Mein neongelber Eddie: Feuerwear Lightline-Verkauf startet jetzt

Ab Mittwoch um 8:00 Uhr

Bereits vor ein paar Wochen habe ich euch ja bereits über die diesjährige Lightline-Kollektion informiert, die ab dem 12. Juni um 8:00 Uhr startet. In insgesamt drei Etappen werden zahlreiche Feuerwear-Produkte aus neongelbem Feuerwehrschlauch verkauft, dieses Jahr sogar ausschließlich online und nicht auch bei ausgewählten Händlern.

Als ich vor rund zwei Wochen das Angebot von Feuerwear bekam, ein Produkt aus der diesjährigen Lightline-Kollektion selbst auszuprobieren, musste ich nicht lange zögern. Natürlich ist meine Wahl auf Eddie gefallen, den noch gar nicht mal so alten Rucksack der Kölner Marke. Eddie habe ich euch ja bereits in einem ausführlichen Test vorgestellt, allerdings wurde das weiße Modell von meiner Frau in Beschlag genommen und ist als Wickelrucksack im Einsatz.

Diesen Eddie nimmt mir meine Frau so schnell nicht weg

Nun habe ich also meinen eigenen Eddie, der mir dieses Mal auch so schnell nicht weggenommen wird. „Wenn ich den angucke, bekomme ich ja Augenkrebs“, witzelte meine bessere Hälfte. Keine Frage: Der Rucksack aus der Lightline-Kollektion ist ohne Zweifel auffällig, das neongelbe Design muss man einfach mögen. Mir gefällt es.

Ausprobiert habe ich den Rucksack unter anderem bei einem kleinen Trip nach Hamburg und dort problemlos das ganze Gepäck für eine Übernachtung unterbringen können. Unter anderem haben folgende Sachen Platz gefunden: Apple Watch Powerbank, Hose, iPad Pro, Jacke, Kabel, Knirps-Regenschirm, Kulturbeutel, MacBook Air, Over-Ear-Kopfhörer, Sonnenbrille, T-Shirts, Taschentücher, Trinkflasche, USB-C-Netzteil und natürlich auf eine frische Unterhose.

Es passt also eine ganze Menge rein und durch das flexible Rolltop habe ich sogar noch ein wenig Luft gehabt, insgesamt schluckt Eddie von Feuerwear bis zu 23 Liter. Trotzdem kommt man dank der vielen Fächer, drei davon an der Vorderseite, dem praktischen Seitenfach sowie dem seitlichen Schnellzugriff auf das Hauptfach recht einfach an die Innereien.

Und wie es der Zufall so viel, bin ich in Hamburg an einer kleinen Feuerwache vorbei gekommen, deren Türen offen standen. Die Chance habe ich mir natürlich nicht nehmen lassen und neben einem kleinen Plausch mit einem Mitarbeiter auch ein paar Fotos von Eddie im Einsatz geknipst. Diese möchte ich euch, zusammen mit ein paar Detailaufnahmen, natürlich nicht vorenthalten.

Feuerwear Eddie Lightline im Detail

 

Kommentare 8 Antworten

  1. Hi, bei aller technischen Kompetenz, leiden Grammatik und Syntax bei GIGA oft. Dieses Phänomen ist seit Jahren bei allen Online-Medien zu beobachten.
    Keiner der Betreiber leistet sich einen Lektor und das ist sehr schade.
    Wenigstens könnten die Redakteure die Artikel, vor Veröffentlichung, mal gegenseitig durchlesen. Wenn man selbst über das eigene Werk schaut ist man ja leider Blind…
    Siehe den Satz mit dem Trip nach Hamburg 😉

  2. Schwups passiert es einem selbst, wenn man appgefahren und GIGA verwechselt – schäm. Leider sind die Texte der eigenen Kommentare nicht editierbar 🤓

  3. Da bleibt nur zu hoffen, dass um 12 bzw 17 Uhr die Chancen besser stehen. Ich hatte eine Sporttasche im Warenkorb, aber konnte nicht durch zur Kasse. Dumm gelaufen.

  4. Also das die bei Ihren Preisen es nicht schaffen einen vernünftigen Provider zu finden.

    Echt Traurig das ist die Orginal Feuerwehr 🚒 besser aufgestellt.

  5. Willkommen im Club.

    Wollte heute Morgen/Mittag den Eddie kaufen bzw. haben. Leider keine Chance. Heute Nachmittag nochmal probieren. 🙁

    Also Fabian, du kannst mir deinen gerne zukommen lassen. Ich nutze seit einigen Jahren auch deine rote Laptoptasche mit der Nummer 13, diese gab es mal beim Adventskalendergewinnspiel. Wäre also ein dankbarer Abnehmer. 😀

    LG

    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de