iFixit zerlegt das neue MacBook Pro: So geht Apple das Tastatur-Problem an

So funktionieren die einzelnen Tasten

Vor einer Woche hat Apple das aktualisierte MacBook Pro vorgestellt. Obwohl Apple in der offiziellen Pressemitteilung die Neuerungen der Butterfly-Tastatur komplett außen vor lässt, ist die Tastatur im neusten Modell erneut verbessert worden, um die anhaltenden Probleme zu beheben. Doch was genau hat Apple geändert? Der iFixit-Teardown vom 15″ MacBook Pro 2019 klärt auf.

Die Butterfly-Tastatur kam erstmals im MacBook 2015 zum Einsatz, ein Jahr später wurde sie auch beim MacBook Pro verbaut. Im Sommer 2018 hat Apple dann eingesehen, dass die Tastatur fehleranfällig ist, Schuld dafür sei eindringender Staub. Daraufhin wurden die Tasten mit einer Silikonmembran umhüllt, doch auch dieser Eingriff brachte nicht die erhoffte Lösung. Im 2019er MacBook Pro hat man weiter optimiert.

Die Membran, die man im 2018er-Modell hat integriert, wurde erneuert. Zuvor war diese milchig und fühlte sich wie Silikon an, die neue Membran ist durchsichtig, weicher und aus Polyamid (besser bekannt als Nylon) gefertigt. Des Weiteren weist der Metall-Kuppelschalter eine neue Oberflächenbeschaffenheit auf. So sollen Tastaturanschläge besser und zuverlässiger registriert werden.

Ob die erneut getätigten Änderungen das Problem der Butterfly-Tastatur komplett beheben, wird der Praxis-Test zeigen. Ich finde diese Art der Tastatur gut, allerdings habe auch ich bei ein paar Tasten Probleme, häufig wird ein Buchstabe doppelt registriert, obwohl ich die Taste nur einmal drücke.

Falls auch ihr Probleme habt, könnt ihr das Reparaturprogramm in Anspruch nehmen. In diesem Artikel könnt ihr einsehen, welche MacBooks für die kostenlose Reparatur qualifiziert sind. Das neue 2019er MacBook Pro hat Apple direkt mit aufgenommen…

(Fotos: iFixit)

Kommentare 3 Antworten

  1. Einer der Hauptgründe warum ich aktuell kein MacBook in jedweder Form kaufe, dazu das alles fest verlötet ist und somit nicht austauschbar … kein MacBook in Sicht, außer used 2014.

  2. Ich warte auf das geänderte MacBook Pro Design im nächsten Jahr. Wenn dann die Tastatur immer noch dieselbe ist, werde ich wohl oder übel zu einem anderen Hersteller greifen müssen. Wer kauft sich denn für knapp 3000 Euro ein Gerät, das bereits zum Verkaufsstart für ein Reparaturprogramm qualifiziert ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de