VigCal: Neuer intelligenter Organizer für Kalender, Aufgaben und Notizen

Auch wenn der App Store mittlerweile überfüllt ist von Kalender- und ToDo-Apps – mit VigCal gibt es eine Neuerscheinung in genau diesem Genre.

VigCal 1 VigCal 2 VigCal 3 VigCal 4

VigCal (App Store-Link) kann als Universal-App seit dem 31. Oktober dieses Jahres aus dem deutschen App Store bezogen werden und steht kostenlos zum Download bereit. Wer allerdings die volle Funktionalität der App nutzen möchte, darunter auch die Einbindung von Apple- und Google-Kalendern sowie ToDos aus der Erinnerungen-App, ist auf einen einmaligen In-App-Kauf von 9,99 Euro für die Vollversion von VigCal angewiesen. Die etwa 25 MB große Anwendung erfordert iOS 8.0 oder neuer und kann bisher nur in englischer Sprache genutzt werden.

VigCal kombiniert als umfassende Anwendung gleich mehrere Funktionen: Sie kann nicht nur App-eigene Kalender mit spezifischen Farbmerkmalen, sondern auch Google- und Apple-Kalender (letztere nur in der kostenpflichtigen Vollversion) einbinden und versteht sich zudem mit den Aufgaben aus Apples eigener Erinnerungen-App. Die Kalender können zusammengelegt, mit Aufgaben und Notizen zusammen angezeigt und in verschiedenen Ansichten dargestellt werden.

In VigCal lassen sich die Events und Aufgaben entweder in einer detaillierten Tagesansicht, aber auch in einer Wochen- oder Monatsansicht sowie als Liste darstellen. Ein Extra-Bereich, der als „Free“ bzw. „Busy“ bezeichnet wird, zeigt auf, über wie viel freie Zeit man verfügt, zudem gibt es auf dem iPad eine Option, eine kleines Monatskalendarium einblenden zu lassen, sowie das Wetter für einen bestimmten Ort und die aktuelle Kalenderwoche des Jahres.

VigCal bietet Backup per Dropbox 

Alle Funktionen von VigCal aufzuzählen, würde sicherlich die Länge eines Artikels bei weitem sprengen, aber einige besondere Features wollen wir natürlich trotzdem auflisten. Die Anwendung erlaubt es unter anderem, Aufgaben mitsamt Snooze- und Export-Option zu erstellen, Notizen in handschriftlicher Form, mitsamt Audiofile, Video oder Foto anzufertigen, E-Mail-Einladungen zu Terminen oder Aufgaben zu verschicken, Timer für Aufgaben einzusetzen und alle Daten auszudrucken, per Facebook zu posten oder als PDF, CSV oder Foto zu speichern bzw. per Mail zu versenden.

Um die eigenen Daten dauerhaft zu sichern, bietet VigCal zudem eine Backup-Funktion in der Dropbox an, die entweder automatisch oder manuell erfolgen kann. Eine Synchronisation ist zwischen Google Tasks, den Apple-Erinnerungen und Toodledo-Daten möglich, ebenso wie mit dem Google- und Apple-Kalender. Angelegte VigCal-Kalender aus der iOS- oder Android-Version der App lassen sich über AweCloud abgleichen.

Auch wenn das Layout von VigCal vor allem auf dem größeren iPad-Screen sehr übersichtlich und modern gestaltet ist, und auch die zahlreichen Funktionen der App überzeugen können, so ist VigCal vor allem für deutsche User aufgrund der fehlenden Lokalisierung im Vergleich zu anderen Kalender- und ToDo-Apps die schlechtere Wahl. Wer sich mit der englischen Sprache anfreunden sowie den In-App-Kauf von 9,99 Euro für gerechtfertigt hält, kann aber mit diesem gut gemachten Allround-Organizer durchaus einen Versuch wagen.

Kommentare 7 Antworten

  1. Sinnvoll ausprobieren lässt sich die App nur nach der 10€ Freischaltung, sonst sieht man seine eigenen Kalender nicht.
    Schade, dann probiere ich das Teil halt nicht aus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de