Paramount+: Nächster Videostreaming-Anbieter entert den Markt

Abos ab 4,99 USD im Monat

Der Markt für Video-Inhalte wächst weiter: Neben den bekannten Größen wie Netflix und Amazon Prime Video gibt es auch Apple TV+ und Disney+. Mit Paramount+ buhlt nun ein weiterer Streaming-Anbieter um die Gunst der Kunden: Ab dem 4. März dieses Jahres soll es los gehen, zuallererst für Nutzer in den USA, Kanada und Lateinamerika.

Im Rahmen eines virtuellen Investoren-Events stellte ViacomCBS die ersten Eckpunkte des neuen Streaming-Dienstes Paramount+ vor. Beim neuen Video-Service soll es sich im Grunde um „eine erweiterte Version von CBS All Access mit neuem Namen“ handeln, wie die Kollegen von TechCrunch zu diesem Thema berichten.


Zunächst wird Paramount+ ab dem 4. März 2021 in den Vereinigten Staaten starten, zeitlich sollen auch Nutzer in Kanada und Lateinamerika den Dienst buchen können. Im Verlauf des Jahres wird der Videostreaming-Anbieter dann auch noch in Australien angeboten werden. Das Basis-Abo von Paramount+ wird 4,99 USD pro Monat kosten und dann werbegestützt sein – das ist weniger als die von CBS All Access verlangten 5,99 USD/Monat. Wer Paramount+ werbefrei und mit zusätzlichen Inhalten wie Sport, Nachrichten und Live-TV nutzen möchte, zahlt 9,99 USD/Monat.

Über 30.000 TV-Serien-Episoden und mehr als 2.500 Filme

Bei Paramount+ wird es laut Aussage von ViacomCBS „Berge von Unterhaltung“ geben, darunter mit einer Kombination aus Live-News und -Sport, über 30.000 TV-Serien-Episoden und mehr als 2.500 Filmen. Auch neue Shows, darunter eine neue Version von „Frazier“ mit Kelsey Grammer in der Titelrolle, die TV-Show „Halo“, „Love Story“, „Fatal Attraction“ und „Flashdance“. Auch Star Trek-Fans können sich freuen, Paramount+ wird hier die bereits bekannten Serien „Discovery“, „Picard“ und „Lower Decks“ anbieten, sondern auch „Strange New Worlds“ und die animierte Kinderserie „Prodigy“.

Im Film-Bereich soll es einige Neuerscheinungen geben, die schon 30 bis 45 Tage, nachdem sie in Kinos angelaufen sind, auch im Streaming-Dienst verfügbar sind. Dazu zählen die 2021er Veröffentlichungen „A Quiet Place Part 2“, der erste „Paw Patrol“-Film und „Mission Impossible 7“. Auch Filme ohne vorherige Kino-Releases wie „Paranormal Activity“ und „Pet Sematary“ werden zum Programm von Paramount+ gehören. Ob der Streaming-Service auch nach Deutschland kommt, ist bisher noch nicht bekannt. Ein abschließender Trailer zeigt euch erste Inhalte aus dem Star Trek-Universum bei Paramount+.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Manchmal ist weniger auch mehr… bei dem ganzen Angebot weiß man bald gar nicht mehr was man gucken soll… vor allem wird wohl die Minderheit sich alle Abos zulegen. Wofür auch…

  2. Ich denke es wird ähnlich, wie mit den Fernbussen. Erstmal wird jeder mitmischen, dann werden sich einige zusammentun und am Ende werden ein paar wenige übrig bleiben!

    1. So mache ich das mittlerweile auch.
      Ich kann ja nicht den ganzen Tag TV schauen, also gucke ich erstmal das was aktuell ansteht zu Ende und wenn es dann was interessantes bei einem anderen Anbieter gibt aktuelles Abo weg und das andere geholt. Deswegen fliegt jetzt Netflix raus, weil ich erstmal bei Joyn+ für deutlich weniger Geld ein paar Sachen „bearbeiten“ muss.
      Mal sehen was danach kommt …
      Zumindest sehe ich es absolut nicht ein monatlich kündbares Abo laufen zu lassen und ich nutze es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de