BabyPlaces: Übersichtliche App findet kinderfreundliche Orte

Für alle jungen Eltern unter den appgefahren-Lesern werfen wir jetzt einen Blick auf BabyPlaces.

BabyPlaces

Mit dem Nachwuchs hat man es nicht immer leicht: Wo findet man einen Wickelplatz? Wo kann man öffentliche Verkehrsmittel problemlos mit einem Kinderwagen nutzen? Wo findet man einen schönen Spielplatz in der Umgebung? Mit BabyPlaces (App Store-Link) für iPhone und iPad sollen diese und weitere Fragen beantwortet werden. Die Universal-App kann kostenlos aus dem App Store geladen werden und erlaubt den Zugriff auf alle Kernfunktionen ohne Registrierung. Erst Ende Januar wurde ein umfangreiches Update mit weitreichenden Design-Veränderungen veröffentlicht.


Wenig überraschend ist es beim ersten Start der App empfehlenswert, die Ortungsdienste für die App freizugeben. Dann kann BabyPlaces den aktuellen Standort bestimmen und auf einer Karte alle in der Nähe befindlichen kinderfreundlichen Orte anzeigen. Diese sind in insgesamt zehn verschiedene Kategorien sortiert.

BabyPlaces sammelt keine persönlichen Daten

Neben der entsprechenden Darstellung mit bunten Icons direkt auf der Karte kann man die einzelnen Kategorien auch über ein seitliches Menü erreichen. Dort findet man zum Beispiel: Wickeln + Stillen, Spielplätze, Essen + Trinken, Ärzte + Apotheken oder Kinderbetreuung.

Sämtliche Einträge sind mit Details wie exakter Adresse oder einzelnen Unter-Kategorien versehen. Zudem hat man als Nutzer von BabyPlaces die Möglichkeit, Orte zu kommentieren, allerdings ist dafür ein Account notwendig. Hat man sich registriert, kann man Orte auch als Favorit markieren oder komplett neue Einträge erstellen, falls diese noch in der App fehlen.

Momentan gibt es in BabyPlaces bereits über 100.000 Einträge, aber es ist sicherlich noch nicht alles eingetragen, was Deutschland zu bieten hat. Vielleicht ändert sich das ja mit eurer Hilfe? Die Funktionen und Aufmachung von BabyPlaces gefallen uns bereits sehr gut, allerdings ist uns das Finanzkonzept noch nicht ganz klar. Es gibt keine Werbung und keine In-App-Käufe. Allerdings wird in den Nutzungsbedingungen auch ganz klar darauf hingewiesen, dass keine persönlichen Daten an Dritte weitergegeben oder für Werbezwecke verwendet werden.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Super App!!! Da ich Kinder nicht ausstehen kann (bzw. genau genommen: die Eltern) weiss ich nun, wo ich nicht hingehen sollte. Also so wie ein Kompass, der nach Süden zeigt. 😉

  2. Das Thema Finanzierung sollte klar sein: gesponsert by Pampers, also P&G. Dennoch, hilfreiche App. Wir haben schon die ein oder andere Sache damit gefunden und es macht Spaß anderen Eltern die eigenen Erfahrungen mit Spielplätzen oder Wickelplätzen mitzuteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de