Calendars 5: Neue Kalender-App integriert Aufgaben und unregelmäßige Ereignisse

Viele Nutzer werden sicherlich mit dem von Apple integrierten Kalender bestens zurecht kommen – dass es aber auch anders geht, zeigt Calendars 5 von Readdle.

Calendars 5 1 Calendars 5 2 Calendars 5 3 Calendars 5 4

Es ist noch nicht so lange her, da haben die Macher von Readdle ihre Calendars-App, den Vorgänger von Calendars 5, im Preis reduziert und dann kostenlos angeboten – wohl wissend um das baldige Erscheinen der neuen Kalender-App. Mit dem heutigen Donnerstag ist es soweit: Die Universal-App (App Store-Link) ist zum Preis von 4,49 Euro im deutschen App Store erschienen, und benötigt dabei etwa 22 MB eures Speicherplatzes. Die Entwickler sprechen dabei von einem Einführungspreis, der eine Woche lang gültig sein soll, danach wird der Kaufpreis ansteigen.

Einen kleinen Schock erlebt man bereits beim ersten Start: Die App ist nicht völlig in deutscher Sprache lokalisiert worden. Somit ist es dem Nutzer zwar möglich, neue Kalendereinträge in deutscher Sprache vorzunehmen, aber von dem von Readdle angepriesenen natürlichen Input, der automatisch Kalendereinträge beim Schreiben von Sätzen wie „Freitagabend Kino um 20 Uhr“ anlegt, kann man nicht wirklich Gebrauch machen – man müsste diese Formulierungen in englischer Sprache verfassen.

Hat man sich von diesem Negativaspekt erst einmal erholt, wird man aber mit einem äußerst durchdachten Layout und einer Integration von iOS- und Google-Kalendern belohnt. Die Macher von Calendars 5 haben sich sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad an einem sehr schlichten Design, das sich sicher auch gut mit iOS 7 verstehen wird, orientiert. Klare Linien und eine minimale Farbgebung rücken nur das ins rechte Licht, was wichtig ist: Die eigenen angelegten Events und Erinnerungen.

Auch ohne natürlichen Input lassen sich Einträge sehr schnell anlegen: Muss man sich im iOS-Kalender durch eine ganze Liste arbeiten, überzeugt Calendars 5 mit einer Schritt-für-Schritt-Variante, in der man nur das einträgt, was benötigt wird. Als einzige Kalender-App im App Store unterstützt Calendars 5 benutzerdefinierte wiederkehrende Ereignisse: So lassen sich auch komplexere Termine wie „Yogastunde alle zwei Monate am Dienstag in der 1., 3. und 4. Woche“ anlegen. Alle Einträge lassen sich in einer Tagesliste, sowie in einer Wochen- oder Monatsansicht im Hoch- oder Querformat anzeigen. Auf dem iPad gibt es zusätzlich noch eine Jahresansicht, bei der allerdings Termine nur als farblich markierter Tag erscheinen.

Aufgabenverwaltung in Calendars 5 inklusive

Eine weitere Besonderheit der neuen Readdle-App ist die Integration von Aufgaben. Viele werden die „Erinnerungen“-App von Apple schon für eigene Listen und Tasks verwenden: Diese kann man mit in Calendars 5 übernehmen und dort ebenso verwalten. Wer dies nicht möchte, lässt den entsprechenden Schiebschalter in den Einstellungen deaktiviert. Wie auch in der iOS-App können Aufgaben in verschiedenen Listen angelegt und mit zeitlichen Erinnerungen samt Audio-Alerts versehen werden.

Was jedoch wäre eine Kalender-App ohne eine vernünftige Synchronisations-Möglichkeit? Die Readdle-Entwickler betonen auf ihrer Website, dass „Aufgaben und Termine nahtlos im Hintergrund zwischen allen Geräten synchronisiert werden. Es funktioniert einfach, Punkt.“ Leider kann ich während meiner Testnutzung nicht behaupten, dass die Synchronisation ausnahmlos und schnell funktioniert. Wurde ein Ereignis im iOS-Kalender angelegt, musste die Calendars 5-App aus der Multitasking-Leiste entfernt und komplett neu gestartet werden, damit ein Sync erfolgte. Die von iCloud bekannte direkte Übernahme und das „Aufploppen“ innerhalb der App fehlt hier völlig. Anders verhielt es sich mit der umgekehrten Reihenfolge: Ein in Calendars 5 erstelltes Ereignis auf dem iPad  tauchte beim Start des iOS-Kalenders auf dem iPhone sofort auf.

Eine iCloud-Integration scheint hier noch nicht integriert worden zu sein, da insbesondere der Sync von iOS zu Calendars 5 ohne Neustart der App nicht funktioniert. Gerade für vielbeschäftigte Menschen, die beide Kalender, vielleicht sogar auch noch auf dem Mac, nutzen, ist dies ein immenser Nachteil und führt im schlimmsten Falle dazu, dass man wichtige Termine verpasst, weil sie in der Calendars 5-App nicht auftauchen.

Insgesamt gibt es also viel Licht, aber auch etwas Schatten von Calendars 5 zu vermelden. Positiv zu vermerken ist auf jeden Fall das übersichtliche Design, die vielen Funktionen, eine Anpassung an die eigenen Bedürfnisse sowie die Integration von Aufgaben und benutzerdefinierten wiederkehrenden Ereignissen. Einzig an der kompletten deutschen Lokalisierung und einem besseren Sync sollten die Entwickler noch arbeiten, dann könnte Calendars 5 zu einer der Top-Kalender-Apps auf unseren iDevices werden. Laut Angaben der Developer soll eine deutsche Anpassung jedoch schon in den nächsten Wochen erfolgen – wir sind gespannt.

Kommentare 14 Antworten

  1. Als langjähriger treuer Nutzer von Agendus & Co. habe ich mir Calendars4 als kostenloses Angebot geholt.

    Bislang konnte ich keinerlei Vorteile erkennen, Layout und Benutzerführung überzeugen mich nicht. Er sieht ein wenig hübscher aus, dafür dauert das Starten länger und auch der Sync funktioniert nicht immer.

    Wie es scheint ist auch v5 nur ein Update auf iOS7.
    Also .. who cares?

  2. Benutzerdefinierte wiederkehrende Ereignisse kann auch Week Cal (meine absolut favorisierte Kalender-App, v.a. wegen Terminvorlagen, rollenden Ereignissen etc.).

    1. Dann haben die Readdle-Entwickler etwas falsches behauptet.

      „Calendars 5 is the only iOS application that allows you to create custom recurring events.“

      WeekCal kenne ich persönlich nicht, werds mir aber mal ansehen. Danke für den Hinweis, eventuell korrigiere ich dann den Absatz im Artikel.

      1. Ich meinte Week Calendar (sorry, im Icon steht nur Week Cal), den habt Ihr schon mehrfach vorgestellt und seitdem nutze ich den begeistert. Man kann zum Beispiel einstellen, dass der Termin immer Mo, Do und Fr ist).

  3. In Pocketinformant kann auch man auch benutzterdefiniert Wiederholungen eintragen. Außerdem hat man auch Zugriff auf iOS Erinnerungen, Notizen, z.B. Aus Evernote und auf die Kontakte. Das alles in einer App.
    Vielleicht solltet Ihr mal Pocketinformant testen.

  4. Der Pocketinformant ist wirklich eine Klasse für sich. Man merkt an jeder Ecke, daß die Jungs seit Jahren im Geschäft sind.
    Sie versorgten schon das selige Windows Mobile 6.

  5. Auf kurz oder lang wird man sich wohl mit Alternativen beschäftigen müssen, so verschandelt wie der neue iOS Kalender ist.
    Letztens erst habe ich einen eingetragenen Arzttermin gesucht, ich war mir nichtmehr sicher, ob er sich in Woche 1 oder 2 befindet und an welchem Wochentag er eingetragen war.

    Unter iOS 6 kein Thema, kurz die in Frage kommenden Tage ausgewählt – die direkte Anzeige der Termine gibt ja schnell Auskunft – fertig. Unter iOS 7 darf man schön jeden einzelnen Tag auswählen und ggf. wieder zurück switchen. Die Wochenansicht ist genauso unübersichtlich.

    Also bei aller Liebe zu den funktionalen Anpassungen in iOS 7, der Kalender ist schlicht und ergreifend unbrauchbar geworden. Und unregelmäßige Ereignisse lassen sich immernoch nicht erstellen, Schichtarbeiter wird’s freuen…

  6. Als langjähriger Nutzer von calendars+ kann auch ich seit dem Umstieg auf PocketInformant Pro nur bestätigen, dass dies die ReferenzApp ist, an der sich die Kalenderapps messen lassen müssen.

  7. Ich verwende meistens den Week Calendar + Omnifocus für Kalender und Aufgaben….sowohl auf dem iPhone wie auch auf dem iPad.

    Wobei ich auch schon den Pocket Informant verwendet habe und Mical und Things.

    Aber irgendwie lande ich doch wieder bei Week Calendar und Omnifocus.
    Das Aufgaben von Omnifocus im Kalender zu sehen und man mit Week Calendar Termine nach Omnifocus schicken kann ist eine klasse Sache ….

    Calendars + habe ich mir auch mal gekauft und es fehlte halt einiges, was mir wichtig wäre.

    Mical ist zwar klasse, aber es ist für mich als Ansicht zu überladen…..

    @marwima
    Pocektinformant pro gibt es als iPhone und iPad zusammen.

    Gruß Jörg

  8. Hallo !
    Ich habe mir Calendars5 geladen, kann aber nichts finden bezüglich der Schulferientermineinstellung bzw. -anzeige.Müssen / können diese Termine importiert werden oder etwa alle umständlich eingegeben werden ?
    Peter aus Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de