Signal RP One: Bluetooth-Controller für iOS im Stil des Xbox-Gamepads

Auf der CES wurde noch ein weiterer iOS-Gamecontroller vorgestellt: Der RP One von Signal.

Signal RP One

Erst vor zwei Tagen haben wir euch über den neuen SteelSeries Stratus informiert, das erste kabellose iOS-Gamepad mit Bluetooth-Anbindung. Die Firma Signal hat nun auf der CES 2014 in Las Vegas ebenfalls einen Bluetooth-Gamecontroller für iPhone und iPad enthüllt. Alle Eckdaten möchten wir euch mit auf den Weg geben.


Der „RP One“, so nennt Signal seinen Controller, ähnelt stark den Maßen des Controllers für die Xbox – hier findet ihr ein Vergleichsbild. Doch das kann eigentlich nur von Vorteil sein, da sich diese Formen beim Spielen als gut erwiesen haben. Der „RP One“ ist ein Premium-Modell und verfügt über zwei Analog-Sticks, ein D-Pad, vier Aktionstasten sowie zwei Schultertasten.

Zusätzlich gibt es neben dem Controller noch einen Universal-Stand, der jedes Apple-Gerät aufstellen kann – dieser Ständer soll auch dann kompatibel sein, wenn eine Hülle am Gerät angebracht ist. Wie diese Halterung aussieht, können wir an dieser Stelle noch nicht sagen. Weiterhin ist natürlich ein Akku verbaut, damit das Gamepad bis zu 10 Stunden ohne erneutes Aufladen verwendet werden kann.

Der neue „RP One“ ist noch nicht erhältlich (soll Mitte 2014 auf den Markt kommen), reiht sich aber beim Preis der Konkurrenten ein: Auch dieser Gamecontroller für iPhone und iPad soll 99 US-Dollar kosten – vermutlich wird auch hier wieder 1-zu-1 in Euro umgerechnet. Da die Verbindung unkompliziert über Bluetooth aufgebaut wird, kann man sowohl mit dem iPhone als auch mit dem iPad zocken.

So langsam kommt Bewegung in den Gamecontroller-Markt. Den MOGA Ace haben wir schon ausführlich getestet, der Logitech PowerShell ist bei uns noch nicht angekommen. Sowohl der SteelSeries Stratus als auch der Signal RP One erweitern die Funktionalität, so dass man sein iPhone nicht in den Controller stecken muss. Sobald weitere Controller bei uns eintreffen, werden wir euch ausführliche Tests liefern.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Angeblich kostet die Zertifizierung „Made for iPhone/iPad“ für die Entwickler der Controller 40 US-Dollar. Falls das tatsächlich stimmt ist Apple selber schuld, dass es bisher erst wenige Controller gibt und dass diese gemessen an der Qualität überteuert sind und sich deswegen am Markt bisher nicht wirklich durchsetzen konnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de