CES 2019: Ring stellt neue „Door View Cam“ für den Türspion vor

Noch in diesem Jahr für 199 Euro in Deutschland

Mit der neuen Door View Cam hat Ring nun ingesamt fünf smarte Türklingeln im Angebot. Es handelt sich um eine kabellose Türklingel, die anstelle eines bereits vorhandenen Türspions installiert wird. Demnach muss man weder bohren noch Drähte verkabeln. Der Spion muss entfernt werden, dann bringt man die Door View Cam innen und außen an und schon wird das Guckloch zur Überwachungskamera.

Die Door View Cam liefert ein 1080p HD-Video, verfügt über einen austauschbaren Akku, Erschütterungs-Sensoren, Privatsphäre-Bereichen und integrierter Nachtsicht. Nach dem kleinen Video könnt ihr einen genauen Blick auf die einzelnen Spezifikationen werfen.


  • Einfache Installation – Die Ring Door View Cam wird einfach anstelle des Türspions eingesetzt. Bohren oder dauerhafte Modifikationen an der Tür sind nicht notwendig. Das System ist spurlos zu entfernen und beschädigt nicht die Lackierung.
  • HD-Video – Die Door View Cam bietet dieselbe hohe Auflösung bei Live-Bild und Aufzeichnungen wie die anderen Video-Türklingeln von Ring.
  • Erschütterungssensor – Sollten Besucher nicht klingeln, verfügt die Door View Cam über einen Sensor, der Sie darüber informiert, wenn Besucher mit Ihrer Tür interagieren, z. B. wenn sie klopfen.
  • Batteriebetrieb – Die Door View Cam nutzt einen austauschbaren Akkupack, der sich von innerhalb der Wohnung wechseln lässt. Kabel oder eine zusätzliche Stromversorgung sind dadurch unnötig.
  • Analoger Türspion – Durch die integrierte Glasoptik kann die Door View Cam nach wie vor wie ein herkömmlicher Türspion genutzt werden.
  • Privatsphäre-Bereiche – Bei Bedarf können gezielt Bereiche des Bildes vor der Kamera geschwärzt sowie die Audio-Aufzeichnung deaktiviert werden.
  • Smart Alert Features (später in 2019 für jede Türklingel und Kamera von Ring verfügbar. Ein Ring Protect Plan kann Voraussetzung sein):
    • Anpassbare Bewegungserkennung – Die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung kann exakt eingestellt werden, um Energie zu sparen und die Erfassungsbereiche optimal anzupassen.
    • Bewegungsverifikation – Die Door View Cam sortiert Fehlalarme aus, damit die Besitzer nur relevante Ereignisse gemeldet bekommen.
    • Motion-Stop-Funktion – Die Aufzeichnung wird auf Wunsch sofort beendet, um Batterie zu sparen, wenn eine erfasste Bewegung als unbedeutend eingestuft wird.
    • Personenerkennung – Die Door View Cam identifiziert und benennt die Art der erfassten Bewegung. Nur die gewünschten Ereignisse werden an den Besitzer weitergeleitet.
  • Kompatibel mit Alexa – In ausgewählten Ländern können die Nutzer Befehle wie „Alexa, zeige mir die Haustür.“ auf Geräten mit Alexa-Unterstützung nutzen. Sie werden in Echtzeit über Bewegungen informiert, die von der Ring Door View Cam erfasst werden und können mit den Gästen an der Tür über ihr Echo Show, Echo Spot oder über ein Tablet mit Alexa-Unterstützung sprechen. 

Die neue Ring Door View Cam wird im Jahresverlauf zuerst in den USA verfügbar gemacht, später soll sie auch in Deutschland erhältlich sein. Der Preis liegt bei 199 Euro.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

      1. Ok, das wusste ich nicht, dass über diese Leuchten der Türöffner-Draht abgesprochen werden kann. Kannte das nur von der Doorbird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de