Fernseher mit AirPlay 2: Auch Sony und LG mischen mit

Inhalte direkt vom iPhone oder iPad abspielen

Auch wenn Apple in diesem Jahr wenig überraschend nicht auf der CES in Las Vegas vertreten ist, sorgt das Unternehmen aus Cupertino doch für allerhand Gesprächsstoff. Neben zahlreichen neuen HomeKit-Produkten hat vor allem die Ankündigung von Samsung überrascht, bald iTunes und vor allem AirPlay 2 in seine Fernseher zu integrieren.

Doch nicht nur Samsung integriert Apples Technik in seine Geräte, auch andere Hersteller mischen mit. So hat sich nun Sony mit einer entsprechenden Ankündigung zu Wort gemeldet. Die Modelle Z9G Series 8K LCDs, A9G Series OLEDs und X950G 4K LCD TVs werden im Laufe des Jahres AirPlay 2 und HomeKit erhalten.

Und auch LG lässt sich nicht lumpen. In einer Pressemitteilung lässt man verlauten: „Nutzer können Befehle dank Amazon Alexa mit Sprache ausführen, das ist eine der Neuerungen der LG AI TV Modelle in 2019, genau wie die Unterstützung von Apple AirPlay 2 und HomeKit. Mit AirPlay 2 können Nutzer ganz beinfach Videos direkt von ihrem Apple-Gerät, iTunes und anderen Video-Apps, Musik oder Fotos auf ihr LG Signature OLED TV R übertragen. Mit der Unterstützung für Apple HomeKit können Kunden den LG Fernseher mit der Home-App oder Siri steuern.“

Auch der in Deutschland eher unbekannte Hersteller Vizio hat bereits eine ähnliche Ankündigung verlauten lassen. Von den ganz großen Marken fehlt bislang nur noch Philips, hier gab es rund um die CES aber noch gar keine Ankündigungen – möglicherweise tut sich hier also auch noch etwas.

Kommentare 15 Antworten

    1. Dieses Spielchen ist ja in der Unterhaltungsindustrie nicht neu: Produkte aus dem Vorjahr bzw. der Vorgängergeneration werden vollkommen aus dem Gedächtnis gestrichen. Das ist für mich einer der Gründe, warum die Kunden bei Apple Produkten gerne tiefer in die Tasche greifen, da dort die Pflege der Software über Jahre gesichert ist.
      Ich selbst besitze noch einen FHD Samsung der C-Serie und sah bis jetzt keinen Grund, diesen zu ersetzen: 4K alleine fand ich unnütz (gerade in der von mir präferierten Größe), OLED hat schon seinen Reiz, ist aber teuer. HomeKit (AirPlay 2 hab ich über einen ATV 4K) wäre für mich der Punkt, hier ein größeres Investment in einen neuen Fernseher zu starten. Zu Samsung werde ich aber nicht mehr greifen.

      1. Das bzgl. der Update-Politik von Apple, muss ich lobend hervorheben – Finde ich absolut gut und der richtige Schritt!

        Ich finde es persönlich ein Unding ordnungsgemäß funktionierende Geräte künstlich in den digitalen Ruhestand zu schicken. Geräte, welche hardwareseitig einwandfrei funktionieren und leistungstechnisch noch vollkommen ausreichend sind.

        Überall wird auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung gewettert, aber Dinge künstlich zu verbannen, um neue, nicht notwendige Geräte zu verkaufen, das ist in Ordnung. Verkehrte Welt. Da sollte die Politik mal den Arsch hochbekommen, da ließen sich Ressourcen sparen… kein Mensch benötigt jährlich (oder alle zwei Jahre) ein neues TV-Gerät!

        Habe mir selbst letztes Jahr einen Samsung gekauft (vorheriges Gerät war 10 Jahre in meinem Besitz und wurde weiterverkauft), der scheinbar Modelljahr 2017 ist und gemäß der gestrigen Pressemitteilung kein Update bekommen würde.
        Ich kann auf diese neuen „Features“ auch verzichten, aber eines weiß ich gewiss, Samsung kommt mir dennoch keiner mehr ins Haus. Insbesondere dank des Blackout-Problems mit dem HDMI, das bekommen die Seggl ja mal überhaupt nicht in den Griff…

        1. Bis auf die letzten zwei Absätze (wozu ich nichts sagen kann), kann ich dem voll zustimmen. Für einen Fernseher Neukauf kann man mit dem letzten Modelljahr gute Schnäppchen schießen, da man sich dank der Softwarepolitik der Gerätehersteller eh nach einem Jahr ärgert, viel Geld ausgegeben zu haben.
          Ich selbst habe deshalb sehr große Hoffnungen auf einen einen richtigen Apple TV gehabt – also einen Fernseher von Apple mit iOS als Betriebssystem und Steuerung vollständig via Siri Remote bzw iPhone App. Dafür hätte ich mit bestem Gewissen so einiges auf den Tisch gelegt.

  1. Fragt sich was mit Beamern ist. Aktuell einen LGPresto ins Auge gefasst. Bei 2.8k warte ich gerne bis sicher ist das AP2 dabei ist. Klar kann man ein ATV anschließen, in Arbeitsumgebung ist es allerdings einfacher wenn AirPlay schon integriert ist.

  2. Jetzt mal ganz ehrlich warum sollte ich mir einen teures TV-Gerät besorgen in dem ein schwacher Prozessor sitzt statt mir ein günstiges TV-Gerät zu kaufen und ein ATV? Meine Erfahrung mit Smarten Geräten ist, sie brauchen ewig bevor sie eine App Starten oder ein Video läuft

    1. Smart ist heutzutage doch eigentlich jeder halbwegs ordentliche neue TV.

      Preislich einen Unterschied machen doch hauptsächlich das Panel, die Größe und ggfs. weitere technische Merkmale, wie Auflösung, HDR und so.

      Ich jedenfalls bevorzuge eine All-in-one-Lösung und habe gerne weniger Geräte rumstehen.

      Und je nach TV sind da schon auch leistungsstarke Recheneinheiten verbaut, da wird ein Mirroring des Smartphones oder auch Streamingdienst lockerflockig drauf laufen können.

      1. Ich hab mir letztes Jahr ein 400€, 32 Zoll Gerät von Sony gekauft und das ist genauso doof wie mein 2011 Samsung TV mit 40 Zoll ich weiß ja nicht wie die Geräte sich verhalten wenn sie über 1000€ kosten aber ich nutz da lieber nen ATV den ich auch mal mit nehmen kann

      2. Die All-in-One Lösung sieht aber zur Zeit so aus, dass jeder Anbieter seinen eigenen TV-App-Store hat und dann gerne mal innerhalb der aktuellen Produktpalette mit mehr als einem Betriebssystem gearbeitet wird oder dieses mit einem Modellwechsel komplett wechselt. Allein für einen Hersteller müssen so für einen Anbieter mehr als 4-8 Apps gepflegt werden, was sich natürlich niemand antut. Stattdessen werden die aktuellen 1-2 Apps gepflegt und wenn für ältere Modelle was davon abfällt gut, wenn nicht: Kauf eben einen neuen TV. Immerhin hat man mittlerweile solche Funktionen überhaupt in Apps ausgelagert und von der Betriebssystem-Aktualisierung unabhängig gemacht – denn die kommt eh nach einem Jahr nicht mehr.
        Apple hingegen arbeitet seit 11 Jahren mit iOS. Apps können heute noch so programmiert werden, dass sie sowohl auf dem 7 Jahre alten iOS 6 laufen aber auch auf dem neusten iPhone.
        Der Apple TV als eigenständiges Gerät zielt genau darauf ab, dass Nutzer ihren TV nicht schon nach wenigen Jahren entsorgen wollen, sondern ihn mit aktuellen Inhalten „füttern“ wollen.
        Auch ich habe gerne alles in einem, weil die Komponenten und das Bedienkonzept aufeinander abgestimmt sind. Fällt aber eine Komponente aus (zB weil bei einem Smart TV die Apps veraltet sind), dann ist der Frust um so größer.

        1. Wenn der AppleTV irgendwann mal einen Tuner eingebaut hat, der unabhängig vom Internet läuft, dann können sich die Smarten TVs aus meiner Sicht verabschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de