Dropbox: Update bringt vereinfachte Dateifreigabe und optimierten Dokumenten-Scanner

Obwohl ich mittlerweile mehrere Cloud-Dienste nutze, ist Dropbox nach wie vor das erste Mittel zur Wahl, wenn es um das schnelle Speichern und Teilen von Dokumenten geht.

dropbox

Im Laufe der Jahre hat sich der Online-Speicherdienst Dropbox wohl zu dem Referenz-Service entwickelt, wenn es um das sichere Speichern von Dateien in der Datenwolke geht. Auch ohne kostenpflichtige monatliche Speichererweiterung kann Dropbox bereits für 2 GB an Daten ohne weitere Kosten genutzt werden. Die deutschsprachige Universal-App für iPhone und iPad (App Store-Link) ist ebenfalls gratis im App Store zu haben, ist 210 MB groß und benötigt iOS 10.0 oder neuer auf dem Gerät. 

Auch bei uns in der Redaktion kommt Dropbox fast täglich zum Einsatz, wenn es um das gemeinsame Verwalten und Teilen von Dokumenten mit ständigem Zugriff geht. Der beliebte Online-Speicherdienst hat nun ein weiteres Update auf Version 98.2 spendiert bekommen, über das wir euch in aller Kürze informieren wollen. 

Zu den aktuellsten Neuerungen gehört unter anderem eine neue Informationsmöglichkeit für Dateiaktivitäten in der Dateivoransicht. „Jetzt können Sie alle Vorgänge an Teamdateien genau nachverfolgen, damit Sie immer wissen, wer sie beispielsweise bearbeitet oder umbenannt hat“, heißt es dazu von den Dropbox-Entwicklern. Business-Nutzer können sich zudem über einen neuen Benachrichtigungs-Tab freuen, in dem sich die letzten Änderungen der eigenen Dateien einsehen lassen.

Qualitätsregler für eingescannte Dokumente

Auch bei der gemeinsamen Arbeit an Dokumenten wurden einige Optimierungen auf den Weg gebracht: Die Kommentare sind in der Dateivoransicht nun noch deutlicher hervorgehoben, um die Kommunikation mit dem Team noch schneller und effizienter zu gestalten. Ebenfalls verbessert wurde die Dateifreigabe für Teammitglieder: Sie funktioniert nun auch unterwegs schneller und einfacher, zusätzliche Optionen können über die Auslassungspunkte oder das Zahnrad eingesehen werden. 

Last but not least hat auch der integrierte Dokumenten-Scanner eine Optimierung erfahren. Dort kann nun die Ausgabequalität der Scans mittels eines Qualitätsreglers angepasst werden. So lässt sich Speicherplatz beim Scannen von Belegen, Skizzen und Whiteboard-Zeichnungen sparen. Das Update auf Version 98.2 steht allen Nutzern von Dropbox ab sofort kostenfrei im App Store zur Verfügung.

Dropbox
Dropbox
Entwickler: Dropbox
Preis: Kostenlos+

Kommentare 4 Antworten

  1. Der Funktionsumfang der DB wächst stettig, was auch gut. neulich hatte ich bei DB mal angefragt, warum es keinen Ein- und Ausschalter an der App gibt. Die Gesprächspartner hatte Probleme zu verstehen wozu man dies braucht. Schade auch.

    In unserer Firma müssen aus verständlichen Gründen die Rechner von mehreren Nutzen bedienbar sein – ohne Benutzerwechsel. Ich als DB-Nutzer muss z. B. in der Urlaubszeit die DB-App deinstallieren, um zu verhindern das da jemand drauf zugreift, weil das Teil keinen Abschalter hat. Schlimmer ist eigentlich, dass man via dem der App ungehindert online gehen und dort wiederum auf Daten zugreifen kann, die vom PC erstmal nicht erreichbar sind. So kann man privates und berufliches kaum von der neugierigen Kollegen verbergen, wenn man nicht im Büro ist.

    Kann doch nicht so schwer sein der App einen Schalter zur Anmeldung zu verpassen.

    1. Aber man kann doch jederzeit sein Konto anmelden, dann hat auch niemand mehr Zugriff auf die eigenen Dateien. Wozu muss da noch ein extra Schalter her? Ich verstehe das Problem bisher nicht voll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de