Booq Saddle Pro: In diese Businesstasche passen nicht nur MacBook & iPad

Heute werfen wir einen Blick auf ein echtes Platzwunder für Ordnungsfanatiker: Die Booq Saddle Pro richtet sich vornehmlich an Business-Kunden.

Booq Saddle Pro

Zunächst einmal müssen wir eine kleine Lobeshymne für Booq loswerden: Insbesondere die Taschen und Rucksäcke des Herstellers gefallen uns ausgesprochen gut. Zwar muss man für die Produkte oftmals ein paar Euro mehr auf den Tisch legen, bekommt dafür aber auch hohe Qualität geboten. Ein sehr gutes Beispiel ist der Booq Taipan Shock: Nach der Vorstellung im Oktober 2014 habe ich den Rucksack jeden Wochentag im Einsatz und auch nach fast zwei Jahren sieht er noch aus wie neu.

Während sich der Taipan Shock im Alltag bewährt gemacht hat, ist der neueste Vertreter der Booq-Familie für mich persönlich zwar eher weniger interessant, aber das mag bei euch ja vielleicht anders aussehen. Jedenfalls habe ich die Gelegenheit gehabt, mir die neue Booq Saddle Pro genauer anzusehen. Die wichtigsten Details gibt es in diesem Artikel für euch.

Booq Saddle Pro bietet Platz satt

„Neben einem bis zu 15 Zoll großen MacBook oder 16,5 Zoll großen Laptop lassen sich in der klassisch eleganten Umhängetasche alle wesentlichen Alltagshelfer sicher transportieren, beispielsweise Magazine und Unterlagen, ein iPad, Bücher und jede Menge Accessoires. Auch ein paar Ordner müssen mit? Bei Bedarf lässt sich das Innenfach unkompliziert durch das Öffnen des umlaufenden Reißverschlusses erweitern und bietet dann 3,7 Liter mehr Volumen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

In der Praxis sieht das wie folgt aus: In der Business-Tasche sind insgesamt 15 voneinander getrennte Fächer sowie zwei Stifthalter zu finden. In die Booq Saddle Pro passt also wirklich jede Menge herein – und damit ihr davon einen besseren Eindruck bekommt, gibt es am Ende des Artikels ein kleines Video, in dem wir einfach mal schauen, was alles in die Tasche passt.

Unser schnelles Fazit: In der Booq Saddle Pro ist mächtig Platz und – wenn der Nutzer es denn möchte – auch sehr viel Ordnung. Egal ob großes oder kleines Equipment, es findet alles seinen rechten Platz. Was neben der Empfehlung am Ende bleibt, ist der ordentliche Preis: 295 Euro sind sicherlich kein Pappenstiel. 

(YouTube-Link)

Kommentare 1 Antwort

  1. Habe auch einen Booq Rucksack. Allerdings einen Boa Flow. Die Marke kann sich sehen lassen! Sind zwar teuer, aber das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de