Zweiter PC-Bildschirm: MaxiVista unter Windows

Mit Air Display, iDisplay und Air Screen gibt es drei Lösungen für Mac-User. Aber wie können iPad-Besitzer mit Windows Rechner ihr Apple-Gerät als zweiten Bildschirm nutzen?

Die Lösung heißt MaxiVista. Das 7,99 Euro teure Programm bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie die drei erstgenannten Geräte, von denen wir zwei in diesem Artikel schon miteinander verglichen haben. Wie schlägt sich MaxiVista im Vergleich zur Mac-Konkurrenz?

Egal ob XP, Vista oder Windows 7 – lauffähig ist das Tool mit allen Systemen. Nachdem die Software am PC installiert wurde und das iPad im selben Netzwerk eingeloggt ist, kann es auch schon losgehen. Die Verbindung ist schnell hergestellt, man wird sogar nach der Position des iPads gefragt – leider bei jedem Start, obwohl man die Einstellung gespeichert hat.

Der zweite Desktop ist dann einfach zu erreichen, offenbart aber die bekannten Probleme: Alles, was man dorthin schiebt, ruckelt sehr. Da dies, anders als in Air Display, auch den Mauszeiger betrifft, kann schnelles Arbeiten manchmal sehr mühsam sein.

In Sachen Geschwindigkeit ist MaxiVista einem seiner Kollegen unterlegen, auch wenn sich alles noch in einem akzeptablen Rahmen bewegt. In der Artikelbeschreibung heißt es, dass man Zugunsten der Akkulaufzeit darauf verzichtet hat, auch Videos im Vollbildmodus optimiert darzustellen. Abgesehen davon, dass schon kleine Youtube-Videos stark ruckeln, könnte man sein iPad ja am Rechner problemlos an die Stromversorgung anschließen.

Zuletzt haben wir noch ein bekanntes Problem aus iDisplay untersucht. Was passiert, wenn man die Verbindung trennt oder die App beendet? Auch in MaxiVista scheinen zunächst alle Programme, die auf das iPad gezogen wurden, im Nirvana zu verschwinden – erst nach einiger Zeit poppen sie wieder auf dem PC-Bildschirm auf.

Weiterlesen


Kostenlose Taschenlampe für das iPhone 4

Empfangsprobleme hin und her: Das neue iPhone 4 kann vieles besser als seine Vorgänger.

Zu den neuen Features gehört auch ein LED-Blitz, der die Fotografie im Dunkeln möglich machen soll. Und Apple hat nun sogar erlaubt, die kleine Leuchte auf der Rückseite des iPhones für andere Zwecke zu missbrauchen.

Während die Apps für das iPhone 3GS den Bildschirm einfach nur ganz hell strahlen ließen, kann man nun wirklich viel mehr sehen. Die App Flashlight beispielsweise kennt nur eine einzige Funktion: Das LED-Licht dauerhaft leuchten zu lassen.

Viel muss man wirklich nun tun. Sobald man die App öffnet, startet die Taschenlampe. Damit man nicht geblendet wird, verdunkelt sich der iPhone-Bildschirm. Wirklich simpel, aber effektiv.

Das beste daran: Nachdem die App Flashlight am Mittwoch für 79 Cent in den Store kam, wird sie nun zunächst kostenlos angeboten. Ihr könnt also beruhigt zuschlagen.

Weiterlesen

Alles muss raus: iPad-Apps im Angebot

Im App Store lässt sich momentan wieder eine Menge Geld sparen, auch mit dem iPad. Wir haben für euch einige der interessantesten Apps zusammengestellt.

Für unsere Kollegen von TouchArcade ist Babylonian Twins HD das beste Spiel des Monats April 2010. Ihr steuert die beiden Zwillinge und müsst verschiedene Rätsel lösen, vergleichbar mit dem altbekannten Prince of Persia. Die derzeitige Version ist im US-Store mit vier Sternen gut bewertet und derzeit von 3,99 auf 1,59 Euro reduziert.

Für ein paar Mitschriften könnt ihr Penultimate durchaus gut einsetzen. Wir haben die App bereits vor einigen Wochen getestet, mittlerweile präsentiert sie sich stark verbessert. Es gibt verschiedene Farben, das magische Radiergummi löscht immer in der richtigen Größe und das ganze ist auch noch auf deutsch verfügbar. Der Preis ist immerhin von 2,39 auf 1,59 Euro gefallen, den Testbericht könnt ihr hier nachlesen (Version 1.0).

Wer noch einen Wecker oder eine Zeitanzeige für das iPad sucht, könnte an der uberClock HD Gefallen finden. Auch wenn die App geöffnet bleiben muss, bietet sie interessante Funktionen. Neben einem iPod-Wecker gibt es verschiedene Uhren und Formate. Selbst eine Snooze-Dauer kann frei eingestellt werden, auch die Verriegelung kann deaktiviert werden. Der Preis: 79 Cent statt 1,59 Euro.

Besitzer der diversen Apple-Geräte und Brettspiel-Freunden könnte Backgammon HD gefallen. Die Universal-App gibt es derzeit etwas günstiger für 2,39 Euro, sehr interessant soll das nächste Update werden, wenn ein Online-Multiplayer hinzugefügt wird. Derzeit kann gegen den Computer oder Freunde am Gerät oder im Netzwerk gespielt werden. Vor der Aktion waren 2,99 Euro fällig.

Von Gameloft gibt es derzeit den GTA-Klon Gangstar: West Coast Hustle HD im Angebot. Der Preis ist von 5,49 auf 3,99 Euro gefallen. In der Stadt könnt ihr euch frei bewegen und müsst Missionen erfüllen, auf Wunsch natürlich mit erheblichem Waffeneinsatz. An dieser Stelle möchten wir euch auch noch auf die anderen reduzierten Gameloft-Spiele aufmerksam machen. Die 79-Cent-Titel findet ihr hier und hier.

Weiterlesen


Hitachi Backup bietet Zugriff auf Online-Speicher

Einige von euch werden in letzter Zeit vielleicht eine Hitachi-Festplatte gekauft haben. Die Firma bietet nun auch eine eigene App an.

Solltet ihr in Besitz eines Hitachi LifeStudio Produkts sein, habt ihr einen Gutschein für einen kostenlosen Backup-Account erhalten haben. Ganze 3GB könnt ihr damit online sichern, möglich gemacht wird das durch eine Software für Mac und PC. Wer rund 40 Euro im Jahr bezahlt, bekommt sogar 250GB spendiert.

Die App Hitachi Backup verschafft euch Zugang zu eurem Online-Speicher. Mit der Universal-App und dem iPhone oder iPad könnt ihr damit von jedem Platz der Welt auf eure Dateien zugreifen, selbst wenn euer Computer gerade nicht an ist.

An dieser Stelle wollen wir auch noch auf einen anderen kostenlosen Dienst hinweisen, der sich in der Vergangenheit schon bewährt hat: Dropbox. Mit dem ebenfalls kostenlosen Dienst erhaltet ihr immerhin 2GB Online-Speicher zum Nulltarif.

Weiterlesen

Auf dem iPhone-Bildschirm frei zeichnen und das kostenlos

Schon seit Dezember 2009 kann man die App Draw aus dem App Store laden. Und bis gestern musste man dafür auch 2,39 Euro hinblättern.

Die Bedienung der App ist recht simpel. Am unteren Rand des iPhones befinden sich mehrere Buntstifte zur Auswahl. Einfach die Lieblingsfarbe auswählen und schon kann es losgehen. Natürlich kann man in einem Bild auch mehrer Farben benutzen.

Natürlich möchte man nicht nur für sich selbst malen sondern auch das ein oder andere Kunstwerk Freunden zeigen. Und genau dafür gibt es einbaute Funktionen die genau das tut.

Zudem kann man sich mit einem zweiten iPhone via Bluetooth verbinden und so den anderen herausfordern. Allerdings funktioniert das nur mit Geräten der zweiten oder neueren Version.

Die App kann man auch mal gegen Langeweile starten und einfach drauf los zeichnen. Dann entstehen meist eh die besten Malereien.

Weiterlesen

SMS2Groups verschickt einfache Gruppen-SMS

Mit SMS2Groups können Nachrichten an Gruppen nun endlich schnell und einfach erstellt werden. Weil die Düsseldorfer Entwickler schon frühzeitig den Vorteil der optimierten SMS-Funktionen von iOS 4.0 entdeckt haben, bringt Hot Chili Apps in diesen Tagen, fast gleichzeitig mit der Einführung des neuen Betriebssystems von Apple, eine Anwendung für die Erstellung von Gruppen-SMS in den Store.

SMS2Groups wurde entwickelt, um eine Gruppe – zum Beispiel Freunde, Golfpartner, Vereinsmitglieder, Fußball-Fans – per Standard-SMS über aktuelle Termine und Neuigkeiten zu benachrichtigen. Dazu können mit der neuen Applikation von Hot Chili Apps jetzt selbst kreierte Textbausteine, Signaturen und Anreden festgelegt und gespeichert werden. Bei Bedarf werden sie via Fingertouch ausgewählt und einfach in die Gruppen-SMS integriert.

Die Definition der Gruppenmitglieder und die Auswahl eines Namens für die Gruppe erfolgen in wenigen Schritten über das Adressbuch. Neben der außergewöhnlichen Funktionalität besticht die App durch ein besonderes Design. Edelmetallische Hintergründe geben den Vorlagen einen puren ästhetischen Look, den der Anwender durch die Integration neonfarbiger Flächen oder Symbole – als wieder erkennbare Gruppen-Icons – individuell gestalten kann.

„Durch die Entwicklung von iOS 4.0 können wir unseren Usern jetzt genau das anbieten, worauf sie schon lange gewartet haben“, erklärt Farid Zendagui, CEO Hot Chili Apps. Weil SMS2Groups eher im privaten Bereich positioniert ist, starten die Düsseldorfer kurz nach dem Launch der App Team SMS, auch eine Business orientierte Anwendung zum Versand von Gruppen-SMS.

Weiterlesen


WolframAlpha als Universal App für 1,59 Euro

Den Entwicklern bleibt es frei ob sie eine Universal App oder zwei einzelne Apps anbieten. Die WolframAlpha App gibt es für 1,59 Euro als Universal App.

Jeder der schon einmal ein paar Probleme in Mathe hatte und online nach einer Lösung gesucht hat, ist schonmal auf Wolfram Alpha gestoßen. Allerdings ist das nicht alles. Du kannst eine Frage eingeben und meistens bekommst du auch eine Antwort.

Sei es der Vitamingehalt von Eiscreme oder aber auch die Kinderpopulation von europäischen Länder. Du fragst WolframAlpha und WolframAlpha antwortet.

Früher war der Preis für die App sehr viel teuerer. Der Preis lag bei spitzen Zeiten bei knapp 40 Euro. Nun kann man die App für 1,59 Euro kaufen und kann diese auf dem iPhone UND auf dem iPad nutzen.

Weiterlesen

Der letzte App Store-Schrei: LEDit

Der App Store hat einen neuen Chartstürmer: LEDit. Aber was macht die App so besonders?

Es kommt immer mal wieder vor, dass eine App in die Top-10 der App Store-Charts stürmt und sich für einige Tage ganz weit oben hält. Nur wenige Tage später ist die App dann wieder von der Bildfläche verschwunden. Passiert mit LEDit das selbe?

In den vergangenen Tagen ist LEDit als Vollversion und als kostenlose Probe-App in den Charts bis auf die vorderen Ränge nach oben geklettert. Dabei kann die App nichts, was man auch mit der normalen Notizen-App machen könnte: Text darstellen. Nur in schön.

Wie man es aus Schaufenstern in der Fußgängerzone kennt, wandert eine einfarbige Schrift von rechts nach links über den Bildschirm. Den Show-Effekt hat man damit mindestens für einen kleinen Moment sicher, aber der sollte ähnlich schnell verpuffen wie bei der bereits von uns getesteten App Grillen.

Wenn man sich eine solche App kostenlos herunterlädt, kann man sie direkt danach wieder löschen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Manche von uns geben auch gerne Geld aus oder unterstützen die Entwickler. Aber warum landet eine solche App vor durchaus tollen Spielen, die anscheinend weniger Beachtung finden?

Vielleicht könnt ihr es uns ja verraten? Habt ihr LEDit bereits gekauft oder die kostenlose Version getestet? Warum habt ihr euch für die App entschieden, und nicht für ein 79 Cent Spiel wie Doodle Jump oder Angry Birds?

Weiterlesen

Mit iDriver für den Führerschein lernen

Vor etwa einem Monat ist die neue App iDriver erschienen, die einem auf die schriftliche Führerschein-Prüfung vorbereiten soll. iDriver gibt es für 9,99 Euro im App Store.

Viele unserer Leser haben den Führerschein wohl schon hinter sich gebracht. Aber wer das ganze noch vor sich hat, sollte sich einmal iDriver ansehen. Die App bietet Lernmöglichkeiten für folgende Klassen: A, A1, B, M, L, T, D, D1, C, C1, CE und Mofa.

Wenn die App dann auf dem iPhone ist, muss man beim ersten Start seinen Namen eintragen. Danach kann man sich zwischen einem Übungsmodus und einem Prüfungsmodus entscheiden. Wie der Name schon sagt, kann man im sich im Übungsmodus auf den Prüfungsmodus vorbereiten. Dort werden zufällig Fragen ausgewählt und per Fingertip kann man die richtigen Antworten auswählen. Mit einem Fingerwisch nach rechts beziehungsweise nach links, kann man zur nächsten oder vorherigen Frage blättern.

Dabei handelt es sich um amtliche Prüfungsfragen nach Annex II Stand 18.01.2010. Zudem kann man sich in einer Übersicht seine Statistik anzeigen lassen. Dort kann man sehen wie viele Fragen man korrekt beziehungsweise falsch beantwortet hat. Außerdem gibt es eine Zeitanzeige wann man reif für die Prüfung ist.

Wer einfach zu wenig Zeit hat um in der Fahrschule Bögen zu machen, kann ohne den Weg in die Fahrschule die schriftliche Prüfung bestehen. Das iPhone ist so gut wie immer dabei, und um Zeit in Bus&Bahn zu überbrücken, kann man die Zeit zum Lernen nutzen.

Die Entwickler der App bieten den Benutzern eine Kontaktmöglichkeit (via Telefon oder Email), um Fragen zur Theorie oder zur App zu stellen. Wer lieber am iPhone lernt, anstatt ganz klassisch die Bögen anzukreuzen, sollte ein Blick auf iDriver werfen.

Weiterlesen


App HD Camera macht 7.0 Mega Pixel Bilder

Wir wissen doch alle, dass das iPhone nicht besonders tolle Bilder macht. Mit der eingebauten 3 Mega Pixel Kamera kann man zwar gut einige Momente festhalten, allerdings lässt die Qualität zu wünschen übrig.

Die sich schon etwas länger im App Store befindene App HD Kamera – 7.0 Mega Pixel hat vor wenigen Tagen ein Update bekommen. Aus der 3.0 MP Kamera soll man jetzt eine 7.0 MP Kamera machen können. Jedoch bleibt die Hardware gleich, nur die Software ändert sich.

Die nur 79 Cent teuere App zieht gute Rezensionen im App Store hinter sich. Der digitale Zoom lässt Bilder trotzdem noch gut aussehen, nachdem das Bild vergrößert wurde. Es kann bis zu vier mal digital gezoomt werden.

Unter dem Artikel habe ich noch zwei Bilder eingefügt, die den Unterschied zwischen der normalen iPhone Kamera und die Kamera mit App vergleichen.

Weiterlesen

Kostenlose Binäruhr für Computerfreaks

Als Studenten der Angewandten Informatik wissen wir, dass es echte Computerfreaks gibt. Vielleicht sollten wir denen mal die kostenlose App Binäruhr zeigen.

Es gibt für alles eine App, das wissen wir schon länger. Dank der Preisreduzierung auf null Euro sind wir heute sogar auf eine App aufmerksam geworden, die die aktuelle Uhrzeit als Binärcode anzeigt.

Wir haben die App bereits an einem ahnungslosen Opfer getestet und dürfen euch berichten: keine Ahnung, wie spät es ist. Die in drei Abschnitte aufgeteilten Binärcodes lassen sich von Leihen also so schnell nicht entschlüsseln.

Leider kann man die Beschriftung der einzelnen Zeilen und Reihen nicht ausblenden. Um die Ratlosigkeit perfekt zu machen, hätten wir gerne auf die Hinweise an den Bildschirmrändern verzichtet. ZU gerne hätten wir einfach mal auf ein paar blaue Punkte geschaut und gesagt: Aha, es ist also 1:04:12 Uhr…

Weiterlesen

3G-Apps: Gut, günstig und geschenkt

Und wieder können einige Euro gespart werden. Wir haben für euch vier Apps herausgesucht, die heute gratis angeboten werden. Beeilt euch und verpasst nicht den Moment.

Über vier Sterne im US-Store kommen sicher nicht von alleine. Das einfache, aber gute Puzzle-Spiel Perfetto wurde vom Entwickler für weitere zwei Tage auf Null reduziert. Perfetto soll vor allem dabei helfen, das Kurzzeitgedächtnis und die Erkennung von Formen zu verbessern. Dank einer integrierten Highscore-Funktion kann man seine Leistungen mit Freunden und Bekannten vergleichen.

Ein weiterer Memory-Verschnitt ist Brain Medley. Zwar kommt dieser Vertreter im US-Store nur auf 3,5 Sterne, kostet sonst allerdings auch 1,59 Euro. Auch hier gilt es, dass Gehirn und Gedächtnis einzusetzen und sechs verschiedene Spiele zu bestehen.

Den Dreisatz kennen wir doch alle noch aus der Schule. Manche haben ihn gehasst, andere haben ihn geliebt. Vor allem die Dreisatz-Hasser dürften nun aufatmen – natürlich gibt es auch eine passende App für das iPhone. Egal ob indirekt oder direkt, krumm oder schief – mit der kurzfristig kostenlosen App 3Satz gibt es keine Rechenprobleme mehr.

Mehr oder weniger beliebt ist die Prozentrechnung. Und auch hier gibt es eine App, die am Wochenende umsonst statt für 79 Cent angeboten wird. Egal ob man einen Prozentwert, Grundwerte oder einen bestimmten Satz errechnen möchte, ProzentRechnnen aus dem App Store hilft weiter. Dargestellt wird das ganze wie 3Satz hübsch und nett auf einer grünen Schultafel mit weißer Kreide.

Weiterlesen


Testbericht: Öffnungszeiten immer im Blick

Und wieder einmal haben wir uns eine App für euch genauer angesehen. Mit dem Öffnungszeitenbuch soll man nie mehr vor verschlossenen Türen stehen – wirklich?

Bevor man sich den Weg durch die volle Innenstadt zum Postamt antut, würde man sehr oft sehr gerne wissen, ob die Beamten schon Feierabend haben oder noch arbeiten. Denn nur zu ungern steht man nach einer langen Parkplatzsuche oder einem Fußmarsch vor verschlossenen Türen. Helfen soll die kurzzeitig kostenlos erhältlich App Öffnungszeiten, die bisher 79 Cent gekostet hat.

Die Benutzerführung ist recht einfach und übersichtlich gehalten. Zunächst will das Programm auf die Ortungsdienste zurückgreifen, um die aktuelle Position zu ermitteln. Diese kann alternativ auch manuell eingegeben werden, entweder per Postleitzahl oder Ortsname.

Daraufhin listet die App alle Geschäfte in einem eingestellten Radius auf. Mit einem Klick auf den Titel bekommt man weiterführende Informationen angezeigt, wie etwa Homepage, Telefon oder eben die Öffnungszeiten.

Über 317.000 Einträge sind nach eigenen Angaben bisher hinterlegt. Auf dem dazugehörigen Online-Portal kann man als Benutzer Öffnungszeiten eintragen und damit sogar etwas Geld verdienen. Allerdings heißt das auch, dass die Angaben der App keineswegs korrekt sein müssen.

In unserem Test stimmten zwar in den meisten Geschäften die angegeben Zeiten, allerdings waren alleine in der direkten Umgebung einige Fehler zu finden. So war beispielsweise ein Burger King noch gelistet, obwohl er seit Monaten geschlossen hat. Außerdem fehlte ein Saturn, der schon seit fast drei Jahren existiert – und das in einer Großstadt.

Ein Pluspunkt ist allerdings, dass eine Vielzahl von Geschäften gelistet ist. Es wird sich nicht nur auf Supermärkte beschränkt, auch Postfilialen, Sparkassen und Bekleidungsgeschäfte wurden von den User hinterlegt.

Weiterlesen

AppTools II vereint 20 kostenlose Funktionen

Was kann es zum Abschluss des Tages besseres geben als 20 kostenlose Apps? Ganz klare Sache: eine App, die alles auf einmal kann.

Bisher war AppTools II 20 in 1 für einen Preis zwischen 79 Cent und 2,39 Euro erhältlich. Nun hat sich der Entwickler dazu entschlossen, sein Programm kostenlos im App Store anzubieten. Allerdings ist nicht bekannt, wie lange die Gratis-Aktion noch laufen wird.

Nun zur wichtigsten Frage nach dem Preis: Was kann die App überhaupt? Ganze 20 Funktionen hat mir ihr verpasst, darunter ein Browser mit Export-Funktionen als PDF, HTML und Textdateien. Auch auf einen Umrechner für verschiedene Einheiten und Währungen muss man nicht verzichten.

Viele der einzelnen Funktionen basieren auf Sprachausgaben. So kann man sich Webseiten oder Texte vorlesen lassen, auch ein Übersetzer ist mit dabei. Auch auf einige Uhren muss man nicht verzichten – darunter eine Stoppuhr. Aber m besten ihr schaut euch selbst an, was noch alles in der App steckt.

Update: Wie wir mittlerweile festgestellt haben, wurde die App kurz nach Veröffentlichung unseres Artikels wieder auf 79 Cent gesetzt. Wir bitten die Verwirrung zu entschuldigen – aber auch wir können nicht wissen, wie die Entwickler vorgehen.

Weiterlesen

Talk Writer wandelt gesprochene Sprache in Text um

Erst seit Mitte März kann man Talk Writer auf sein iPhone laden. Lange Zeit hat die App 3,99 Euro gekostet – nun ist sie noch bis heute kostenlos!

Vorweg sei gesagt das die Applikation nur für „native English speakers“ (d.h. Personen dessen Muttersprache Englisch ist) geeignet ist. In Echtzeit kann eine Geschäftsgespräch aufgenommen werden und die App wandelt die gesprochene Sprache automatisch in einen Fließtext um.

Eine zusätzliche Funktion kann einzelne Wörter in eine beliebige andere Sprache übersetzen. Die Wörter können in über 100 Sprachen übersetzt werden und zudem kann das übersetze Wort gespeichert werden, damit man es später nachschlagen kann. Diese Funktion setzt allerdings eine 3G oder WiFi Verbindung voraus.

Nur noch heute kann man die sonst 3,99 Euro teure App kostenlos aus dem App Store herunterladen. Wer ein Sparfuchs ist – ab in den App Store.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de