Tolles neues Unterwasser-Abenteuer Jelly Reef: I’d like to be under the sea

Eine Neuerscheinung des heutigen Tages wollen wir euch auf keinen Fall vorenthalten: Jelly Reef.

Jelly Reef 1 Jelly Reef 2 Jelly Reef 3 Jelly Reef 4

Jelly Reef (App Store-Link) ist ein großartiges und wunderschön anzusehendes neues Spiel für Jung und Alt, das ab sofort für 1,99 Euro aus dem deutschen App Store bezogen werden kann. Der 133 MB große Titel steht bereits in deutscher Sprache bereit und erfordert zur Installation zudem mindestens iOS 6.0 oder neuer auf iPhone, iPod Touch oder iPad. Auch eine Anpassung an das größere Display vom iPhone 6 und 6 Plus hat bereits stattgefunden.

Entwickler Adriaan de Jongh setzt bei seinem Spiel, das mit einer Altersempfehlung von 9+ daher kommt, auf ein sehr einfaches Gameplay. Das Ziel des Nutzers ist es, kleine Quallen mit Hilfe von Wischgesten durch anspruchsvolle Level mit ihren stetig lauernden Gefahren zu navigieren, um so das Ende der jeweiligen Welt zu erreichen. Dies geschieht seitens des Spielers mit einfachen Wischgesten, denn: Du bist der Ozean.

Ja, richtig gehört. Man selbst agiert quasi als Meeresströmung und kann mit Hilfe der Wischgesten seine eigenen kleinen Quallen durch das unwegsame Gelände des Meeres vorantreiben. Wichtig dabei ist, dass alle Quallen zusammenbleiben und nicht in die Fänge von fiesen Krabben, Rochen, Seeigeln, Kugelfischen oder anderen hinterhältigen Meeresbewohnern geraten. Denn: Hat man alle Quallen verloren, ist die Partie beendet und man darf von neuem beginnen.

Tolle Grafik, aber anspruchsvolles Gameplay in Jelly Reef

Wirklich einfach ist dieses Spielgeschehen daher keinesfalls – unterwegs kommt es immer wieder vor, dass eine Qualle nicht schnell genug mit der vorgegebenen Strömung schwimmt und auf der Strecke bleibt. Glücklicherweise gibt es in so gut wie jedem Level versteckte Quallen, die nur noch eingesammelt werden müssen. Eine kleine Karte am oberen rechten Bildschirmrand hilft bei der Orientierung im oft unübersichtlichen Level.

Ebenfalls wichtig ist auch die Orientierung in den insgesamt drei Welten, die in verschiedene Hex-Felder aufgeteilt sind. Je nachdem, welchen Ausgang man aus dem Level wählt, wird man in ein anderes Hex-Feld transportiert – hier heißt es aufpassen, dass man nicht unfreiwillig mit den gesammelten Quallen im Kreis schwimmt. Eine große Übersichtskarte, die zwischen den erfolgreich absolvierten Leveln angezeigt wird, ist dabei von enormer Hilfe.

Auch wenn die Grafiken von Jelly Reef wunderschön und niedlich anzusehen sind, und zudem noch jede Wischbewegung von einem entspannenden Gurgeln unterlegt wird, ist das Gameplay wahrlich kein Zuckerschlecken. Umso erfreulicher ist es dann, wenn man sich dann im Game Center für einen der insgesamt 20 zu erringenden Erfolge eintragen kann. Ach ja, Jelly Reef kommt gänzlich ohne Werbebanner oder In-App-Käufe aus – es lässt sich also ganz entspannt die Meereswelt erkunden. Wie sangen die Beatles noch so schön, „I’d like to be under the sea, in an octopus’s garden in the shade…“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de