Sensor Tower: App Store wird bis 2023 doppelt so viel Umsatz generieren

Entertainment-Apps sehr beliebt

App Store Übersicht

Nutzer geben immer noch viel Geld im App Store aus. Eine neue Studio von Sensor Tower zeigt nun auf, dass sich die Ausgaben bis 2023 mehr als verdoppeln werden.

Im vergangenen Jahr wurden rund 47 Milliarden US-Dollar umgesetzt, dieser Wert soll im Jahr 2023 auf 96 Milliarden US-Dollar ansteigen. Das entspricht einen Zuwachs von 104 Prozent. Im Vergleich: Der Google Play Store wächst noch schneller. Hier werden 60 Milliarden US-Dollar erwartet, 2018 lag der Umsatz bei 25 Milliarden US-Dollar. Das ist ein Anstieg von 140 Prozent.


Obwohl der Play Store ein größeres Wachstum aufweist, geht Sensor Tower davon aus, dass im Jahr 2023 62 Prozent aller Ausgaben für mobile Apps auf den App Store entfallen werden. Der größten Anstieg wird in den Regionen Afrika und Lateinamerika erwartet. Hier soll das Wachstum knapp 300 Prozent betragen.

Apple Arcade auf dem iPhone

Der Grund für das Wachstum sind weiterhin Entertainment-Angebote, also Abonnements von Netflix, Spotify, Zattoo, DAZN und Co. Es wird erwartet, dass die Kategorie in den nächsten fünf Jahren um 24 Prozent wachsen wird, die Spiele-Kategorie hingegen nur um 10 Prozent. Bleibt abzuwarten, wie die neue Spiele-Flatrate Apple Arcade ins Gewicht fallen wird.

Die Frage an euch: Habt ihr aktive App-Abonnements? Kauft ihr noch Apps und Spiele? Tätigt ihr sogar regelmäßig In-App-Käufe?

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Ist es nicht so, dass man bei Netflix und Spotify neue Abos nicht mehr über den AppStore buchen kann? Da gab es doch mal ne News zu.

  2. Komisch. Seit dem neuen AppStore hab ich keinen Cent mehr da liegen gelassen. Kenne genug Leute denen es ähnlich geht. Habe auch kein Abo. Also wo kommt das dann her?

  3. Guten Morgen!
    Ich selber habe immer gerne über den AppStore gekauft, auch weil die Apps durch Apple geprüft werden.
    Allerdings gibt es einen noch zwei wichtigere Trends: Cloud und Privatsphäre – da setzt Apple auf iCloud mit für mich inakzeptablem Datenschutz. Daher habe ich eine NAS Lösung etabliert und in der Folge kaufe ich auch weniger Apps aus dem Apple Universum.

    Ich würde mich freuen, wenn die appgefahren Redaktion in ihren Rezensionen stärker auf die Aspekte Datenschutz / Privatsphäre eingehen würde.

  4. Ich bin regelmäßig im AppStore unterwegs und lade Spiele und produktive Apps herunter. Bin auch gerne bereit in-App-Käufe zu nutzen wenn die Qualität stimmt. Die Entwickler haben dafür gearbeitet und sollten auch entlohnt werden z.B. TimePage von Moleskin um ein Beispiel zu nennen.
    PS: ich bin froh dass es appgefahren gibt und habe auch hier schonmal einen kleinen Kaffee ☕️ gespendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de