5G beim iPhone: WSJ testet Akkuverbrauch und gibt Tipps für längere Nutzung

Neuer Mobilfunkstandard ist akkuhungrig

Mit allen neueren Apple-Geräten besteht mittlerweile die Möglichkeit, das neue und schnelle Funknetzwerk 5G zum mobilen Surfen zu verwenden. Just in diesem Monat hat Apple das iPhone SE 3 und das iPad Air 5 vorgestellt, die ebenfalls eine 5G-Nutzung spendiert bekommen haben. Darüber hinaus sind auch das iPhone 12, iPhone 13, sowie das iPad mini und das iPad Pro mit dem neuesten Funkstandard kompatibel.

Das Wall Street Journal hat nun einen kleinen Mobilfunk-Test mit aktuellen Apple-Geräten unternommen und dabei vor allem einen Fokus auf den Akkuverbrauch im 5G-Netzwerk, verglichen mit dem LTE (4G)-Standard, gelegt. WSJ-Redakteurin Nicole Nguyen berichtet zur eigenen Vorgehensweise:


„Deshalb wollte ich die Akkuleistung von 5G und 4G selbst vergleichen. Ich habe ein langes YouTube-Video mit entspannenden Meeresaufnahmen mit der Videoqualität ‚Auto‘ auf verschiedenen Apple-Geräten gestreamt, bis der Akku leer war, zuerst mit 5G, dann mit LTE. Es ist kein perfekter Test, aber es erwies sich als eine konsistente Methode, um den zusätzlichen Akkuverbrauch von 5G zu beobachten.“

Wenig überraschend zeigte sich im Test von Nguyen, dass das 5G-Netzwerk ein deutlich größerer Akkufresser als der LTE-Standard war. Das iPhone SE 3 hielt mit LTE etwa eine Stunde länger durch als mit 5G, und das neue iPad Air 5 und iPhone 13 Mini bekamen mit LTE eine etwa 1,5-stündige längere Akkulaufzeit. Beim iPhone 13 Pro ließen sich mit LTE sogar satte 2,5 Stunden zusätzliche Akkulaufzeit im Vergleich zu 5G herauskitzeln. Natürlich sollte man beachten, dass die Tests im US-amerikanischen Mobilfunknetz bei den Providern T-Mobile und Verizon unternommen wurden – in Deutschland kann es daher größere Abweichungen im Hinblick auf die Ergebnisse geben.

Akku schonen: Kurzbefehl für automatischen LTE-Wechsel

Nicole Nguyen hält in ihrem Artikel gleichzeitig auch einige Tipps für ein besseres Akku-Management bereit. Sie schlägt beispielsweise vor, in den Einstellungen unter Mobilfunk → Datenoptionen → Sprache & Daten den Menüpunkt „5G Automatisch“ auszuwählen. Nguyen erklärt:

„Dies aktiviert den Smart Data Mode, eine Einstellung, die Ihre Verbindung dynamisch zwischen 5G und LTE umschaltet, um Energie zu sparen. Die Funktion nutzt 5G, um zum Beispiel einen großen Film herunterzuladen, aber wenn Hintergrundaufgaben wie das Abrufen von E-Mails ausgeführt werden, wechselt das Telefon zurück zu LTE, um den Akku zu schonen.“

Auch das Anlegen eines Siri-Kurzbefehls, bei dem ab einem bestimmten Akkustand automatisch zu LTE gewechselt wird, kann helfen, um den Akkuverbrauch beim mobilen Surfen zu optimieren. Dazu erstellt man in der Kurzbefehle-App im „Automation“-Tab eine eigene Automation, kreiert diese dann über den Eintrag Batteriestatus und setzt die gewünschte Prozentzahl. Danach heißt es nur noch, eine entsprechende Aktion hinzuzufügen und nach der Suche nach Sprache & Daten dieses auf LTE zu setzen. Die einfachste Option ist es laut Nicole Nguyen jedoch, „5G einfach abzuschalten, bis man es braucht“. Im Alltag reichen im Normalfall auch die LTE-Geschwindigkeiten. Mit der immer noch vergleichsweise schlechten Verfügbarkeit von 5G in Deutschland ergibt es sowieso derzeit nicht viel Sinn, den 5G-Schalter dauerhaft aktiviert zu lassen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de