Urbanears Plattan ADV: Aktualisiertes und verbessertes Modell des beliebten OnEar-Kopfhörers

Das Modell Plattan vom schwedischen Kopfhörer-Hersteller Urbanears haben auch wir schon ausgiebig getestet. Jetzt gibt es seit einiger Zeit mit dem Urbanears Plattan ADV einen Nachfolger.

Urbanears Plattan ADV 3 Urbanears Plattan ADV 1 Urbanears Plattan ADV 2 Urbanears Plattan ADV 4

Wir hatten die Gelegenheit, den Urbanears Plattan ADV schon vor dem offiziellen Erscheinungstermin im November 2014 für einige Zeit genauer unter die Lupe zu nehmen. Das Ergebnis wollen wir in unserem kleinen Testbericht zum Plattan ADV festhalten. Nach einer kleinen Durststrecke ist das neue Kopfhörer-Modell nun endlich auch bei deutschen Händlern im Angebot, unter anderem bei Amazon. Dort können gegenwärtig drei Farbvarianten des Urbanears Plattan ADV zum Preis von 59,00 Euro von einem Dritthersteller bestellt werden, nämlich die Versionen Dark Grey (Amazon-Link), Mulberry (Amazon-Link) und Indigo (Amazon-Link).


Der Vorgänger, der Plattan bzw. Plattan Plus, ist im Laufe der Jahre zu einem sehr beliebten Einstiegskopfhörer für Nutzer geworden, die zusätzlich auch farb- und designtechnisch ein Zeichen setzen wollten. Eher dezent, aber mit klaren Strukturen versehen ist auch der Plattan ADV, den es in insgesamt zehn verschiedenen Farben gibt, darunter Schwarz, Indigo, Rot, Weiß und Grau. Während man bei der Produktion weiterhin auf altbekannte Materialien wie ein strukturiertes Stoffband zur Bügelpolsterung gesetzt hat – das im Fall vom Plattan ADV nun sogar abgenommen und gewaschen werden kann – haben sich einige Kleinigkeiten im Vergleich zum Vorgänger verändert.

Plattan ADV kommt mit kleinen Designänderungen daher

Nicht nur die kantigeren, aber immer noch weichen Ohrpolster des Plattan ADV haben eine kleine Überarbeitung erfahren, sondern auch der Verstell-Mechanismus der Ohrmuscheln. Während man beim ersten Modell eine dünne Metallbügel-Konstruktion nutzte, kommt nun ein einfacher Kunststoffregler zum Einsatz, der sich aber dank verschiedener Rastenstufen ebenso gut, wenn nicht sogar besser auf die passende Größe einstellen lässt. Auch die Flexibilität des Kopfhörers an wurde seitens Urbanears angepasst: Der Plattan ADV kann beliebig verdreht werden, verliert aber dadurch gleichzeitig auch ein wenig an notwendiger Stabilität. Hier zeigt sich der Vorgänger etwas stabiler und dadurch hochwertiger.

Ausgestattet ist der Plattan ADV außerdem mit einem abnehmbaren runden Textilkabel samt One-Button-Fernbedienung, das je nach Vorliebe am linken oder rechten Ohr angebracht werden kann. Die nicht genutzte Kopfhörerbuchse lässt sich dann, wie bei anderen Urbanears-Modellen auch, als sogenannter „ZoundPlug“ nutzen, mit dem sich ein weiterer Zuhörer mit seinem eigenen Kopfhörer dem eigenen Musikgenuss anschließen kann – besonders praktisch, wenn man auf Reisen gemeinsam Musik hören möchte. A propos Reise: Einklappbare Scharniere an der Ohrmuschel erlauben es dem User, den Plattan ADV klein zusammenzufalten und damit platzsparend zu verstauen. Eine Tragetasche oder ein Case wird allerdings leider nicht mitgeliefert.

Für Brillenträger nur bedingt geeignet

Zur Bequemlichkeit des Plattan ADV kann ich als Brillenträgerin leider nur ein durchwachsenes Urteil abgeben: Trotz seiner leichten, flexiblen Bauweise verfügt der OnEar-Kopfhörer über einen relativ hohen Anpressdruck. Dieser macht sich bei Brillenbügeln hinter dem Ohr spätestens nach einer Stunde Nutzung unangenehm durch Drücken und Zwicken bemerkbar, so dass es zwischenzeitlich einer kleinen Pause vom Plattan ADV bedarf, bis man den Kopfhörer wieder aufsetzen mag.

Davon abgesehen sitzt das OnEar-Modell sicher und bequem auf dem Kopf, übersteht auch hektischere Bewegungen und wärmt aufgrund des Kunstleder-Bezuges auf den Ohrpolstern die Lauscher im Winter ganz ordentlich. Ein kleines Manko, das allerdings alle Kopfhörer mit stoffummantelten Kabeln betrifft, lässt sich allerdings nicht von der Hand weisen: Durch die Reibung entstehen beim Tragen immer wieder Geräusche an der jeweiligen Ohrmuschel, in der das Kabel eingesteckt ist.

Bei weitem verbesserter Sound im Vergleich zum Vorgänger

Wer schon einen Plattan der ersten Baureihe sein Eigen nennt, wird sich sicherlich fragen, ob der Umstieg zum neuen Plattan ADV lohnt oder nicht. Während es designtechnisch sicher eine Frage des Geschmacks bleibt, lässt sich bezüglich des Klangs auf jeden Fall ein klares JA aussprechen. Da ich mein braunes Plattan-Vorgänger-Modell auch noch zur Verfügung stehen hatte, war ein direkter Vergleich der beiden OnEar-Kopfhörer möglich – und hier merkt man deutlich eine Verbesserung im Klangbild beim Plattan ADV.

Ausgestattet mit dynamischen 40 mm-Treibern, einer Impedanz von 60 Ohm, einem Frequenzbereich von 10Hz-20 kHz und einer maximalen Eingangsleistung von 50 mW überzeugte der Plattan ADV in vielen musikalischen Genres und zeigte im Vergleich zum Vorgänger ein klareres, differenzierteres Klangbild, das auch bei größerer Lautstärke nicht zum Übersteuern neigt. Hier war und ist einer der Kritikpunkte des Vorgängers angesiedelt: Vor allem die Höhen neigten beizeiten zum Klirren und führten zu einem unangenehmen Musikerlebnis. Beim Plattan ADV scheint man diesen Mangel behoben und sich auf ausbalancierte Höhen und kräftige, aber nicht zu starke Bässe konzentriert zu haben. Lediglich die Mitten werden durch diese Charakteristik etwas in den Hintergrund gedrängt, nichts desto trotz kann man den Sound als Mainstream-orientiert bis ausgewogen bezeichnen.

Positives Fazit und eine Kopfhörer-Alternative

Wer schon dem Plattan oder Plattan Plus etwas abgewinnen konnte und dezent designte Kopfhörer in ansprechenden Farben mag, sollte sich den Urbanears Plattan ADV auf jeden Fall genauer ansehen. Während man aufgrund des Designs nicht zwangsläufig zum neuen Modell umsteigen muss, ist aber der stark verbesserte Klang ein Grund, die aktualisierte Version in den Warenkorb zu legen. Zum Preis von 60 Euro wird man in dieser Preisklasse derzeit kaum einen Kopfhörer finden, der ähnlich gut klingt – am ehesten kommt noch der ebenfalls bereits von uns getestete Hitz MA2600 von Creative (Amazon-Link) an den Plattan ADV heran.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de