Skullcandy Sesh: Neuer True Wireless-Kopfhörer startet in drei Farben zum günstigen Preis

Schon für 59,99 Euro zu haben

Nicht jeder Musikfan möchte gleich Unmengen an Geld für ein paar kabellose InEars ausgeben. Der Hersteller Skullcandy macht nun mit seinem Einsteiger-Modell Sesh auf sich aufmerksam, der ab sofort in den drei Farben Indigo, Deep Red und Fearless Black zum Preis von 59,99 Euro auf der Website des Unternehmens sowie bei ausgewählten Händlern erhältlich ist.

„Bei den unzähligen absolut kabellosen InEar-Kopfhörern auf dem Markt wollten wir ein Produkt entwickeln, das zuverlässig ist, nur mit den nötigsten Funktionen ausgestattet ist und vor allem dem Verbraucher zu einem erschwinglichen Preis angeboten werden kann“, so Jeff Hutchings, Chief Product Officer bei Skullcandy. „Manchmal will man einfach etwas ganz Unkompliziertes. Und genau das ist es, was der Sesh einem bietet.“

IP55-Standard und Unterstützung für Sprachassistenten

Der Skullcandy Sesh kommt mit einer dreistündigen Laufzeit pro Akkuladung daher und verfügt über das im Lieferumfang befindliche Ladecase über eine Gesamtlaufzeit von maximal zehn Stunden. Der Kopfhörer ist darüber hinaus nach IP55-Standard Schweiß-, wasser- und staubresistent und verfügt über eine Funktion zum Aktivieren des Sprachassistenten. Direkt am Kopfhörer können über einen Multifunktions-Button das Mikrofon, Anrufe, die Musik und Lautstärke gesteuert werden.

Skullcandy setzt außerdem bei diesem neuen Modell auf das eigene Garantieversprechen „Fearless Use Promise“: Der Hersteller ersetzt die Ohrhörer zum vergünstigten Preis, falls mal einer verloren oder kaputt gehen sollte. Der Sesh ist außerdem der jüngste Neuzugang der schnell wachsenden True Wireless-Produktfamilie von Skullcandy, zu der seit kurzem auch die InEar-Kopfhörer Push True Wireless und Indy True Wireless gehören. 

Kommentare 4 Antworten

  1. Wow!

    Ihr habt es tatsächlich geschafft in einem Bericht über In-Ear Kopfhörer nicht die Apple Airpods zu erwähnen, die ja keine In-Ears sind und damit auch nicht mit den In-Ears vergleichbar.

    Könnt Ihr das so weitermachen? DANKE!

    Der letzte Bericht über die Libratone gestern war ja wieder mit einem Vergleich zu den Airpods geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de