Kensington StudioCaddy: Multi-Dock und Ladestation für Mac, iPhone & iPad

Kabellos und kabelgebunden aufladen

Wer auf dem Schreibtisch allerhand Apple-Geräte unterbringen und gleichzeitig auch aufladen möchte, kann zu einer Ladestation für mehrere Mobilgeräte wie iPhone, Apple Watch und AirPods greifen. Mit Produkten von Belkin und Satechi haben wir in dieser Hinsicht bereits Modelle vorgestellt. Was aber, wenn zudem auch ein MacBook und/oder ein iPad geladen werden soll, und das natürlich möglichst platzsparend?

Für solche Fälle gibt es ein neues multifunktionales und flexibel gestaltetes Produkt: Das Kensington StudioCaddy. Es wird vom Hersteller als „vielseitige, platzsparende Lösung für dein gesamtes Apple-Ökosystem“ auf der US-Produktseite beschrieben und dort für 179,99 USD (ca. 152 Euro) angeboten. Auf der deutschen Seite von Kensington ist die StudioCaddy-Dockingstation bisher noch nicht erschienen.


Das Kensington StudioCaddy ist speziell für Apple-Geräte designt worden und kann verschiedene Devices aus Cupertino aufnehmen. Dazu zählt ein 13″ MacBook Pro, 13″ MacBook Air, iPad, iPad Pro bis 12.9″, iPhone, AirPods und die Apple Watch. Das Besondere an dieser Docking- und Ladestation ist ihr flexibles, zweiteiliges Design: Eine Hälfte beinhaltet eine Qi-basierte Ladestation für ein iPhone und AirPods sowie integrierte USB-A- und USB-C-Anschlüsse, die andere Hälfte fungiert als massiver Ständer, der ein MacBook und iPad vertikal aufnehmen kann. Beide Hälften können separat genutzt oder magnetisch miteinander verbunden werden.

Ladegeschwindigkeit lässt zu wünschen übrig

Die mobile Ladestation für das iPhone liefert 7,5W im Porträt- oder Querformat und kommt mit einer gummierten Fläche für optimale Standsicherheit daher. Über den zweiten Qi-Ladepunkt können AirPods (Pro) geladen werden, zudem gibt es an der Seite den 12W-USB-A- sowie den 20W-USB-C-Port. Im MacBook- und iPad-Ständer gibt es keine Elektronik, hier kann die optionale Aufladung über die beiden USB-Anschlüsse der mobilen Ladestation erfolgen.

Der einzige Nachteil der praktischen All-In-One-Ladestation ist definitiv in der geringen Ladegeschwindigkeit für iPads und MacBooks zu sehen. Apple selbst liefert für iPads ein 20W-Netzteil mit, beim MacBook sind es 30W. Beide Geräte können aber auch mit mehr Watt aufgeladen werden. Mit dem Kensington StudioCaddy und seinen 12W bzw. 20W muss man mit deutlich langsamerer Ladegeschwindigkeit leben, und auch die 7.5W für den iPhone-Ladepunkt sind okay, aber nicht wirklich schnell. Hier heißt es vor einem Kauf abzuwägen, ob einem diese Werte dauerhaft auf dem Schreibtisch reichen.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Ähm. Kann ich ein MacBook tatsächlich mit 20 Watt aufladen? Ist da der Strom nicht zu gering, sodass eine stabile Ladung erfolgen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de