Microsoft Edge: Mobiler Browser für das iPhone lässt sich jetzt auch auf Deutsch nutzen

Mit Apples Safari gibt es für iPhone-Besitzer bereits werksseitig einen guten Webbrowser auf dem Gerät. Wer etwas anderes ausprobieren möchte, kann seit einigen Wochen zu Microsoft Edge greifen.

Microsoft Edge

Microsoft Edge (App Store-Link) wurde im Oktober des letzten Jahres zunächst als Preview-Version für iOS und Android veröffentlicht, im November 2017 erfolgte dann das offizielle Release für die beiden Betriebssysteme. Für die Installation des kostenlosen Microsoft-Browsers wird neben 124 MB an freiem Speicher auch noch iOS 9.0 oder neuer benötigt.

Während der letzten Wochen hat sich von Seiten Microsofts einiges bei der Entwicklung des Edge-Browsers getan. Berichtete Kollege Fabian noch Anfang Dezember des letzten Jahres in unserem Ticker, „noch ohne Unterstützung für das iPhone X und vor allem das iPad, da können wir gerne drauf verzichten“, hat sich zumindest hinsichtlich des iPhone X-Supports etwas getan. Mit einem am 13. Dezember 2017 veröffentlichten Update haben die Entwickler aus Redmond der App dann auch diese Einschränkung behoben und bieten seitdem eine native Unterstützung für das aktuelle Flaggschiff-Smartphone von Apple an.

„Microsoft Edge für iOS und Android bringt vertraute Funktionen wie Favoriten, eine Leseliste, eine Tab-Seite, eine Reader-Ansicht und übergreifende Passwörter von PC zum Mobilgerät, so dass Sie unabhängig von Ihrem Gerät mit dem Internet surfen können“, heißt es im Windows-Blog von Seiten Joe Belfiores. „Was Microsoft Edge jedoch auszeichnet, ist die Möglichkeit, auf Ihrem PC weiterzumachen. So können Sie die Seite, die Sie gerade mobil betrachten, direkt auf Ihrem PC öffnen oder speichern, um später daran zu arbeiten.“

Sehr gute Nutzerbewertungen im deutschen App Store

Zu diesem Zweck steht in der iOS-App am unteren Bildschirmrand ein eigenes Icon bereit, mit dem sich nach PCs in der unmittelbaren Umgebung suchen lässt. So kann auf einem Desktop-Rechner bequem mit den geöffneten Tabs weitergesurft werden – und auch die Passwörter, die auf dem iPhone beim Browsen erstellt worden sind, werden auf den PC übernommen. Kürzlich wurde auch das bereits vom PC bekannte Dark Theme in die iPhone-App integriert, und mit einem der letzten Updates steht der Microsoft Edge Browser nun auch komplett in deutscher Sprache zur Nutzung bereit.

Zu Microsoft kann man durchaus stehen, wie man möchte: Für alle, die eine Alternative zu Apples Safari-Browser suchen, ist dieser unaufdringliche und praktische Browser jedoch eine gute Option. Auch die Nutzer im App Store sind bisher begeistert von der iPhone-App: Im Schnitt gibt es bei mehr als 30 Bewertungen für die aktuelle Version sehr gute 4,5 von 5 Sternen. Bleibt zu hoffen, dass der Konzern aus Redmond in absehbarer Zeit auch noch eine iPad-Variante nachreicht.

Microsoft Edge
Microsoft Edge
Preis: Kostenlos

Kommentare 13 Antworten

  1. Nein, keine Alternative. Ist wirklich nur für Leute die den Browser System übergreifend auf mehreren Geräten nutzen wollen. Bietet ansonsten absolut keinen Zusatznutzen. Im Gegenteil: es ist viel zu wenig einstellbar, zum Beispiel beim Datenschutz.
    Wer Alternative sucht, nimmt z.B. Chrome oder Firefox oder Opera Mini.

  2. Nomen est omen: Allenfalls eine „Rand“-notiz in der Geschichte der Browser. Selbst auf meinem alten Windows-Rechner nehme ich noch lieber den IE her als diesen, auch wenn er mit Windows 10 mitgeliefert wird.

  3. Armselig,genauso wie Chrome ohne AdBlock. Zwar mit X Unterstützung aber ohne Ipadversion.
    5 ⭐️ gab es wohl nur von Firmenkunden die eh nix anderes auf ihren Rechner bekommen.
    Da bleibe ich doch lieber bei Icab mobil und Safari .

  4. Ich finde Edge aufgrund der Einfachheit auf dem PC durchaus gut und nutze diesen auch öfter. Einen Vorteil bringt er auf einem iOS Gerät aber nicht. Trotzdem gut wie Microsoft seine Apps auf iOS und Android bringt, weiterentwickelt und betreut. Als leidenschaftlicher Office365 Nutzer perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de