iPadOS 16 verspätet sich: Start wohl erst im Oktober

iOS 16 weiterhin im Zeitplan

Das ist eine große Überraschung: Laut Apple-Experte Mark Gurman wird iPadOS 16 nicht wie gewohnt zusammen mit iOS 16 im September veröffentlicht, sondern rund einen Monat später – im Oktober. Als Grund nennt Gurman, dass Apple die Stage Manager-Funktion perfektionieren möchte.

Es ist unklar, ob Apple zwischen jetzt und der Veröffentlichung im Oktober größere Änderungen am Stage Manager plant. iPadOS 16 befindet sich derzeit in der vierten Entwickler-Beta und ist auch für öffentliche Beta-Tester verfügbar. Bislang wurden während der Beta-Testphase kleinere Verbesserungen am Stage Manager vorgenommen.

Bloomberg stellt außerdem fest, dass die Verschiebung von iPadOS 16 um einen Monat die Veröffentlichung näher an die Markteinführung eines neuen iPad Pro rückt. Apple solle ja ein neues iPad Pro mit M2-Chip vorbereiten. Das bedeutet auch, dass iPadOS 16 näher an oder zur gleichen Zeit wie macOS Ventura veröffentlicht wird.


Wie der Entwickler James Thomson auf Twitter anmerkt, könnte eine Verzögerung zwischen iOS 16 und iPadOS 16 große Auswirkungen für Entwickler und Entwicklerinnen bedeutet. Das liegt daran, dass viele Entwickler Universal-Apps mit iOS 16- und iPadOS 16-APIs entwickeln und es keine Möglichkeit gibt, diese zu trennen. Die einzige Lösung für Entwickler und Entwicklerinnen ist, die Veröffentlichung ihrer Apps zu verschieben, bis sowohl iOS 16 als auch iPadOS 16 öffentlich verfügbar sind.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Es gibt fast keine Entwickler:innen, die am Releasetag die vorherige iOS-Version erfordern. Im Gegenteil, selbst weit ältere Versionen werden in der Regel durch die gleiche Codebasis unterstützt – nur eben dann nicht mit allen Funktionen. Es ist kein großes Problem für die Entwickler:innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de