Pixel Garden: Kunterbuntes Puzzle-Game um Pflanzen und Gartenparzellen

Auch wenn der Screenshot von Pixel Garden nicht gerade eine Thematik im Garten vermuten lässt, dreht sich alles um farbige Pflanzen und ihre Zusammenführung.

Pixel GardenPixel Garden ist als Universal-App (App Store-Link) im deutschen App Store erschienen und kann dort kostenlos geladen werden. Das entspannende, bunte Puzzle-Spiel lässt sich seit dem heutigen 22. Mai auf allen Geräten ab dem iPhone 4S und dem iPad 2 installieren und benötigt dabei knapp 29 MB eures Speicherplatzes.


Auch wenn die Developer von Oooweeooo Inc. keine deutsche Lokalisierung in Pixel Garden bieten, sollte man sich dank eines kurzen Tutorials trotzdem schnell zurecht finden. In einer mehr oder weniger abstrakt gehaltenen Gartenumgebung ist es das Ziel des Gamers, aus farblich oder umrisstechnisch passenden Pflanzen eine bunte Gartenparzelle zu kreieren. 

Bei diesem Vorhaben gilt es allerdings einige Regeln zu beachten. Nicht nur spielt die gleiche Farbe oder Form eine große Rolle, es müssen auch neue Pflanzen immer direkt an eine bereits bestehende Gartenparzelle angeknüpft werden. Zudem kann man keine freien Formen bilden, sondern muss immer ein Quadrat aus 2×2 passenden Pflanzensteinen generieren, um einen Garten zu schaffen. Da es dank dieser Prozedur auf Dauer sehr eng auf dem Spielfeld wird, lassen sich ganze Reihen in vertikaler oder horizontaler Ebene vom Screen löschen – dabei spielt es keine Rolle, ob die entsprechenden Felder mit Gartenparzellen oder einzelnen Pflanzen belegt sind.

Pixel Garden kombiniert immer mehr Farben

Mit zunehmender Spieldauer wird das oben beschriebene Unterfangen zunehmend schwerer gestaltet, denn es kommen immer weitere Farben hinzu, die kombiniert werden wollen. Immerhin gibt es zwei Möglichkeiten, das Gameplay etwas angenehmer zu gestalten: Zum einen steht eine begrenzt zur Verfügung stehende Bombe bereit, die falsch platzierte Pflanzsteine vom Spielbrett löscht. Pixel Garden verfügt außerdem über einen pixeligen Komposthaufen, auf dem maximal drei nicht für passend empfundene Steine abgelegt werden können. Diese werden mit dem nächsten Löschvorgang einer kompletten Reihe ebenfalls aus dem Komposthaufen eliminiert.

Die bunt pulsierenden und mit jeweils einem bestimmten Ton versehenen Spielsteine sowie die hübsch animierten Gartenparzellen machen Pixel Garden auch zu einem ästhetischen Genuss. Eine Anbindung an das Game Center von Apple sorgt zudem für Motivation, sich in den Highscore-Listen mit Spielern aus der ganzen Welt zu vergleichen. Trotz des Gratis-Angebots der App habe ich bei meinen Partien keinerlei Werbebanner oder In-App-Käufe entdecken können – es wird lediglich darauf hingewiesen, dass man sich durch das Ansehen eines Videos weitere Bomben zur Nutzung im Game verdienen kann. Wer Knobel- und Puzzle-Spiele mag, sollte daher Pixel Garden unbedingt ausprobieren.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de