so schnell nicht kommen. Das Projekt liegt auf Eis, wann die Arbeiten wieder aufgenommen werden, ist unklar.

Kommentare 11 Antworten

  1. Wenn mehr Leute bereit wären in einen sicheren und guten Messenger ein bisschen Geld zu investieren, könnte man getrost auf WhatsApp verzichten! Jeder regt sich zwar über Werbung etc. aber ist nicht bereit ein bisschen was zu investieren. Solange wir alle noch so „knickrig und engstirnig“ sind, Fürth leider kein Weg an WhatsApp vorbei.

    1. Dem kann ich nicht zustimmen. Es gab mal eine Zeit, da hat man sein Handy-Provider nach seinen Freundes- bzw. Nutzerkreis ausgesucht, um Kosten zu sparen. Es ist heute kein Ding sich Threema, Signal und WA auf das Phone zu packen und so für alle erreichbar zu sein. Und es macht auch keine echten Umstände die App zu wechseln um mit Mudda hier und Chantal dort zu funken. Ich weiß es gibt viele Nutzergruppen, die nicht bereit sind – gerade im Pro-Bereich – von WA zu wechseln. Aber wer weiß, ggf. gibt es einen pfiffigen Entwickler, der es schafft mehrere Messenger zu verwalten und die Messeges entsprechend zu verteilen – werbefrei versteht sich 😉

    2. Leider wahr… und es ist so schade, dass man nicht mal 2€ für einen sicheren Messenger ausgeben kann. Dann kommt oft „Wieso soll ich Geld ausgeben – WhatsApp ist doch kostenlos“. Viele wissen leider nicht was mit den Daten passiert… dass alle deiner Bilder von Facebook genutzt werden können ohne Einverständnis, dass das Hochladen der Kontaktdaten rechtswidrig ist und und und …

      1. @daa as vdev: Weil es eben nicht kostenlos ist, wie Du richtigerweise schon sagst. Für solche Leute gibt es nur eine Antwort: „Kostenlos? Falsch! Kostet es nichts, bist DU die Ware“.

      2. Es stimmt nicht, dass du die Nutzungsrechte aller von dir bei WhatsApp verschickten Bilder auf Facebook überträgst. Ich mag auch lieber Threema, aber du musst schon bei den Fakten bleiben.

        1. „Damit wir unsere Dienste betreiben und bereitstellen können, gewährst du WhatsApp eine weltweite, nicht-exklusive, gebührenfreie, unterlizenzierbare und übertragbare Lizenz zur Nutzung, Reproduktion, Verbreitung, Erstellung abgeleiteter Werke, Darstellung und Aufführung der Informationen (einschließlich der Inhalte), die du auf bzw. über unsere/n Dienste/n hochlädst, übermittelst, speicherst, sendest oder empfängst.“

          Zitat von WhatsApp Datenschutzrichtlinien. Kommt natürlich drauf an, ob Bilder und Nachrichten verschlüsselt auf deren Server vorliegen 😉 aber bei Instagram gilt das, was ich oben erwähnt habe. Und die gehören ja alle zu einander 🙂

          1. Ich entschuldige mich. Ich dachte tatsächlich das es nur Facebook selbst und Instagram betrifft, weil ich mir irgendwann mal die Datenschutzrichtlinie von WhatsApp durchgelesen hatte.

            In diesem Fall muss man natürlich der Verschlüsselung von WhatsApp vertrauen und das zukünftig auch weiterhin alles verschlüsselt wird.

            Demnach hoffe ich, dass hier genügend Leute unseren Austausch mitlesen und Abstand von WhatsApp nehmen. Danke nochmal für die Aufklärung devdev.

          2. Alles gut. Du hast ja auch recht. WhatsApp ist da selber widersprüchlich. Die Nachrichten und Bilder „sind“ verschlüsselt, aber trotzdem beanspruchen sie eine Lizenz dafür. – Da fragt man sich wieso?

    1. Sehe ich nicht so. Die Alternativen sind da und werden auch genutzt. Von den Funktionen kann WA auch nix besseres bieten als andere Anbieter. WA haben den Stein ins rollen gebracht und systemübergreifend etwas angeboten. Aber unter Kollegen und Freunde nutzt jeder mehrere Messenger, was auch Sinn macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de