NeoTaste: Niedersächsisches Start-Up erhält Millionen-Investment

App zur Erkundung der lokalen Gastronomie

Habt ihr schon von der App NeoTaste (App Store-Link) gehört? Letztere ist eine Anwendung für den Gastronomie-Bereich, die den Usern standortabhängig exklusive Gutschein-Deals in ihrer Umgebung anbietet und somit die (Neu-) Entdeckung der kulinarischen Szene vor Ort ermöglicht. Seit dem Markteintritt im August 2021 haben via NeoTaste bereits über 20.000 Nutzer und Nutzerinnen in fünf Städten – Oldenburg, Osnabrück, Düsseldorf, Bochum und Hannover – Voucher in über 250 teilnehmenden Restaurants eingelöst.

Für Inhabende von teilnehmenden Lokalitäten bietet NeoTaste inmitten der Corona-Pandemie die Möglichkeit, ohne Zusatzkosten durch die Bereitstellung von Gutscheinen neue Zielgruppen und Kunden bzw. Kundinnen erschließen zu können sowie für Auslastung in Off-Peak-Phasen zu sorgen. So wird die Besetzung der andernfalls freien Tische gefördert und unnötiger Leerlauf in Küche und Service vermieden. Die ausgegebenen Voucher können auch jederzeit an veränderte Kapazitäten oder gestiegene Gastzahlen angepasst werden, um flexibel in jeder Situation einsetzbar zu sein. Zudem erhebt NeoTaste für die Kooperation keine Gebühren.


Wie NeoTaste nun in einer E-Mail an uns mitteilt, hat das niedersächsische Start-Up aus Osnabrück ein Investment in Millionenhöhe von der //CRASH Unternehmensgruppe (u.a. Ashampoo) aus Rastede bei Oldenburg erhalten, „eine Bestätigung für das innovative Konzept von NeoTaste als App zur Erkundung der lokalen Gastronomie-Szene in verschiedenen deutschen Städten“, so das Entwicklerteam.

NeoTaste mit erstem Michelin-Partner

Seit dem Markteintritt im August 2021 befindet sich NeoTaste auf einem anhaltenden Expansionskurs und ist aktuell in fünf Städten sowie über 250 Restaurants und Bars verfügbar. Die NeoTaste-App für das iPhone ist zudem zeitweise bis auf Platz 12 der App Store-Charts geklettert. Erst kürzlich begrüßte das Start-Up mit dem Düsseldorfer Bistro Fatal seinen ersten mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Gastronomie-Partner.

Mit NeoTaste lassen sich nach Anmeldung und Zugriff auf die Ortungsdienste des iPhones entsprechende Gastronomie-Deals von teilnehmenden Restaurants, Imbissen und Cafés aufrufen, entweder in einer Karten- oder Listenansicht. Entsprechende Teilnehmer können als Favoriten markiert werden, und auch Deals gleich über die App gebucht werden. Oft steht pro Tag eine begrenzte Anzahl an Gutscheinen zur Verfügung, so dass es sich lohnt, regelmäßig in die App hineinzuschauen. Auf diesem Weg lassen sich auch lokal neue Gastronomie-Anbieter entdecken.

‎NeoTaste
‎NeoTaste
Entwickler: Neotaste GmbH
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Leider ist die App nur für 7 Tage kostenlos, danach wird ein Abo fällig. Ich bekomme demnach keine Gutscheine, ich bezahle sie … also ich bezahle dafür, dass mit Restaurants in meiner Nachbarstadt empfohlen werden.

  2. Seit dem Markteintritt im August 2021, kann ja nicht stimmen, wie können sonst Bewertungen vorhanden sein, die vor August 2021 geschrieben wurden und sogar über ein Jahr alt sind? Laut Verlauf wurde die Version 1 auch vor über einem Jahr bereit gestellt.

    Die 5 Sterne Bewertungen erzeugen das Gefühl, dass sie teilweise gekauft sind. Die negativen Bewertungen sind da viel aufschlussreicher.

    Wenn ich dann lese, dass jemand schreibt, dass keine Angebote verfügbar sind (trotz Abo) und der Anbieter schreibt, dass dies Corona bedingt ist, wozu soll ich dann für ein nicht vorhandenes Angebot trotzdem zahlen? Die Angebote sind auch begrenzt und es gibt weitere Einschränkungen (Uhrzeit abhängig usw.).

    Auch steht nichts in der App Beschreibung, das die App kostenpflichtig ist bzw. nur kurz zum Testen kostenlos ist.

    Beim Abo kauft man sprichwörtlich die Katze im Sack, mit der Gefahr, keine Gegenleistung zu erhalten. Wie man sowas fördern kann, ist sehr fragwürdig.

    1. 👍für die aussage

      👎👎👎für die app, wie sie angeboten wird im Januar 2022

      Sowas sollte von den vorstellern einer app berücksichtigt werden. Ich wollte es ja nur mal erwähnen, bevor mich wieder jemand niederschreibt.

  3. Das Konzept kennt man. Ein alter Hut. Bei uns in Bochum gibt’s ja dieses „Gutschein-Heft“, das in den seltensten Fällen funktioniert und überwiegend von Leuten genutzt wird um einmal im Restaurant XY zwei Essen zum Preis von einem abstauben wollen.
    Die Alt-bekannten Restaurants in Bochum setzen die Kosten als Werbung ab und sehen sich verpflichtet als namentlich bekanntes Restaurant dabei sein zu müssen. Frei nach dem Motto „das macht man so“
    Für mich persönlich ist das nix, ABER vl für den ein oder anderen Neuankömmling der hier bei uns studieren will eine Möglichkeit die Stadt und einige Gastrobetriebe zu entdecken 🤷‍♂️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de