Signal: Messenger will Umzug auf neues Smartphone vereinfachen

Zunächst für Android geplant, iOS soll folgen

Der aufstrebende und in den letzten Monaten stark gewachsene Messenger Signal (App Store-Link) setzt auf einen rigorosen Datenschutz-Anspruch, bei dem keine Nutzerdaten zwischengespeichert werden. Das machte es den Usern in der Vergangenheit allerdings gleichzeitig auch nicht leicht, ihre Daten bei einem Wechsel auf ein neues Gerät mitzunehmen.

Wie nun unter anderem das Magazin t3n berichtet, hat die Betreiber-Stiftung von Signal nun aber ein Migrations-Tool entwickelt, das sowohl höchste Datenschutz-Ansprüche erfüllen, als auch den Umzug zu einem neuen Smartphone problemlos ermöglichen soll.


„Die Daten transportiert der neue Migrationsassistent über eine verschlüsselte und direkte WLAN-Verbindung. Die Verschlüsselung funktioniert Ende-zu-Ende und der Assistent transportiert darüber den kompletten Account und alle Nachrichten vom alten zum neuen Smartphone. Zurzeit probieren Tester dies noch in Betaversion 5.5.0 aus. Die ist momentan nur für das Android-Betriebssystem über den Google-Beta-Channel verfügbar. Demnächst soll sie auch per Testflight auf iOS-Geräten laufen.“

Wann genau das Update für iOS und Android veröffentlicht werden wird, ist bisher noch nicht bekannt. In den letzten Wochen haben die Signal-Entwickler jedoch sehr fleißig und kontinuierlich an Updates gearbeitet und zahlreiche Verbesserungen und neue Features für iOS und Android bereitgestellt. Der Messenger hatte nach WhatsApps geänderten Nutzungsbedingungen einen regen Zulauf erfahren – auch ich habe mich vor zwei Monaten endgültig vom Messenger aus dem Hause Facebook verabschiedet und bin zu Signal gewechselt. Den Artikel dazu könnt ihr hier nochmals nachlesen.

‎Signal – Sicherer Messenger
‎Signal – Sicherer Messenger

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Man kann doch jetzt auch schon seine Daten von einem anderen Gerät migrieren!? Inwieweit soll sich das neue Verfahren vom alten unterscheiden? Signal sollte lieber an einer Backup-Möglichkeit arbeiten um Chats auf einem Gerät wiederherstellen zu können, ohne das alte Gerät zur Verfügung haben zu müssen, denn das ist nicht immer der Fall. Die Chats könnten ja verschlüsselt ins iPhone Geräte-Backup aufgenommen werden… so wie Threema es macht.

      1. @kaixx: Danke. Hatte in der App-Beschreibung im Appstore gesucht, aber da steht davon nichts.

        Dann ist dieser Messenger nichts für mich. Das nachträgliche Löschen ist für mich ein absolutes NoGo.

        1. Erklärst du mir, warum? Nicht, dass ich diese Funktion gut finde, ich möchte einfach nur deine Sicht darauf kennenlernen.

          Meine Meinung hierzu ist nämlich weder Pro, noch Contra.

          Es gibt positive Aspekte, aber auch Negative. Gespräche in der digitalen Welt funktionieren anders als in der realen Welt. Eine Nachricht an den falschen Empfänger geht viel schneller. Von daher kann ich diese Funktion schon irgendwie nachvollziehen.

          Aber durch die Tatsache, dass man Screenshots oder Screencasts machen kann, erschließt sich mir der Sinn dahinter auch nicht so ganz. Und der Sender wägt sich unter Umständen in einer falschen Sicherheit.

          Auf der anderen Seite möchte ich als Empfänger auch nicht unbedingt, das einfach Nachrichten von meinem Gerät gelöscht werden können. Ich glaube die beste Lösung wäre es, wenn man einen sagen wir „flüchtigen“ Chat starten kann, bei dem im Anschluss daran alle Nachrichten, von beiden Seiten, sofort gelöscht werden. Darauf würden sich dann beide Gesprächsteilnehmer im Vorfeld einigen. Das wäre dann wie ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Und Screenshots könnte in diesen Chats auch unterbunden werden. Wenn jemand ein Foto mit einem anderen Gerät macht, naja, dann ist das halt als hätte jemand ein Aufnahmegerät dabei während ich mich mit jemandem unterhalte.

          Das sind meine Gedanken hierzu. Ich freue mich schon deine hierzu zu lesen.

          1. @kaixx: Danke für Deine Mühe. Im Grunde hast Du dir Pros und Kontras schon so dargestellt, wie ich es auch tun würde, nur dass ich damit zu einem eindeutigen Votum gelange ? Nämlich Kontra. Die Pro-Argumente überzeugen nicht wirklich, wie Du schon selbst schreibst. Bei einem der letzten Signal-Artikeln hier fragte ich das schon mal, was dafür spricht. Genannt wurde als Beispiel glaube ich eine Abstimmung, also etwas, das nach Zeitpunkt x irrelevant wird. Ok, kann man löschen, um die Übersicht zu wahren. Aber dieser Fall ist so speziell. Versehentlichen Versand hast Du geschrieben, aber richtigerweise auch gleich dazu, dass das eine trügerische Sicherheit ist. Ich denke, uns allen ist klar: wenn man es erstmal versendet hat, hat man keinerlei Kontrolle mehr, was damit passiert. Ist quasi wie „veröffentlicht“. Daher bin ich großer Verfechter von „Hirn einschalten, nochmal durchlesen und im Zweifel lieber nicht senden“. Risikobasiert natürlich, das gilt also um so mehr, je kritischer/wichtiger die Nachricht oder der Empfänger ist. Außerdem bin ich mindestens ebenso großer Verfechter davon, dass man zu dem steht, was man geschrieben hat. Nachträgliches Löschen interpretiere ich als „feige“, ist aber meine persönliche Ansicht.
            Als Kontra fallen mir viel mehr und viel realistischere Gründe ein. Ich habe persönlich den Fall (schrieb ich auch schon mal hier zum Thema Signal), dass mein Mieter mir im Laufe der Zeit viele Nachrichten geschrieben hat, alles per iMessage. Später, als Streit entstanden ist (Miete regelmäßig zu spät oder gar nicht gezahlt) wurden Aussagen bestritten. Ja, richtig gelesen, manche sind sich nicht zu blöd, die eigene Aussage zu leugnen, obwohl man nur nach oben scrollen muss und da steht‘s dann schwarz auf weiß. Das geht nicht mehr lange gut, mein Anwalt wollte die gesamte Kommunikations-Historie haben, bald wird das gerichtsrelevant. Jetzt stell Dir mal vor, Dein Kommunikationspartner kann nachträglich von DEINEM Gerät Nachrichten löschen und so der Kommunikation einen gänzlich anderen Sinn geben. Niemals werde ich einen Messenger nutzen, der das unterstützt. Jedenfalls nicht für relevante Kommunikation. Leider ergibt sich so manches erst später als „relevant“.

        2. @Zero – das ist ein Missverständnis. Es verhält sich mit dem löschen exakt so, wie in Message auch. ?
          Das „löschen auf allen Geräten“ bezieht sich nur auf Dich, eingehende Nachrichten kommen ja auch auf allen Geräten an. (Mac/ Pad/ Phone)
          Wenn Du löscht, ist es bei Dir weg, aber nicht beim Empfänger und umgekehrt.
          Du entscheidest auch, ob Du nen Gruppenchat löschen willst oder nicht (Gruppe bleibt dabei erhalten, Verlauf nicht) – löscht irgendein Gruppenmitglied bei sich selbst den Chat, hat das keinerlei Einfluss auf Dich. Dir bleiben die Inhalte erhalten, bis Du den Verlauf bei Dir löschst. Ist doch bei Dir gespeichert.
          Kannst Du ganz beruhigt machen – das wolltest Du sicher wissen.
          https://support.signal.org/hc/de/articles/360007320491-Nachrichten-Benachrichtigungen-und-Unterhaltungen-löschen#ios_delete_options
          @kaixx: bei Auseinandersetzungen um wahrheitsgemäß gesendete/ empfangene Inhalte ist es schon wichtig, dass Dir nicht ein Anderer von Außen den Verlauf einfach löschen kann. Dann kann der hinterher behaupten, was immer ihm an nicht getätigten Aussagen einfällt. Das würde mir auch nicht gefallen.

          1. @HaPe: Bist Du Dir da ganz sicher? Sowohl der Link von kaixx, als auch Dein Link, erzählen eine andere Story. Nämlich das Löschen beim Empfänger:

            ~~~
            Für jeden Löschen

            Hast du eine Nachricht aus Versehen in der falschen Unterhaltung gesendet? Das Rücknehmen der gesendeten Nachricht ist jetzt möglich. Wenn du eine kürzlich gesendete Nachricht löschst, hast du jetzt die Möglichkeit, diese FÜR JEDEN IN DER UNTERHALTUNG zu löschen.

            Dies ist eine neue Funktion, die mit der neuesten Version zur Verfügung steht.
            Um eine Nachricht FÜR JEDEN IN DER UNTERHALTUNG zu löschen:

            Dies ist der beste Versuch Nachrichten auf allen Geräten zu löschen, die sie in einer bestimmten Unterhaltung empfangen haben. Zitierte Antworten werden nicht gelöscht.

            Öffne die Unterhaltung.
            Android & iOS:
            Tippe lange auf eine Nachricht, die du innerhalb der letzten drei Stunden gesendet hast.
            Tippe auf Löschen
            Desktop:
            Bewege den Mauszeiger über eine Nachricht, die du innerhalb der letzten 3 Stunden gesendest hast.
            Wähle mehr
            Wähle FÜR JEDEN LÖSCHEN.
            ~~~
            (Hervorhebungen durch mich)

            Ansonsten mal wieder ACK zu Deinen Ausführungen, siehe auch meine Antwort an kaixx. Auf keinen Fall lasse ich zu, dass andere etwas auf MEINEM Gerät löschen. Was auf meinem Gerät passiert, entscheide ich alleine. Wenn das dem Kommunikationspartner zu unsicher oder zu „verbindlich“ ist, soll er besser überlegen bevor er schreibt oder mir gar nicht erst schreiben.

          2. Oh nein – dann bist Du auf einem neueren Stand, als ich. Besten Dank für Deine ausführliche Zusammenfassung an kaixx und mich. Hab grad was dazugelernt. Gut – ich nutze in der Hauptsache Message. Genau deswegen besten Dank. ??(Nicht wissen schützt vor Schaden nicht.)

          3. @HaPe: Nachtrag: Meine Frau nutzt mit ihrem Bruder den Messenger Viber. Eine absolute Schrott-App, aber bei ihren Frotzeleien geht es nicht um gerichtsfeste Beweissicherung ? Mein Schwager jedenfalls hat die Kunst ausperfektioniert, der formuliert manchmal seine Nachrichten von Vornherein so, dass sich durch gezieltes nachträgliches Löschen von bestimmten Nachrichten ein völlig gegensätzlicher Sinn ergibt. Vom Ergebnis macht er dann Screenshots und schickt es den Eltern, sinngemäß „schaut mal was eure Tochter mal wieder geschrieben hat“ oder „schaut mal was für ein guter Sohn ich bin“. Ist natürlich alles auf Spaßbasis und wir lachen uns immer tot, aber es zeigt sehr gut auf, wie man diese Funktion im Ernstfall aus missbrauchen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de