Lapture: Simple, aber sehr ästhetisch designte neue Audio-Recorder-App

Gerade bei Konferenzen, Interviews oder Vorlesungen kann es praktisch sein, einen Audio-Recorder mitlaufen zu lassen. Lapture bietet sich auf diesem Gebiet an.

Lapture 1 Lapture 2 Lapture 3 Lapture 4

Lapture (App Store-Link) ist eine 1,99 Euro teure Universal-App, die seit wenigen Tagen im deutschen App Store zum Download bereit steht. Eine deutsche Lokalisierung ist für die nur 5,6 MB große und ab iOS 8.3 nutzbare Anwendung noch nicht umgesetzt worden, dafür profitieren iPhone 6-Nutzer allerdings von einer Optimierung für ihre Geräte.

Im Grunde genommen ist Lapture nichts weiter als ein kleines Audio-Recording-Tool, mit dem man schnell und einfach kleine Sounds oder Gespräche über das eingebaute Mikrofon des iDevices aufnehmen kann. Ästhetisch jedoch unterscheidet sich Lapture um einiges von anderen Anbietern auf dem Markt: Die Anwendung kommt in einem sehr modernen Flat-Design daher und verwendet standardmäßig zwei harmonierende Farben: Dunkelblau und Türkis.

Hat man Lapture dann Zugriff auf das Mikrofon des Geräts gestattet, kann über einen simplen „+“-Button eine Aufnahme gestartet werden. Der Aufnahme-Bildschirm zeigt neben der Aufnahmedauer auch einen Lautstärkepegel an, zudem kann die Aufnahme pausiert und wieder weitergeführt werden. Insgesamt lassen sich in der aktuellen Version der App bis zu 30 Minuten am Stück aufnehmen.

Lapture bietet Ordner, PIN-Code-Schutz und Sharing-Optionen

Die fertigen Aufnahmen können vom Nutzer benannt, mit Notizen und einem passenden Bild versehen und dann in der App gespeichert werden. Lapture unterstützt zudem das Einbinden von nutzereigenen Ordnern, um die Aufnahmen thematisch sortieren zu können, und enthält auch einen integrierten Player samt Rückspul-Funktion in 5-Sekunden-Abschnitten. Über einen Herz-Button können favorisierte Aufnahmen in einer gesonderten Kategorie gesammelt werden.

Wer möchte, kann seine Aufnahmen auch an andere Personen weiterleiten, beispielsweise per E-Mail oder iMessage, aber auch über das Apple-eigene AirDrop und an die Dropbox, Evernote und Wunderlist senden. Für Sicherheit sorgt zudem ein optionaler PIN-Code, der vor dem Start der App eingegeben werden muss und damit die Aufnahmen vor Fremdzugriff und neugierigen Blicken schützt. Sowohl preis-leistungs- als auch design-technisch kann Lapture bisher absolut überzeugen – ein Blick auf die App lohnt also auf jeden Fall.

Kommentare 7 Antworten

  1. Interessant wäre bei Audio-Apps natürlich auch in welcher Qualität aufgenommen werden kann (m4a, mp3, wav,…+ Angabe der maximalen Bitrate)!

  2. Die Begrenzung auf 30 Minuten ist mir schleierhaft. Selbst C60 Cassetten habe ich einst nie gekauft, da man auf eine Seite keine komplette LP drauf brachte. Die Maximallänge einer Aufnahme sollte eher von der Komprimierung und des zur Verfügung stehenden Speichers behrenzt werden. Da hilft auch kein noch so schönes blau-türkises Flat-Design.

  3. @Mel: Kannst du sagen, ob die aufgenommen Sprachdateien über iCloud auf einem weiteren Gerät (iPad) synchronisiert werden? In der Beschreibung der App habe ich dazu nämlich nichts entdeckt… Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de