Lingvo Wörterbuchpaket: Fünf Sprachen mit Fotoerkennung

Das nennen wir mal eine knallharte Reduzierung: Das Lingvo Wörterbuchpaket gibt es aktuell mit 90 Prozent Rabatt.

Lingvo Woerterbuchpaket 3 Lingvo Woerterbuchpaket 4 Lingvo Woerterbuchpaket 2 Lingvo Woerterbuchpaket 1

Gerade im Ausland kann ein gutes Wörterbuch mit Offline-Funktionalität nicht schaden. Ich habe bisher dict.cc Plus im Einsatz, das es auch als kostenlose Version gibt. Eine interessante Alternative scheint allerdings das Lingvo Wörterbuchpaket (App Store-Link) von Abbyy zu sein. Immerhin bekommt man nicht nur fünf Fremdsprachen, sondern auch eine Fotoerkennung geboten.


Der Normalpreis des Lingvo Wörterbuchpaket beträgt stolze 39,99 Euro, was wir dann doch für etwas unrealistisch halten. Glücklicherweise gibt es die Universal-App für iPhone und iPad gerade deutlich günstiger. Aktuell fordern die Entwickler für den Download 2,99 Euro, das ist auch verglichen mit der Konkurrenz ein fairer Preis.

Das Lingvo Wörterbuchpaket enthält Übersetzungen zwischen Deutsch und Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch sowie Spanisch. Bei den einzelnen Sprachen gibt es jeweils zwischen 80.000 und 18.000 Einträge, das sollte für den Alltag auf jeden Fall ausreichend sein. Neben der einfachen Übersetzung bietet das Lingvo Wörterbuchpaket auch Wortverwendungsbeispiele sowie Tabellen mit gebeugten Wortformen sowie Audioaussprachen.

Lingvo Wörterbuchpaket ist über 600 MB schwer

Eine besondere Funktion ist die Fotoerkennung. Hier spielen die Spezialisten von Abbyy ihre Stärken in der Texterkennung aus: Entdeckt ihr ein unbekanntes Wort, etwa auf einer Speisekarte oder einem Schild, könnt ihr einfach die Kamera auf das Wort richten und das Lingvo Wörterbuchpaket zeigt euch sofort die entsprechende Übersetzung an.

Was uns gefällt: In der ganzen App wird keine Internetverbindung benötigt, das ist ja gerade im Ausland sehr wichtig. Leider hat das seinen Preis: Das Lingvo Wörterbuchpaket ist stolze 685 MB groß – bei einem iPhone oder iPad mit nur 16 GB Speicherplatz ist das schon eine Masse. Hier würden wir uns von den Entwicklern wünschen, wenn man die einzelnen Sprachpakete innerhalb der App separat laden kann.

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

    1. Bringt ja nix aus dem Deutschen ins Deutsche zu übersetzten…
      Also sind es 5 Sprachen, die du dir ins Deutsche übersetzten lassen kannst 😉

      1. Obwohl… wenn man die „Pisa-Kid-Elite“ so reden hört, ist eine Übersetzung nicht nur zu empfehlen, sondern dringend geboten.

  1. Habe auf Grund der Empfehlung gekauft, wollte das englische Wörterbuch und habe nur das russische bekommen, keine anderen Sprachen :(((

  2. Wäre sehr hilfreich, wenn ihr die Apps, die ihr hier empfehlt erst selbst ausprobiertet. Wie die anderen auch schon sagen gibt es nur Deutsch-Russisch und keinerlei Möglichkeit die anderen Sprachpakete zu laden. Also totale Abzocke und für die meisten wahrscheinlich rausgeschmissenes Geld!

    1. Hallo Gast,

      wir testen jede App 😉

      Um die Sprache zu wechseln, muss man lediglich am oberen Bildschirmrand auf eine der beiden Sprachen tippen.

      1. Das geht ja wirklich. Warum aber dann aber unter Wörterbücher nur das gerade ausgewählte sichtbar ist, verstehe ich aber nicht. Und auch keinerlei Hinweis in der App, wie man die Sprachen wechselt. Jetzt hab ich schon Rückerstattung beantragt…

        1. Jean kannst du es ja nochmal kaufen…
          Aber irgendwie ist das eine häufig beobachtete Vorgehensweise: App kaufen, ein paar Sekunden ausprobieren, auf ein Problem stoßen, irgendwo motzen, möglicherweise auch direkt eine negative Rezension schreiben, mitnichten Zeit in eine Suche nach einer Lösung investieren und direkt löschen und Rückerstattung beantragen… :-/ Irgendwie komisch.
          Anstatt zu motzen und von dilletantischen Programmierern und appgefahren-Testern auszugehen, könnte man ja auch erst mal eine Fehlbedienung in Betracht ziehen (auch wenn in diesem Fall die App vielleicht ungünstig gestaltet ist) und hier einfach mal nur fragen: „Wie stellt man andere Sprachen ein? Ich finde hier nirgends die Wechselmöglichkeit?“

          1. Ja ja, natürlich hab ich ne ganze Weile gesucht u.A. auf der Seite des Entwicklers aber leider erfolglos. Aber so was grundlegendes müsste doch irgendwo ersichtlich sein, wie ich finde. Im Nachhinein ist es ja logisch auf die Sprache zu tippen, um sie zu ändern. Aber dadurch, dass unter „Wörterbücher“ nur die gerade eingestellte Sprache erscheint, kann man eben schnell denken, es gibt nur dieses eine Wörterbuch. Da liegt das Problem. Wenn mir jetzt jemand verraten könnte, wie ich meine Rückgabe annulliere, um dann die App nicht doch für das 10 fache kaufen zu müssen, wäre ich dankbar.

  3. Bei der iPad-Version wird mir nicht das Kamera-Symbol angezeigt. Deshalb ist die Nutzung der Fotofunktion nicht möglich. Gerade diese Funktion ist mir aber sehr wichtig. Bei der iPhone-Version degegen erscheint das Kamera-Symbol links oben. Hat hier jemand den gleichen Effekt?

        1. Jetzt habe ich es beim iPad Air 2 probiert. Dort erscheint bei mir auch nicht die Fotooption. Allerdings habe ich die Wörterbücher sowieso nur auf dem iPhone, da ich unterwegs (egal wo) oft nicht das iPad habe. Deshalb ist dies für mich kein Problem. Bist du oft mit dem iPad unterwegs?

      1. Ich habe das iPad Air 2. Ich frage mich echt warum diese Funktion hier nicht implementiert ist. Von der technischen Seite her ist es ja in der Lage die Kamera zu benutzen. Ein echter Reinfall.

        1. Ich auch und habe es wegen dir probiert. Wörterbücher sind aber sonst für mich auf dem iPhone praktischer. Mich wundert es zwar auch etwas, allerdings sind mir die genauen technischen Details nicht bekannt. Die iPad-Kamera hat keinen Blitz. Und vielleicht gibt es weitere Unterschiede. Aber sehr wichtig finde ich dies nicht. Hier in der Türkei stelle ich einfach die türkische Tastatur ein und schreibe es ab. Zudem hat man dadurch einen gewissen Lerneffekt (außer Sprachen interessieren dich nicht … 🙂 ).

  4. Ich bin eigentlich auch öfter mit dem iPhone als mit dem iPad unterwegs. Ich wundere mich nur über die Logik des Softwareentwicklers diese Funktion beim iPad nicht freizugeben, obwohl es ebenfalls eine Kamera hat. Das ist für mich nicht nachvollziehbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de