Apples TV-Streaming-Dienst: Abos sollen in mehr als 100 Ländern weltweit erhältlich sein

Vor nicht allzu langer Zeit haben auch wir erstmals über Apples Pläne, ins weiter ins TV-Geschäft einzusteigen, berichtet.

Apple TV App

Mitte Oktober dieses Jahres wurde bekannt, dass Apple plant, einen eigenen Videostreaming-Dienst, teils auch mit Gratis-Inhalten für Apple-User, plant, und dafür gegenwärtig mit größeren Produktionsfirmen und anderen Machern der Branche in Gesprächen steht. Auch wir haben über dieses Vorhaben in einem Artikel berichtet.

Nun werden weitere Details zum geplanten Video- und TV-Streaming-Dienst Apples publik gemacht. Das Magazin TheInformation.com (Abo notwendig) beispielsweise berichtet, dass Apples baldiger TV-Service „in mehr als 100 Ländern“ weltweit an den Start gehen soll, wie „drei Personen, die mit Apples Plänen vertraut sind“, The Information gegenüber erklärten. 

„Apple arbeitet daran, den neuen TV-Service in der ersten Hälfte des neuen Jahres zu veröffentlichen und in den kommenden Monaten weltweit auszuweiten“, heißt es bei The Information von Seiten der nicht näher genannten Quellen. „Es wird Apples eigene Inhalte für Besitzer von Apple-Geräten kostenlos zur Verfügung stellen und ermöglicht es Benutzern, auch Abonnements von anderen Unternehmen abzuschließen. Dies ähnelt dem Amazon Prime Video-Dienst, bei dem Abonnenten in den USA, Großbritannien, Deutschland und Japan über Amazon Channels weitere Dienste in Anspruch nehmen können.“

Große Konkurrenz mit Amazon Prime Video und Netflix

Mit einer Verfügbarkeit von mehr als 100 Ländern für den eigenen Video-Service stünde Apple damit in direkter Konkurrenz zu Anbietern wie Netflix und Amazon Prime Video, die in jeweils 190 bzw. 200 Ländern auf der ganzen Welt verfügbar sind. Ob sich Apple gegen die bereits seit Jahren etablierten Mitbewerber durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Ein weiterer Kritikpunkt: Der TV-Dienst von Apple bleibt lediglich Besitzern von Apple-Geräten, inklusive des Apple TVs, vorbehalten. Mit einem Marktanteil von gegenwärtig 28 Prozent in den USA im Bereich der Streaming-Geräte liegt Apples Set Top-Box um einiges hinter dem Marktführer Roku mit 37 Prozent. Im Vergleich zu Android-Geräten mit 85 Prozent kommt Apple im Smartphone-Bereich lediglich auf einen Marktanteil von 15 Prozent.

Auch die Verfügbarkeit von Dritt-Anbietern dürfte von Land zu Land unterschiedlich sein. Der amerikanische Dienst HBO beispielsweise, der über Amazon Channels in den USA verfügbar ist, hat eigene Inhalte beispielsweise in Großbritannien exklusiv an Sky verkauft. Mit einem geschätzten Budget von einer Milliarde USD wird Apple aber sicherlich den Markt für TV- und Serien-Streaming im kommenden Jahr aufmischen und einige hochwertige Inhalte anbieten können. Schon jetzt wurden Show-Verträge mit der Talk-Masterin Oprah Winfrey und der Produktionsfirma Sesame Workshop abgeschlossen, um kindgerechte Angebote auf Lager zu haben.

Kommentare 9 Antworten

  1. Es lebt und fällt mit der Implementierung deutscher Sprache. Wenn Apple glaubt in Deutschland ausschließlich in englischer Sprache zu senden ist das hierzulande eine Todgeburt!

  2. Ich wünschte sie würden das mit der Musik genauso machen, wie bei Amazon Prime Music. Ich hatte lange Zeit Apple Music Abo und die Musik wurde nach Ablauf komplett gesperrt! Was man in der Abo geladen hat, dachte ich kann man immer wieder abspielen. Geht aber nicht. Jetzt hab ich tote Audio files auf dem iPhone.

  3. Was mir gut gefallen würde wäre ein Rundum-Sorglos-Paket von Apple mit TV Streaming, Apple Music und iCloud Speicher. Und das zu Kosten unter Amazon oder Netflix Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de