Bitkom-Umfrage: Jeder Fünfte würde für Smart-Home-Lösungen mehr Miete zahlen

Habt ihr euer Zuhause smart eingerichtet? Eine neue Umfrage geht deutlicher auf das Thema ein.

Philips_Hue-Lounge

In einer Studie von bitkom ist herausgekommen, dass jeder vierte Bundesbürger mindestens ein Gerät mit dem Internet verbunden hat. Besonders beliebt sind intelligente Beleuchtungssysteme, gefolgt von Video-Überwachung und Sprachassistenten. Des Weiteren verbreitet sich der Begriff „Smart Home“ immer weiter, 7 von 10 Bürgern haben angegeben, dass sie mit dem Fachbegriff etwas anfangen können.

Auch wir lieben die vernetzten Geräte. Sei es Alexa, Google Assistant, Philips Hue, die smarte Heizungs- oder Rolladensteuerung, eine vernetze Türklingel und Co. Mehr als ein Drittel plant in den nächsten zwölf Monaten eine smarte Anwendung für das eigene Zuhause. Neben den schon genannten Themen sind auch vernetzte Staubsauger und Gartengeräte gefragt.

Welche Gründe sprechen gegen den Kauf?

Befragte, die noch kein Smart Home-Gerät gekauft haben, geben folgende Gründe an: Installation zu aufwendig, Bedienung zu kompliziert, zu teuer, Nutzen zu gering und letztendlich Angst for Hacker-Angriffe.

bitkom smart home

Ebenfalls interessant: 90 Prozent aller Befragten gaben an, dass sie am liebsten alle technischen Geräte in ihren eigenen vier Wänden miteinander vernetzen und zentral steuern würden. Jeder Fünfte wäre sogar bereit für Wohnungen mit Smart Home-Ausstattung mehr Miete zu bezahlen.

Hier auf appgefahren.de gibt es viele vernetze Smart Home-Geräte und Anwendungen, drüben auf dem Hueblog konzentrieren wir uns voll und ganz auf smarte Beleuchtungssysteme. Wie sieht es bei euch aus: Wie viele smarte Geräte habt ihr im Einsatz?

Kommentare 23 Antworten

  1. Absoluter Schwachsinn. Das glaub ich niemals. Alles getürkt. Die Mieten sind schon so hoch das es normalsterblicher sich die schon kaum noch leisten kann. Wir mussten wegen einer Eigenbedarfskündigung nun aus einer günstigen 4 Zimmerwohnung ausziehen. In eine 3 Zimmerwohnung, weil wir die Mieten für 4 Zimmer nicht mehr tragen können. Ob da jetzt ein wenig mehr Technik drin ist oder nicht. Die Mieten müssen wieder runter !!!

    1. @Nova: Der Mieter sagt: Die Miete muss runter. Der Vermieter sagt: Die Miete muss rauf.
      Es kommt also wie immer darauf an, durch welche Brille man schaut ?
      Meine Frau und ich wohnen selbst zur Miete. Sie hat eine kleine Wohnung, die vermietet ist, ich selbst habe 2 knapp 70 qm große Wohnungen, die vermietet sind, alles in Hamburg. Eine meiner Wohnungen ist komplett möbiliert vermietet, in der anderen hat der Mieter seine eigene Einrichtung drin. Bei der möbilierten habe ich meinem Mieter eine Fritzbox inkl. Remote fernsteuerbare DECT-Heizungsregler zur Verfügung gestellt, also quasi ein bisschen smart. Dennoch wäre es witzlos, bei 1400 Euro Warmmiete zusätzlich bspw. 5 Euronur für smart Dingsbums zu nehmen.
      Aber interessant zu wissen, dass Menschen grundsätzlich dazu bereit wären.

          1. @Nova: Was die Mieten angeht, bin ich deiner Meinung. Die Mieten sind zu hoch. Und das ohne Rechtfertigung. Ich weiß das Vermieter gerne auf die Tränendrüse drücken, trotzdem frage ich mich womit 15€ aufwärts pro qm gerechtfertigt sind.

          2. Das frag ich mich schon lange. Wir haben jetzt 2 Jahre gesucht. Und das ist die billigste Wohnung die wir bekommen haben und die uns mit 2 Kids genommen haben. In allen anderen Wohnungen leben jetzt ältere Damen +65 drin. Allein. 4 Zimmer kosten hier schon um die 1250-1400€ kalt. Und wenn Du Kinder hast, kriegst echt schon an den Kopf geknallt das sie das nicht wollen. Es ist zum heulen. Ich hab keine Gehaltserhöhung mehr bekommen um das tragen zu können. Fürs Amt verdiene ich noch zu viel, zum leben ist es nun sehr sehr eng. Wenn ich hier les das manche noch mehr für so Technikfirlefanz zahlen wollen…dann hab ich viel falsch gemacht im Leben. Wir standen mit dem Rücken zur Wand, der Anwalt vornedran. Sind nun froh was bezahlbares gefunden zu haben. Welchen Preis das noch ausmacht wird sich zeigen.

          3. @Nova: 2 Jahre ist eine lange Zeit. Ich denke nicht, dass Du viel falsch gemacht hast im Leben. Je nach Lage sind Mieten einfach unglaublich teuer. Und ich sehe es wie Du, ich glaube auch nicht dass Mieter stand heute willens sind, für Technikfirlefanz extra zu zahlen.

          4. @ewml: Das kommt immer auf die Lage an. Wenn ich Mieter suche, inseriere ich und suche mir danach den Mieter aus, der am wahrscheinlichsten die Miete ohne Probleme zahlen wird. Ganz ohne Tränendrüse, sondern ehrlich und transparent.
            Andererseits bin ich gleichzeitig auch selbst Mieter und verhalte mich im und mit dem Mietobjekt stets so, wie ich es mir auch von meinen Mietern wünschen würde. Nicht mehr und nicht weniger ?

          5. Ja, stimmt. Wenn wir etwas mehr ins grüne hätten können, wäre es billiger geworden. Hat alles Vor und Nachteile da meine Frau dann auf die öffentlichen angewiesen wäre. Summa Summarum spart man dann 100-200€ aber dann hat sie keine Zeit mehr für die Kids. Teufelskreis.

        1. @ewml: Für Hamburg, Stadtteil Uhlenhorst und möbiliert, ist das eher eher Durchschnitt.
          mundsburgtower.de/page.php?akpos=107657981347
          Ich zahle übrigens warm für 85qm, 3 Zimmer, 960 Euro. Keine 3 km entfernt von Uhlenhorst und in einem Stadtteil, in dem man mit Deutsch noch verstanden wird.

  2. Ich nutze SmartHome der Telekom mit einer notwendigen Base1 und zahle dafür knapp 5 Euro im Monat. Ich kündige nun, da nach nur zwei Jahren die neuen Komponenten mit dieser Zentrale nicht mehr kompatibel sind!

    Daher suche ich eine kostenlose Möglichkeit, vor allem meine smarten Heizkörperthermostate weiterhin nutzen zu können. Die Hue Lampen kann ich auch so steuern. Hat jemand Ideen? Danke.

    1. Am besten ist du verkaufst das ganze und setzt auf eine Lösung, die auch ohne Cloud funktioniert.
      Homematic und Homematic IP kann ich da sehr empfehlen. Man hat alle Freiheitsgrade, funktioniert ohne Cloud, lässt sich einfach nachrüsten, viele Komponenten für den verdeckten Einbau verfügbar und ist kostenmäßig überschaubar.
      Einfach mal einlesen, schwer ist das System nicht zu beherrschen. Das ist nicht umsonst Europas Marktführer.

      BTW: das neue System, das bestimmt 10 Jahre nach dem ersten System auf den Markt kam, ist voll kompatibel und das alte wurde nicht abgekündigt. Das spricht für sich.

  3. Bin mir auch nicht sicher wo die Befragten wohnen, aber in halbwegs großen Städten wird man keinen finden, der sich freiwillig auf noch höhere Mieten einlässt.

  4. Ich würde niemals für so‘n Gedöns zusätzlich etwas mehr Miete bezahlen. Und kaufen kommt erst Recht nicht in Frage, der Nutzen steht für mich in keinem Verhältnis. Und ich stimme den Vorrednern hier absolut zu: die Mieten in Deutschland, wenn man nicht völlig … wohnt, sind definitiv zu teuer. Und dann noch „Smart Home“?
    Aber wer solche Spielereien braucht, bitte sehr.

  5. Naja das mit den höheren Mieten zahlen halte ich für hirnrissig.. ( bei den eigentlich „günstigen“ Preisen in diesem Segment) ABER wenn der Großteil angibt „schon mal was von SMARTHOME gehört zu haben“ scheint, ist ja wohl klar was für Inteligenzbolzen da am Werk waren.. ???

  6. Naja das mit den höheren Mieten zahlen halte ich für hirnrissig.. ( bei den eigentlich „günstigen“ Preisen in diesem Segment) ABER wenn der Großteil angibt „schon mal was von SMARTHOME gehört zu haben “ scheint, ist ja wohl klar was für Inteligenzbolzen da am Werk waren..

  7. Ein preisgünstiges System womit man alles steuern kann u. was individuell nach Wunsch mit verschiedenen Komponenten ausgestattet werden kann, die auch nach 10 Jahren noch funktionieren wäre nützlich.

  8. Mehr Miete zahlen? Die spinnen doch. Das können nur die sein die aufm Dorf leben und jedes Abo unterstützen. Da Kauf ich mir meine Geräte lieber selber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de