Paramount+ startet für 59,90 Euro im ersten Jahr

Neuer Videostreaming-Dienst ist da

Der nächste Videostreaming-Dienst ist da: Paramount+ kann ab sofort abonniert werden. Zur Einführung kostet das Jahres-Abo einmalig nur 59,90 Euro statt 79,90 Euro, optional könnt ihr auch auf Monatsbasis je 7,99 Euro bezahlen. Gleichzeitig ist Paramount+ direkt als Kanal bei Prime Video und Apple TV+ (In der Apple TV App nach Paramount+ suchen) erhältlich. Hier kann man 7 Tage kostenlos testen und zahlt danach monatlich 7,99 Euro.

Wer die anderen Streaming-Services schon leer geguckt hat, könnte neue Inhalte bei Paramount+ finden. Unter anderem gibt es Zugriff auf die Serie 1883, die die Erlebnisse der Dutton-Familie auf ihrer Reise durch die Great Plains, auf ihrem Weg in die letzten Winkel des unberührten Amerikas, begleitet. Gleichzeitig finden Star Trek-Fans ausreichend Material, unter anderem „Star Trek: Strange New World“.


Gute Übersichten gibt es direkt bei Amazon oder in der Apple TV App. Der Abo-Abschluss empfiehlt sich aber über die Webseite, da das Jahresabo einmalig günstiger angeboten wird. Die Frage an euch: Benötigt ihr noch einen weiteren Streaming-Dienst?

Inhalte von Paramount+

Blockbuster:

  • Top Gun: Maverick ab 22. Dezember 2022
  • The Lost City ab 19. Dezember 2022
  • Mission: Impossible – Rogue Nation ab 8. Dezember 2022
  • Scream ab 8. Dezember 2022
  • Jackass Forever ab 8. Dezember 2022

Exklusive Originals:

  • 1883 ab 8. Dezember 2022
  • Star Trek: Strange New Worlds ab 8. Dezember 2022
  • Jerry and Marge Go Large ab 31. Dezember 2022
  • Tulsa King im Q1 2023
  • The Offer ab 13. Dezember 2022
  • Teen Wolf im Q1 2023

Neue, einzigartige Serien:

  • Yellowstone ab 08. Dezember 2022
  • Yellowjackets ab 08. Dezember 2022
  • Billions ab 8. Dezember 2022
  • Halo ab 08. Dezember 2022
  • Mayor of Kingstown ab 8. Dezember 2022
  • I Love That for You ab 6. Januar 2023
  • The First Lady ab 8. Dezember 2022
  • Dexter New Blood ab 8. Dezember 2022
  • Let The The RIght One In ab 29. Dezember 2022
  • American Gigolo ab 28. Dezember 2022
  • Super Pumped ab 8. Dezember 2022
  • Evil ab 8. Dezember 2022
  • Ray Donovan ab 8. Dezember 2022
  • The Man Who Fell to Earth ab 14. Dezember 202
  • Your Honor ab 8. Dezember 2022

Deutsche Originals:

  • Der Scheich ab 22. Dezember 2022
  • Spotlight ab 8. Dezember 2022
  • Die Chemie des Todes ab 12. Januar 2022

Spaß für die ganze Familie :

  • Sonic The Hedgehog 2 ab 8. Dezember 2022
  • Paw Patrol: Der Kinofilm ab 8. Dezember 2022
  • Rumble ab 8. Dezember 2022
  • Clifford der grosse rote Hund ab 12. Dezember 2022
  • iCarly ab 8. Dezember 2022
  • Kamp Koral: SpongeBobs Kinderjahre ab 8. Dezember 2022
  • Rugrats ab 8. Dezember 2022

Reality Hits:

  • Germany Shore ab 15. Dezember 2022
  • All Star Shore ab 8. Dezember 2022
  • Queen of the Universe ab 8. Dezember 2022

Animation:

  • South Park ab 8. Dezember 2022
  • Beavis & Butthead ab 16. Dezember 2022

Anzeige

Kommentare 29 Antworten

  1. Die ganzen verschiedenen Streaming-Dienste müssen sterben 🤷‍♂️
    Keinen Bock für jeden Scheiss ein neues Abo abzuschließen…
    Sollen sich die ganzen Studios vielleicht mal auskaspern bei einem zentralen Dienst „angemessene“ Gebühren für ihre Filme/Serien zu bekommen und fertig!

    1. Mimimi…
      Das ist doch der Vorteil von monatlichen Abos. Hol dir für kurze Zeit, das was du haben möchtest. Bei einem zentralen Dienst heulen dann wieder alle wegen des Datenschutzes rum… 🤦‍♂️

      1. Besser als wenn Hinz und Kunz ihre eigenen Streamingdienste auf den Markt bringen und den Markt damit komplett übersättigen und künstlich Inhalte aus bereits abonnierten Diensten rausziehen. Das findest du besser, oder wie? lol

        1. Es wird doch niemand gezwungen alles die ganze Zeit zu abonnieren. Ein zentraler Dienst und wir sind ganz schnell wieder beim PayTV Monopol mit 60 Euro pro Monat auch wenn man nur eine bestimmte Serie schauen möchte.

        2. Hinz und Kunz also sowas wie Amazon, Apple und Netflix. Die Filmstudios haben es einfach zu spät kapiert, dass sie die nicht brauchen und hätten von Anfang an Ihr eigenen Aufbauen sollen/müssen.

    2. Genau, lasst uns ein System bauen, wo jeder Anbieter einen Kanal bekommt und rund um die Uhr Content streamen kann. Dann braucht noch jeder ein Empfangsgerät, mit dem man durch die Kanäle zappen kann. Und von jedem, der so ein Gerät hat ziehen wir einfach pauschal eine Gebühr ein.

  2. Bei Sky ist Paramount+ inklusive, wenn man über das Cinemapaket verfügt: Paramount+ ist ab dem 8.12.2022 verfügbar. Voraussetzung ist ein Sky Abonnement mit gebuchtem Sky Cinema Paket. Ausgenommen sind Sky Kunden mit gewerblichem Abonnement und Sky Ticket / WOW sowie Sky Abonnements mit TV-Empfang via T-Mobile Austria (Magenta). Der Aktivierungscode berechtigt zur Registrierung beim Paramount+ Streamingdienst. Solange das Sky Cinema Paket Bestandteil des Sky Abonnements ist, besteht auch die Berechtigung zum Bezug des Paramount+ Streamingdienst. Mit Wegfall des Sky Cinema Pakets, endet auch die Berechtigung für den Paramount+ Streamingdienst automatisch. Mindestalter zur Teilnahme: 18 Jahre. Empfohlene Bandbreite 1 Mbit/s für SD-Qualität, 6 Mbit/s für HD-Qualität. Stand: 11/2022. Änderungen vorbehalten. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Medienallee 26, 85774 Unterföhring.

  3. Nein Danke Paramount. Eure Jahresaktion für Euro 59.90 bietet ihr in der Schweiz für CHF 90.00 an. Geht’s noch? Das sind 50% mehr. Für was genau?

    1. Die günstigen iPhone Preise dankend annehmen aber wenn einer dann mal an die CHF ran will und vernünftig in die Taschen langt ist die Empörung groß…

      1. und was hat das mit Apple zu tun? Neidisch auf die iPhone Preise in der Schweiz?
        OK, komm doch mal vorbei und schau mal was hier Wohnungen, Essen, Energie etc. kosten. Na immer noch neidisch?

  4. Wenn die Musikindustrie das gleiche gemacht hätte mit alle Streamingportale dann hätte sich Spotify, Deezer etc. nicht durchgesetzt.

    Immer diese Geldgier wird sowas wie PopcornTime wieder zum leben bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de