Analyst Kuo: Neue ARM-Prozessoren werden auf der WWDC vorgestellt

Macs mit ARM-Chips im 4. Quartal 2020

Nur noch wenige Stunden, dann steht die diesjährige WWDC-Entwicklerkonferenz von Apple auf dem Plan. Im Zuge der WWDC-Keynote dürften wir wie in jedem Jahr vorrangig erste Einblicke in Software-Updates bekommen. Glaubt man den jüngsten Aussagen von Bloggern und Leakern wie Jon Prosser und Mark Gurman, wird es heute Abend keine neue Hardware von Apple zu bestaunen geben.

Aber auch der uns allseits bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat sich zu diesem Thema zu Wort gemeldet. Vorher schon gab es eine Meldung vom Magazin Bloomberg, die eine heutige Vorstellung der ARM-basierten Prozessoren aus Apple-Hand für die heutige Keynote prognostizierte. Dieser Vermutung schließt sich Ming-Chi Kuo an, wie unter anderem die Kollegen von 9to5Mac berichten. 


“Kuo glaubt, dass Apple auf der WWDC den ersten ARM-Prozessor ankündigen wird und dass die ersten Mac-Modelle mit ARM-CPUs ein 13,3-Zoll MacBook Pro der nächsten Generation und ein neuer, überarbeiteter iMac sein werden. Kuo bestätigt, dass demnächst ein völlig neu gestalteter iMac auf den Markt kommt, und es wird offenbar Apples letzter neuer Mac mit einer Intel-CPU sein. Ab Q4 2020 bzw. Q1 2021 wird Apple seinen ARM-Übergang mit der Veröffentlichung des 13,3-Zoll-MacBook Pro beginnen […]. Der aktualisierte iMac – mit einem 24-Zoll-Bildschirm mit dünneren Einfassungen – soll zu einem ähnlichen Zeitpunkt auf ARM umgestellt werden.”

Es ist daher denkbar, dass heute Abend im Rahmen der Keynote ein redesignter iMac präsentiert wird, der als letztes Modell über einen Intel-Prozessor verfügen wird. Die Prognosen von Kuo sind allerdings sehr optimistisch – bisher war man von einem ersten Modell mit ARM-Prozessor im Jahr 2021 ausgegangen. Kuo denkt, dass bis Ende 2021 alle neuen Macs von Apple mit den neuen ARM-Chips ausgestattet sein werden. Mark Gurman von Bloomberg ging in einem Podcast kürzlich noch von einem Start im späten Frühling oder im Sommer 2021 für ein ARM-Modell mit 12-Kern-Prozessor aus.

Die Umstellung auf ARM-basierte Prozessoren könnte den verschiedenen Mac-Modellen von Apple deutliche Performance- und Akkulaufzeits-Verbesserungen bescheren. Auch die bald erwartete mini-LED-Technologie dürfte zu größerer Nachfrage unter Apple-Nutzern führen. Wir jedenfalls sind sehr gespannt, was uns heute Abend während der WWDC-Keynote erwarten wird. Wir werden das Event wie immer ab 18.30 Uhr mit einem Live-Ticker und einer zeitnahen Berichterstattung begleiten.

Kommentare 2 Antworten

  1. Wie clever wäre das denn: Ein völlig neues Modell rausbringen, mit Intel-Technik und ein Jahr später die ARM-Plattform? Da wird natürlich beides gemeinsam entwickelt. Ist doch Apple und nicht irgendein Hinterhofkauter (oder wie das heißt ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de