Mac-App Affinity Designer: Serifs Adobe Illustrator-Alternative bekommt deutsche Lokalisierung

Es ist erst wenige Monate her, dass sich Serifs Affinity Designer in den deutschen Mac App Store geschlichen hat – mit dem Ziel, eine kostengünstige Alternative zu Adobe Illustrator zu werden.

Affinity Designer 1Affinity Designer (Mac App Store-Link) konnte zur Einführung sogar zum Preis von verhältnisweise kleinen 35,99 Euro aus dem deutschen Mac App Store heruntergeladen werden, mittlerweile ist der Kaufpreis auf 49,99 Euro angestiegen – aber immer noch um einiges günstiger als ein Creative Cloud-Abo von Adobe Illustrator, das jährlich mindestens 295 Euro kostet. Für die Installation des 107 MB großen Programms sollte man neben einem 64-Bit-Prozessor auch mindestens über OS X 10.7 oder neuer auf dem Mac verfügen.

Die beste Nachricht des am heutigen 2. April 2015 zu erfolgenden Updates ist wohl die Integration einer deutschen Lokalisierung – bisher konnten deutschsprachige User Affinity Designer nur in englischer Sprache nutzen. Auch eine spanische, französische und US-amerikanische Sprachvariante ist nun in der App verfügbar. Darüber hinaus gibt es viele kleine Verbesserungen, so unter anderem eine Option, im SVG-, EPS- und PDF-Format zu exportieren, einen automatischen Pinsel-Import durch doppeltes Anklicken von .afbrushes-Dateien auszulösen, .ase-Farbpaletten (Adobe Swatch Exchange) öffnen zu können, und auch die Schriftanzeige im Layout an eigene Bedürfnisse anzupassen.

Darüber hinaus haben die Serif-Entwickler ihrer Anwendung einige generelle Optimierungen verpasst, was sich unter anderem in einem genaueren Farbmanagement und Farbauswahl, einem verbesserten Yosemite Look & Feel, weiteren Anpassungen für Pinsel, OpenType-, Typografie und Textperformance-Verbesserungen bemerkbar macht. Auch eine Anbindung an Affinity Photo wurde realisiert, so dass sich nun schneller zwischen Apps wechseln lässt. Wer bisher vom Kauf der kostspieligen Adobe-Anwendung abgeschreckt war, kann zum Preis von unter 50 Euro durchaus einen Versuch mit Serifs Affinity Designer wagen.

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich arbeite seit dem erscheinen damit . Super Programm! Ich hoffe das es bald Multipages wie bei Corel Draw und AI gibt. Es ist immer wieder faszinierend, was für relativ wenig Geld machbar ist 🙂

  2. Leider ist die deutsche Lokalisierung unvollständig. Ich persönlich finde das nicht so schlimm, weil ich oft mit rein englischen Programmen arbeite. Schlampig umgesetzte Programme sind jedoch immer wieder ärgerlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de