AirTag für das Porte­mon­naie: Bastelprojekt mit Lötkolben und 3D Drucker

Funktional, aber nicht schön

Ich bin ganz ehrlich: Mir geht es wie vielen anderen Nutzern auch. Ich weiß noch nicht so genau, ob ich die AirTags wirklich benötige. Meinen Schlüssel habe ich glücklicherweise noch nie verloren und Zuhause hängt er immer am Schlüsselbrett. Insgesamt kann ich sagen, dass eher weniger vergessliche Menschen mit Routinen und Ordnung auf die AirTags verzichten können, oder? Aber: Im Notfall können die AirTags viel Stress und Aufwand vermeiden.

Aber zurück zum Thema. Wer sein Porte­mon­naie verliert, der ist mit viel Stress auf Aufwand konfrontiert. Ausweis, diverse EC- und Kreditkarten, Geld und eventuell persönliche Gegenstände sind auf einmal weg. Es müssen Karten gesperrt und neue beantragt werden. Mit einem AirTag hätte man eine Chance sein Porte­mon­naie wiederzufinden. Doch die AirTags sind einfach nicht für das Porte­mon­naie konzipiert.


Falls ihr dennoch einen AirTag ins Porte­mon­naie stecken wollt, schaut euch mal das Bastelprojekt von Andrew Ngai an. Er hat einen AirTag auseinander genommen und diesen in einer aus dem 3D Drucker dünnen Platte verbaut. Diese kann man im Porte­mon­naie besser transportieren als den runden AirTag. Ich persönlich präferiere ein möglichst dünnes Porte­mon­naie und bin an dieser Stelle raus. Wichtig: Der Umbau erfolgt natürlich auf eigene Gefahr.

AirTag Anhänger für das Porte­mon­naie

Möglicherweise ist die Lösung von CTech&Media ja besser: Eine dünne Platte aus dem 3D Drucker verfügt über eine kleine Lasche, an dem man sein AirTag anbringen kann. Die Platte wird ins Porte­mon­naie gesteckt, wobei der AirTag halt außen herumbaumelt. Sicher auch nicht die beste Lösung, aber da Apple aktuell nur eine Form der AirTags anbietet, muss man selbst kreativ werden.

Neu Apple AirTag 4er Pack
2.800 Bewertungen
Neu Apple AirTag 4er Pack
  • Behalte deine Sachen im Blick und finde sie, deine Freund:innen und deine anderen Geräte in der „Wo ist?“ App
  • Nur einmal Tippen reicht, um dein AirTag mit deinem iPhone oder iPad zu koppeln
(Fotos: YouTube/Andrew Ngai/CTech&Media)

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Interessante Idee, aber auch wieder der Quatsch mit der Diebstahlsicherung – was so „markant“ an einem Fahrrad befestigt ist erzeugt auch nicht direkt Interessen ?

    Die AirTags (alleine) sind nicht als Diebstahlschutz gedacht, das ist einfach Fakt. Wenn andere Firmen das Wo-ist-Netzwerk integrieren, ist das was anderes. Z B das neue Fahrrad-Modell von VanMoof ?

  2. Klaust ein Bike und wartest mit dem geklauten iPhone ob es piept, damit der Tag gefunden werden kann.
    Ausbauen, fertig. Bike weg, Tag weg. Sinnfrei.

    1. Erstmal fängt es nicht so schnell an zu Piepen und zweitens wird der normale Kleinkriminelle, der das Fahrrad klaut, vermutlich nicht so weit denken. Ich denke mal, dass die Chancen daher recht hoch sind, es innerhalb von 1-2 Tagen durch den AirTag wieder zu finden.

  3. Der Tag gibt sich doch nicht direkt zu erkennen? Wenn man aus dem Laden kommt und das Rad ist weg hätte man doch x Stunden Zeit, die Position zu orten?

    2. Warum den Tag nicht einfach ins Münzfach gelegt und zerkratzen lassen? Oder in einen kleinen Rest Stoff genäht oder getackert, muss doch nicht schön sein…..

    1. Statt Stoff bietet sich alternativ Schrumpfschlauch (für z.B. Akkuzellen) an, wenn man den hat. Ging noch schneller/passgenauer und sieht sogar ganz passabel aus…

    2. Finde das AirTag zu groß für das Münzfach. Bei meinem Porte­mon­naie habe ich sogar ein extra kleines Münzfach, damit das ganze nicht zu dick wird.

  4. Wir haben den Airtag im Fahrradrahmen versteckt, also die Stattelstange abgebaut und das Gerät mit einer kleinen Plastiktüte, damit ich mit einem Greifer wieder dran komme, direkt in den Rahmen gestopft. Bisher klappt es ganz gut und es ist wirklich beachtenswert, wie häufig der Tag gefunden wird. Ich sage mal alle 10 Min bekomme ich einen Standort.

    1. @dirk: Danke für die Info. Dann taugt der AirTag ja eventuell doch als Fahrrad-Diebstahlsicherung.
      Darf man fragen in welcher Stadt Du bist bzw. zumindest ob Groß- oder Kleinstadt oder eher ländliche Gegend? Damit ich das mit den alle 10 Minuten besser vergleichen kann. Bei mir käme es im Zentrum von Hamburg zum Einsatz. Danke!

      1. Essen, aber in einem Randgebiet. Wir waren am Wochenende in Münster und konnten immer sehen, wann das Rad das letzte Mal geortet wurde.

  5. Hallo liebes appgefahren Team,

    Mir geht es genauso wie euch. Ich würde mir eine Geldbörse wünsche, wo man den airtag sicher u gut verstauen könnte. Vielleicht könnt ihr ja mal die Augen offen halten, ob so etwas auf den Markt kommt. Ich freue mich, von euch zu hören.

  6. Es ist amüsant zu beobachten, dass so viele Menschen nennenswerte Zeitaufwände im Zusammenhang mit einem Produkt für 35€ zu erbringen bereit sind, oder vielleicht auch müssen. Für gewöhnlich trifft man diese schonungslose Bereitschaft nur an, wenn es zB um den Erwerb eines Produktes wie die Black Pearl geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de