Petterssons Erfindungen: Crazy Machines für die jüngere Generation

Der alte Herr und sein Kater sind mir spätestens seit dem Zeitpunkt geläufig, als meine kleine Schwester zum Fan der schwedischen Kinderbuchfigur geworden ist.

Alles, was sie nur in die Finger bekommen konnte, hat sie damals verschlungen. Wie mit vielen bekannten Figuren der Kinderliteratur finden nun auch Pettersson und Findus ihren Weg auf unsere iDevices, diesmal in einer Art Physik-Puzzle für Kinder. Petterssons Erfindungen (App Store Link) kann für 1,59 Euro auf iPhone, iPod Touch und iPad geladen werden, und benötigt 85,9 MB auf euren Geräten.


Komplett in deutscher Sprache spielbar, richtet sich Petterssons Erfindungen laut den Entwicklern von Filimundus vor allem an Kinder im Alter zwischen zwei und acht Jahren. Nach einigen Testdurchläufen muss ich persönlich sagen, dass das Spiel wohl für Zweijährige noch nicht geeignet ist. Ich denke aber, dass Kindergarten- oder Vorschulkinder ab vier oder fünf Jahren etwas mit der App anfangen können.

In den 25 verschiedenen Leveln des Spiels geht es darum, die angefangenen Erfindungen von Pettersson zu Ende zu führen. Viele werden sich jetzt sicher an Crazy Machines erinnert fühlen – und das zurecht, denn Petterssons Erfindungen ist eine vereinfachte, kindgerechte Form der beliebten Physik-App.

Durch Ziehen der am linken Bildrand vorhandenen Gegenstände an die richtige Position im Versuchsaufbau erstellt man die Experimente. Danach kann ein Hebel umgelegt werden, und der Versuch startet. Hat man alles zur Zufriedenheit von Pettersson erledigt, wird man pro Level mit einem Zahnrad belohnt, dass in einem abschließenden großen Experiment angewandt werden muss.

Besonders niedlich ist die Vertonung der App: Hier versucht ein schwedischer Sprecher deutsch zu sprechen – man fühlt sich ein wenig wie in einer IKEA-Werbung. Pettersson gibt so aber kurze Kommentare für die anstehenden Versuche ab, und belohnt den Spieler nach Abschluss eines erfolgreichen Levels.

Auch wenn 25 verschiedene Experimente sicherlich nicht die Welt sind, ist Petterssons Erfindungen eine gelungene Abwechslung für alle technik- und bastelbegeisterten Kinder. Leider haben die Entwickler trotz ihrer jungen Zielgruppe einen Facebook-Button im Hauptmenü untergebracht, der auf die FB-Seite von Filimundus führt. Diesen Hinweis hätte man sich angesichts neugieriger junger Spieler sicher sparen können. Vielleicht wird der Button ja mit einem der kommenden Updates entfernt – wünschenswert wäre es auf jeden Fall.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Das sind die Rätsel aus den PC-Spielen, nicht wahr? Ich hatte gehofft, sie hätten sich zumindest ein paar neue ausgedacht. Die Spiele waren als In-Game-Spiele sehr nett, aber ich bezweifle, dass sie für sich genommen viel Freude machen.

  2. Meine kleine Schwester hat sehr viel Spaß mit dieser App.
    Sie erfordert logisches Denken & konzentration … Ok, manchmal muss sie nachfragen, wenn sie nicht weiß, wo etwas hinkommt, aber im großen & ganzen ist das schon ein tolles Spiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de