Komoot: Update auf Version 7.0 macht Tourenplanung einfacher und bringt interaktive Karte

Mel Portrait
Mel 25. September 2015, 16:30 Uhr

Die Outdoor-App Komoot wird regelmäßig weiterentwickelt. Am gestrigen 24. September gab es nun ein weiteres größeres Update für die Anwendung.

komootKomoot (App Store-Link) kommt auch bei mir als leidenschaftlicher Fahrradfahrerin des öfteren zum Einsatz, um neue Touren in der näheren Umgebung zu entdecken. Die Anwendung für das iPhone ist knapp 40 MB groß, erfordert iOS 8.0 oder neuer auf dem Gerät und kann in deutscher Sprache genutzt werden. Mit Komoot lassen sich nicht nur verschiedene Outdoor-Aktivitäten mit vorgeschlagenen Routen absolvieren, sondern auch Offline-Kartenmaterial (per In-App-Kauf für viele Regionen Europas erhältlich) für eine detaillierte Navigation inklusive Sprachanweisungen herunterladen.

Mit dem jüngst erfolgten Update auf Version 7.0 haben die Entwickler ihrer App nun weitere spannende Funktionen verpasst, die sich gerade bei der Tourenplanung und dem Absolvieren von Outdoor-Aktivitäten bewähren dürften. So ist es nun möglich, Touren auf dem iPhone ganz einfach mit ein paar wenigen Fingertipps anzupassen, Highlights noch schneller zu entdecken und unterwegs eine neue interaktive Karte zu nutzen.

Mit wenigen Taps entsteht während der Tourenplanung die perfekte Tour: Das Hin- und Herspringen zwischen verschiedenen Bereichen der App ist damit Geschichte. Jetzt können maßgeschneiderte Touren auf einem einzigen, sehr übersichtlich strukturierten Screen geplant werden. Start- und Zielpunkt können geändert, neue Wegpunkte hinzugefügt, Reihenfolgen getauscht und die Lieblingssportart ausgewählt werden. Außerdem kann die Tour auch direkt in der Karte geplant werden, sofern man diese Möglichkeit bevorzugt.

Direkte Komoot-Tourenplanung mittels interaktiver Karte

A propos Karte: Die Entwickler haben speziell für Freunde der Navigations-Funktion eine interaktive Karte bereit gestellt. „Ein neues Abenteuer zu planen ist damit superleicht“, heißt es in der Mitteilung der Komoot-Macher auf ihrer Website. „Tipp direkt in die Karte oder wisch durch die Highlight-Empfehlungen durch. Schau dir Fotos, Tipps und Bewertungen an, um herauszufinden, ob ein Highlight etwas für dich ist. Plan deine Tour direkt in der Karte und speicher die besten Orte für zukünftige Entdeckungstouren.“

Seit dem letzten Jahr verfügt Komoot zusätzlich über ein Highlight-Feature, mit dem Outdoor-Fans tolle Orte in der Natur entdecken können, so etwa verborgene Trails oder Seen. Nach der Überarbeitung der Highlight-Option in Komoot 7.0 können eigene Highlights mit Tipps und Fotos versehen werden oder die Lieblingsorte anderer Nutzer für das eigene nächste Abenteuer gespeichert werden. Auch Smart Tours, die zu einem Highlight in der unmittelbaren Nähe führen, wurden nun Bestandteil des Highlights-Bereiches.

Teilen

Kommentare11 Antworten

  1. Rabimmel sagt:

    alles schön und gut, dennoch würde ich mir andere prioritäten als gesetzt gesehen erwünschen. bspw. die optionalität der „social media“-komponente und in der Folge die Entfernung derselben nach vorheriger Abfrage.

    oder aber der neue status als universal-app, so dass es auch am ipad spass macht.

    und ich brauche nun wahrlich keine vorschläge für montainbiking, wenn ich wandern und radfahren als favorisierte sportart angekreuzt habe.

    Der Akkuverbrauch sollte auch nochmal angeschaut werden.

    Sonst natürlich sehr zu empfehlen die App. Nicht, dass ein Leser die Kritik falsch versteht.

  2. Conber sagt:

    Allerdings stürzt die App beim hinzufügen eines Zwischenziels ab.

  3. Arminius sagt:

    Auf meinen iPad mini 2 und iPhone 6 funktioniert es ohne Abstürze.
    Mir fehlt leiderer auch die IPad Anpassung. Denn wäre es perfekt.
    Gibt’s noch ähnliche Alternativprogramme?

  4. JF sagt:

    Also outdooractive als premium version.
    Kostet zwar einmal 9,99€.
    Aber die Tour plane ich so bequem am iPad und syncronisiere dann mit dem iPhone

  5. marwima sagt:

    Ich bin gerade mit Komoot 1.350 km durch Spanien geradelt und es hat die Orientierung einfach so leicht gemacht. Etliche Routenführungen waren großartig und durchs Aufzeichnen der Routen weiss man auch später noch, wo man genau unterwegs war. Die App wird regelmäßig weiter entwickelt und auch wenn ich mir noch manche Verbesserung wünschen würde ist die App top und ich nutze sie regelmäßig.

  6. Kai 1 2 sagt:

    Wen es interessiert: Über die Telekom bekommt man eine Gratis-Region. Leider kann ich nicht sagen, ob das auch für Kunden von Congstar gilt.

    • floro sagt:

      Ich habe fünf Regionen und noch keinen Cent bezahlt. Es gibt ständig irgendwelche Aktionen. Wenn ich aber mal tatsächlich in ner größeren Umgebung unterwegs sein sollte zahle ich gerne.

      • Rabimmel sagt:

        naja, ob du so den entwickler supportest? da bekommt man als vollpreiszahler natürlich schon einen dickeren hals. aber auch egal. ich nutze die app ohne schlechten hintergedanken. grossräumig. weltumfassend.

  7. Northbuddy sagt:

    Ich habe auch für 19,99 die kompletten Karten weltweit freigeschaltet. Ich nutze die App regelmäßig bei Radtouren und an die Routen kommt keine andere App ran.
    Es dürften allerdings ein paar Features mehr kommen (z.B. Querformat) und die Social Komponente nach gefahrenen Touren könnte auch wegfallen.

Kommentar schreiben