O2 Cloud: Unbegrenzter Speicherplatz für 4,99 Euro pro Monat

Für Musik, Video und Co.

o2 Cloud startet am 8. April

Cloud-Speicher gibt es viele. Da wäre zum Beispiel die iCloud, Dropbox, das Google Drive, Box und viele mehr. Bei vielen Diensten bekommt ihr begrenzten Speicherplatz sogar kostenlos. Nun mischt auch O2 in diesem Bereich mit und startet ab dem 8. April 2019 die neue O2 Cloud.

In der O2 Cloud könnt ihr Fotos, Musik, Dokumente und andere Daten ablegen. Zugriff gibt es über Apps für iOS, Android, Windows und Mac, zudem ist der Zugriff über den Browser möglich. Vor jedem Upload erfolgt ein automatischer Virenscan, außerdem stehen alle Server in der EU. Natürlich können alle Daten geteilt werden, zum Beispiel über Social Media.


Weitere Funktionen der O2 Cloud sind die Suchfunktion nach Ort, Datum sowie per automatischer Motiverkennung, aber auch auf Wunsch die Gesichtserkennung für die Suche und Sortierung von Personen. Zudem lässt sich ganz einfach ein eigener Blog erstellen: Die App generiert eine URL und dann können die Bilder für den Blog freigegeben und kommentiert werden. Und nicht zuletzt lassen sich alle in der O2 Cloud gesicherten Daten mit einem Click vom Smartphone löschen, wodurch der Datenspeicher für andere Zwecke freigegeben wird.

Markus von Böhlen, Director Devices, Trading & Digital Life bei Telefónica Deutschland:

Mobilfunkkunden von heute teilen ihre schönsten Erinnerungen jederzeit und von überall mit der Familie, Freunden oder ihrer Community. Und sie möchten sie zuvor noch optimieren und gestalten. Mit der neuen O2 Cloud müssen sie sich keine Gedanken mehr über Speichervolumen, Kosten und Sicherheit machen. Sie ist zudem immer verfügbar und bietet attraktive Zusatzfunktionen für die Gestaltung der Fotos und Videos, ihre Organisation und Auffindbarkeit. Dies ist ein zentraler Service für Kunden und eine perfekte Ergänzung zu ihrem Mobilfunkvertrag. Eine schöne Zusatzfunktion ist das Foto des Tages, das auf der Startseite der O2 Cloud erscheint. Diese stilisiert persönliche Erinnerung ist dann auch speicherbar. So können Kunden ihr digitales Leben persönlich und individuell gestalten.

O2-Kunden, die sich für eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten entscheiden, können die O2 Cloud die ersten drei Monate kostenfrei nutzen. Die Flex-Variante ohne Laufzeit beinhaltet einen kostenfreien Monat. So oder so: Die O2 Cloud kostet 4,99 Euro pro Monat.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich behaupte mal, dass es nicht länger als zwei Jahre dauern wird, bis der unbegrenzte Speicher limitiert wird. Oder das Projekt wird eingestellt.
    War bisher fast immer so.

  2. Da meine Vorredner scheinbar gerne die Muster der Presse übernehmen und mit Negativ-Einstellungen/-nachrichten aufwarten sehe ich das etwas anders.

    Gute Entscheidung von o2. Wer einen Vertrag hat kann auf die Art und Weise auf einen DS-VGO-konformen Cloudspeicher zurück greifen, egal ob es nun 4,99 immer kosten wird oder nur begrenzt. Partnerverträge werden stark subventioniert, mehr Volumen fürs Handy kosten auch nur 5 Euro (z.B. 10 Gb statt 5 GB). Also warum soll es keine Cloud geben? Hat immerhin eine Menge Features inklusive.

    Erst mal testen – dann meckern, wenn es was zu meckern gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de