Forgotten Memories: Gruseliges Horror-Game mit beeindruckender 3D-Grafik

Nachdem uns nun schon einige Nutzer auf das neue Horror-Spiel Forgotten Memories hingewiesen haben, wollen wir uns selbst einen Eindruck davon verschaffen.

Forgotten Memories 1 Forgotten Memories 2 Forgotten Memories 3 Forgotten Memories 4

Forgotten Memories (App Store-Link), unterlegt mit dem Titelzusatz „Alternate Realities“, ist ein vor wenigen Tagen neu im deutschen App Store erschienenes Horror-Game, das sich aktuell zum Preis von 4,99 Euro herunterladen lässt. Die Entwickler von Psychose Interactive betonen, dass der aktuelle Preis nur für die erste Woche nach Erscheinen gilt, danach wird dieser wohl noch erhöht werden. Das 933 MB große Spiel sollte aufgrund seines Speicherplatzbedarfes aus einem WLAN-Netzwerk geladen werden, auch Englischkenntnisse sind für das mindestens iOS 7.0 oder neuer einfordernde Game erforderlich. Eine deutsche Lokalisierung besteht nämlich für den bereits an das iPhone 6 und 6 Plus angepassten Titel nicht.


Wie auch bei vielen anderen Horror-Games ist auch in Forgotten Memories die Geschichte in einem ehemaligen Waisenhaus angelegt, in dem die Ermittlerin Rose Hawkins nach dem vermissten Mädchen Eden sucht. Wie immer in Horror-Spielen oder -Filmen macht sich die Frau leider allein auf die Suche und wird schneller, als ihr lieb ist, mit unschönen Ereignissen konfrontiert. Sie wacht schwer verletzt und ohne einen Fetzen Erinnerung an die letzten Stunden im Waisenhaus auf und muss sich selbst an einem Ort, an dem die Gedanken eingefroren zu sein scheinen, in Sicherheit bringen. Merkwürdige Puppen, die nur zu ihr über Tape-Recorder sprechen können, sind da noch das geringste Übel.

Ausgestattet ist die Protagonistin zu Beginn nur mit einer Taschenlampe, deren Batterien sich auch noch nach und nach leeren. So ist man nicht nur gezwungen, mit dem kostbaren Licht zu haushalten, sondern auch Ausschau nach Ladestationen, die sich in dem alten, riesigen, aber verfallenen Haus befinden, zu halten. In einem Inventar können Objekte gesammelt werden, die Rose Hawkins auf ihrem gefährlichen – und vor allem düster-gruseligen – Weg durch das „Lewis Walker Asylum“ einsammelt. Kleine visuelle Hinweise in Form von aufblitzenden Markierungen helfen dem Spieler dabei, Gegenstände aufzufinden und sie zu verwahren.

Unglaubliche Detailverliebtheit vs. komplizierter Steuerung

Um die gänsehauterzeugende Atmosphäre noch besser zum Spieler durchdringen zu lassen, haben sich die Macher von Forgotten Memories eine Menge einfallen lassen: Neben düsteren 3D-Welten mit beeindruckender Detailverliebtheit wie Fliegen, die über einer Toilette surren oder dem sichtbaren Atem der Protagonistin, wurde auch auf die Soundqualität großen Wert gelegt. So wurden einige der Szenen mit Sprachausgabe von bekannten Sprechern wie Guy Cihi und David Schaufele – James Sunderland und Eddie Dombrowski aus Silent Hill 2 – vertont. Natürlich empfiehlt es sich, für die oft sehr schaurigen Laute und Geräusche in Forgotten Memories einen Kopfhörer zu benutzen, um näher am Geschehen zu sein.

Das einzige Problem, das ich während meines gruseligen Ausfluges in das Lewis Walker Asylum ausmachen konnte, ist die bisweilen störrische Steuerung von Rose Hawkins. Da man die Hauptperson vornehmlich mit Wischgesten auf dem Bildschirm bewegt und selbige auch nutzt, um sich im jeweiligen Raum umzusehen, ist es oft nicht einfach, zwischen Bewegung und Umsehen zu unterscheiden. Alle Besitzer eines MFI-Controllers können jedoch schon jetzt aufatmen: Mit dem nächsten Update wollen die Entwickler eine Unterstützung für die seit iOS 8 unterstützten Drittanbieter-Controller wie den SteelSeries Stratus nachreichen.

Aber auch trotz dieses kleinen Mankos zählt Forgotten Memories aktuell sicher zu den besten Horror-Games mit 3D-Grafik im deutschen App Store. Eine düstere Atmosphäre, eine atemberaubende, verstörende Story und großartig umgesetzte Umgebungen lassen einem schneller, als einem lieb ist, das Blut in den Adern gefrieren. Ich jedenfalls werde nicht den Rat der Entwickler befolgen und Forgotten Memories in Dunkelheit mit Kopfhörern spielen – dafür bin ich zugegebenermaßen ein zu großer Angsthase.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

    1. Ich finde die Steuerung eigentlich überhaupt nicht kompliziert für etwas geübtere Spieler sollte es kein Problem sein. Die Steuerung erinnert einen an modern Combat, da fande ich die Steuerung auch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de